Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Learning im Gesundheitswesen- Ausweg aus dem Qualifikationsdilemma

31.07.2006
Nur einen Mausklick vom virtuellen Klassenzimmer zum Patienten. Die Anforderungen an Mitarbeiter und Leitungspersonen im Gesundheits- und Sozialwesen steigen und somit die Notwendigkeit, Qualifizierungsmaßnahmen durchzuführen. Neuen Lehrmethoden und -medien, wie z. B. das webbasierte Lernen, eröffnen dem Einzelnen Chancen, sich in der wandelden Umwelt zu etablieren und zu behaupten.
Die Möglichkeiten seitens der Beschäftigten dem zu entsprechen, sind aufgrund unregelmäßiger Arbeitszeiten, einer hohen Quote an Teilzeitbeschäftigten und auch der Notwendigkeit Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren begrenzt.

Auf der anderen Seite können länger anhaltende Maßnahmen seitens der Arbeitgeber in zunehmendem Maße nicht mehr übernommen werden. Gerade die qualifikationswilligen Mitarbeiter sind es, die so manchen Betrieb "am Laufen halten". Es kommt zum "Qualifikationsdilemma".

Präsenzorientierte Fort- und Weiterbildung kann in dieser sich stark verändernden Gesundheitswirtschaft nicht mehr bestehen. Neue Angebote, basierend auf neuen Lehrmethoden und -medien, wie das webbasierte Lernen, eröffnen dem Einzelnen Chancen, sich in dieser wandelden Umwelt zu etablieren und zu behaupten.

Das über oncampus angebotene Online-Weiterbildungsprogramm "Management Pflege und Soziales" der Fachhochschule Flensburg, unter Leitung von Prof. Dr. Roland Trill, bietet nicht nur fachliches Rüstzeug für die Beschäftigten in der Gesundheitswirtschaft von Morgen. Es ist aufgrund des selbstbestimmten Lernprozesses, zeitlich und örtlich unabhängig via`s Internet, eine echte Lern-und Handlungsalternative für dieses Qualifikationsdilemma.

"Für uns als zweitgrößtes Universitätsklinikum kann die Bedeutung hochqualifizierter und motivierter Führungskräfte nicht hoch genug eingeschätzt werden. Daher haben wir es sehr begrüßt, dass bereits 25 Leitungskräfte unseres Uniklinikums an den IMHC-Kursen teilgenommen haben - einige Teilnehmer bereits an mehreren Modulen. Nur durch die flexible Zeiteinteilung des E-Learnings war es uns möglich eine derart große Anzahl von Leitungskräften auf akademischem Niveau in kürzester Zeit weiterzubilden. Von dem hinzugewonnen Wissen profitieren wir als Universitätsklinikum, aber insbesondere die Mitarbeiter und unsere Patienten", so Barbara Schulte, Vorstand für Krankenpflege & Patientenservice, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck.

Alle relevanten Themen, ob neue Regeln sowie gesetzliche Vorschriften in der Gesundheitswirtschaft, neue Organisationsformen der stationären und ambulanten Einrichtungen, Qualitätsmanagementsysteme oder Gesundheitsökonomie sind Inhalte der Online-Kurse von oncampus. Für jeden Kurs werden Online-Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt. Dazu kommt die adäquate Betreuung Online und in Präsenz durch qualifizierte Lehrkräfte. Jeder dieser Kurse umfasst eine durchschnittliche Lernzeit von rund 150 Stunden, verteilt auf ein Studienhalbjahr, so dass hierfür insgesamt fünf Leistungspunkte (Credits) vergeben werden können. Im Rahmen von Pilotkursen wurden die Kurse einer kritischen Prüfung unterzogen, so dass sie nach einer Evaluation und Optimierung jetzt kommerziell angeboten werden können.

"Ohne E-Learning hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt mich weiter zu qualifizieren. Weder kann ich mich in einem vertretbaren Maß freistellen lassen, noch kann ich auf einen Teil des Gehaltes verzichten, indem ich meine Arbeitszeit reduziere. Insofern bleibt in meiner beruflichen und familiären Konstellation nur diese Art der Weiterbildung. Mit Organisationsvermögen und der richtigen Einsatzbereitschaft habe ich die Lernzeiten flexibel um Job und Familie herum angeordnet.", so Haiko Taudien, Pflegerische Bereichsleitung, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel und Teilnehmer in der Online-Weiterbildung bei oncampus.

Orte der Präsenzveranstaltungen sind im DRK Göttingen oder an der FH Flensburg. Alle Kurse schließen mit einer Prüfung und einem Hochschulzertifikat der FH Flensburg ab. Vorkenntnisse/ Voraussetzung für alle Kurse ist eine abgeschlossene Ausbildung als examinierte/r Gesundheits- oder Krankenpfleger/in oder in einem anderen Sozialberuf.

Nächster Start der Weiterbildungskurse ist der 15. September 2006. Anmeldeschluss ist der 15. August. Interessenten können sich unter der Infoline 0700-662 267 87 beraten lassen.

Frank Mindt | idw
Weitere Informationen:
http://www.oncampus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics