Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauteile optimal ausrichten – Bauteile optimal bearbeiten

12.08.2010
Maschinenbauer der Leibniz Universität Hannover entwickeln ein Verfahren, um lange Bauteile mittels optisch erfasster Messdaten über einen aktiven Reitstock vor der Bearbeitung präzise auszurichten. Für den Wissens- und Technologietransfer ihres Positioniersystems suchen sie weitere Anwendungsfälle aus der Industrie.

"Wenn die Drehachse eines zweiseitig eingespannten Bauteils nicht der Bearbeitungsachse entspricht, hat man ein Problem", fasst Olaf Gümmer vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) den Ausgangspunkt des Forschungsprojekts zusammen, das er gemeinsam mit Rüdiger Gillhaus vom Institut für Mess- und Regelungstechnik (IMR) vorantreibt.

Die beiden Ingenieure entwickeln eine in die Bearbeitungsmaschine integrierte, optisch arbeitende Sensorik, die die Lage des zweiseitig gespannten Bauteils erfasst. Auf Basis dieser Messdaten wird dessen optimale Position ermittelt und durch einen aktiven Reitstock umgesetzt. Durch die Kombination von Maschinenfreiheitsgraden und aktivem Reitstock ist eine Positionskorrektur in vier Freiheitsgraden möglich. So lassen sich Taumel- und Exzenterfehler des eingespannten Bauteils nicht nur erkennen, sondern auch automatisch ausgleichen; die Bearbeitung wird technologisch und ökonomisch optimiert.

Gümmer und Gillhaus sind beide am Sonderforschungsbereich 489 "Prozesskette zur Herstellung präzisionsgeschmiedeter Hochleistungsbauteile" beteiligt. Das Ziel dieses SFBs ist es, komplexe Bauteile wie Kurbelwellen in einem deutlich verkürzten Prozess sehr präzise herzustellen. Die Lagersitze einer solchen Kurbelwelle abschließend hartfein zu bearbeiten – also zu schleifen – ist allerdings schwierig, weil Bearbeitungsachse und Bauteilachse nicht identisch sind und eine Referenz fehlt. Noch dazu ist das Materialaufmaß bei den endkonturnah geschmiedeten Bauteilen sehr gering. Die Folge: erhöhter Ausschuss.

Die beiden Wissenschaftler möchten ihren Lösungsansatz nun mit konkreten Anwendungsfällen aus der industriellen Praxis voranbringen. "Wir würden das Positioniersystem gern im Rahmen eines Transferprojekts aus dem SFB heraus weiterentwickeln", erläutert Gillhaus die weiteren Pläne. "Für ein solches Projekt suchen wir Industriepartner, die entweder in der eigenen Produktion auf ähnliche Herausforderungen gestoßen sind, oder die als Hersteller daran interessiert sind, ein solches Verfahren in ihre Maschinen direkt zu integrieren."

Interessierte Unternehmen wenden sich bitte an einen der beiden Wissenschaftler, die gern mit weiteren Informationen zur Verfügung stehen.

Kontakt: Dipl.-Ing. Olaf Gümmer, Telefon: +49 511 762 5092, E-Mail: guemmer@ifw.uni-hannover.de und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Rüdiger Gillhaus, Telefon: +49 511 762 4284, E-Mail: ruediger.gillhaus@imr.uni-hannover.de

Jessica Lumme | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics