Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Anwärmringen und Heizplatte Wälzlager wirtschaftlich einbauen

11.03.2008
Der FAG-Heating-Ring ermöglicht in Verbindung mit der FAG-Heater-Plate-370C einen schnellen und einfachen Ein- und Ausbau von Wälzlagern. Er eignet sich für kleine Stückzahlen von Lagerringen mit einem Bohrungsdurchmesser von 50 bis 200 mm. Dem Anwender soll dies bei niedrigen Anschaffungskosten Einsparungen und mehr Wirtschaftlichkeit bringen.

Der Heating-Ring besteht aus einer äußerst wärmeleitfähigen Leichtmetall-Legierung und eignet sich zum einfachen und wirtschaftlichen Ausbau der Innenringe von Zylinderrollen- und Nadellagern ohne Bord sowie der Innenringe mit festem Bord. Er eignet sich vor allem beim gelegentlichen Abziehen kleiner und mittelgroßer Lagerringe, die einen Bohrungsdurchmesser von 50 bis 200 mm haben.

Innenring wird angewärmt und dadurch aufgeweitet

Zylindrische Innenringe von zerlegbaren Wälzlagern mit Festsitz auf der Welle werden ein- und ausgebaut, indem sie angewärmt und dadurch aufgeweitet werden. Die FAG-Anwärmringe werden mit Hilfe der Heizplatte auf die erforderlichen 200 bis 300 °C erwärmt. Die Griffe sind wärmeisoliert.

... mehr zu:
»Anwärmring »Wälzlager

Die Mantelfläche des Lagerinnenrings wird dazu mit einer silikonfreien Wärmeleitpaste (Heating-Ring-Paste-20ML) bestrichen, um den Wärmeübergang zu verbessern. Der Anwärmring wird dann über den abzuziehenden Innenring geschoben und mit den Griffen verspannt. Die Wärme geht nun rasch auf den Innenring über.

Wenn dessen Presssitz aufgehoben ist, zieht man den Anwärmring zusammen mit dem Lagerring von der Welle ab. Danach wird der Lagerring sofort aus dem Aluminium-Anwärmring herausgenommen, damit er nicht überhitzt wird.

Heizplatte eignet sich für Werkstücke bis 350 mm Außendurchmesser

Die FAG-Heater-Plate-370C kann auch zum Anwärmen von Wälzlagern oder anderer Werkstücke mit einem Außendurchmesser bis 350 mm und einem Gewicht bis 20 kg verwendet werden.

Die FAG-Heater-Plate-370C hat die Maße 360 mm × 360 mm × 170 mm. Die Platte selbst ist 350 mm × 350 mm groß. Die Leistung beträgt maximal 2200 W bei 230 V/50 Hz. Die Leistung kann von 0 bis 100% stufenlos geregelt werden; die Temperatur stufenlos von 100 bis 370 °C. Das Gewicht beträgt 13 kg.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/antriebstechnik/articles/111548/

Weitere Berichte zu: Anwärmring Wälzlager

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht BMBF-Forschungsprojekt IDAM: Netzwerk bringt metallischen 3D-Druck auf automobilen Serienkurs
17.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln universell einsetzbare Breitband-Wirbelstromelektronik
09.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics