Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tricky: Der Software-Cluster und die Unternehmenssoftware der Zukunft in zwei Minuten erklärt

01.12.2011
Mit zwei Trickfilmen beschreitet der Software-Cluster neue Wege der Innovationskommunikation. Einfach und leicht erklären die Filme komplexe Sachverhalte: Wo und was der Software-Cluster ist und wie die Wirtschaft durch die von den Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam geschaffenen Softwareinnovationen in einigen Jahren verändert werden kann.

Wissen wird heutzutage in komplexen Netzwerken geschaffen und die daraus hervorgehenden Innovationen sind häufig erklärungsbedürftig. Gleichzeitig müssen Innovationen verstanden werden, damit sie sich in Wirtschaft und Gesellschaft durchsetzen können.


2015 - Ein digitales Unternehmen rettet Paulas Traumhochzeit

Der Software-Cluster – ausgezeichnet 2010 im Spitzencluster-Wettbewerb der Bundesregierung für sein Vorhaben, die Unternehmenssoftware der Zukunft zu schaffen – geht daher neue Wege der Innovationskommunikation: zwei kurze Trickfilme erklären in einem Story-basierten Comic-Format die Entstehung des Software-Clusters und seine inhaltlichen Ziele anhand kleiner Geschichten. Die Filme sind auf dem YouTube-Kanal des Software-Clusters bereitgestellt: http://www.youtube.com/softwarecluster

Im ersten Film mit dem Titel „Was ist der Software-Cluster?“ wird das Konzept von Clustern vorgestellt und die Geschichte nachgezeichnet, wie der Software-Cluster in den letzten Jahrzehnten in der Region um Darmstadt, Kaiserlautern, Karlsruhe und Saarbrücken entstanden ist.

Im zweiten Film mit dem Titel „2015 – Ein digitales Unternehmen rettet Paulas Traumhochzeit“ schafft es eine Schneiderei in Rekordzeit, ein neues Hochzeitskleid einen Tag vor der Trauung zu produzieren – dank der Unternehmenssoftware der Zukunft.

„Die inhaltlichen Ziele, die sich der Software-Cluster vorgenommen hat – Schaffung der Grundlagen emergenter Software und die Transformation der Wirtschaft hin zu digitalen Unternehmensstrukturen – sind selbst für Experten erklärungsbedürftig und haben es entsprechend noch schwerer, in die öffentliche Wahrnehmung vorzudringen“, so Cluster-Manager Gino Brunetti. „Als Sieger im Spitzencluster-Wettbewerb der Bundesregierung sind wir uns aber umso mehr unserer Verantwortung bewusst, unsere Aktivitäten und Forschungsergebnisse breiter zu verankern, weshalb wir unter anderem auch diesen Weg der Innovationskommunikation beschreiten.

Die Kurzfilme wurden vom Software-Cluster-Partner IMC AG aus Saarbrücken im Smart Show-Format erstellt: „Smart Shows stellen kurze Videos dar, in denen Zeichnungsschnipsel im Comic-Stil zu gesprochenem Text über den Bildschirm geschoben werden. Ein ansprechendes Format, das es erleichtert, komplexe Sachverhalte, Themen oder Produkte zu erklären und dabei mit verschiedensten Medien wie Videos, Bildern und anderen interaktiven Elementen angereichert werden kann“,, so Dr. Volker Zimmermann, Vorstand der IMC AG. „Aufgrund ihrer anschaulichen Gestaltung bewirken Smart Shows ein intuitives Verständnis und sind so besonders zur Einführung in einen schwierigen Sachverhalt oder ein neuartiges Produkt für eine allgemeine Öffentlichkeit geeignet.“

Der Software-Cluster erforscht die Unternehmenssoftware der Zukunft als „Betriebs-System“ für jede Firma, ob Zulieferer oder Handwerksmeister, Kleinstunternehmer oder Weltmarktführer. Der Bund unterstützt dieses Anliegen mit einer Förderung als Spitzencluster bis 2015 mit bis zu 40 Millionen Euro.

Die Filme sind zu finden unter: http://www.youtube.com/softwarecluster

Bernd Hartmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.youtube.com/softwarecluster
http://www.software-cluster.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Forschungsprojekt VidUX: Verbesserte User Experience beim Video-Streaming
04.03.2020 | Hochschule RheinMain

nachricht Mehr Fokus und Komfort am Telefonarbeitsplatz
21.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Innovative Materialien und Bauelemente für die Terahertz-Elektronik

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Besser gewappnet bei Überflutungen in der Stadt

02.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics