Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschäftstüchtige Agenten und Jugendschutz im Internet

01.11.2005


Juristen und Internet-Experten beraten am 4./5. November an der Universität Jena über Rechtssicherheit in Neuen Medien



Die Suche nach dem Traumhotel für den Karibik-Urlaub oder dem preiswerten Jahreswagen in der Wunschfarbe über das weltweite Datennetz kann der Internetnutzer schon heute intelligenten elektronischen "Agenten" übertragen. Solche Softwareprogramme, die im Datendschungel nach Waren oder Dienstleistungen mit vorgegebenen Prämissen suchen, können für diese sogar Kaufverträge abschließen. "Technisch sind die Programme dazu bereits in der Lage, doch stellt sich die rechtliche Frage, wie wasserfest die Verträge sind, die solche Agenten abschließen", sagt Prof. Dr. Stefan Leible, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mit diesem und anderen Problemen beschäftigt sich die Tagung "Neueste Entwicklungen im Recht des E-Commerce", die am 4./5. November an der Friedrich-Schiller-Universität stattfindet. Veranstaltet wird sie vom Bayreuther Arbeitskreis für Informationstechnologie - Neue Medien - Recht e. V. (@kit).

... mehr zu:
»Agent »Jugendschutz »Passwort


"Mit den wachsenden Möglichkeiten der Neuen Medien stellen sich auch immer mehr juristische Fragen", beschreibt Leible die Situation, in der sich Juristen und Medien-Techniker zum Erfahrungsaustausch treffen. "Über das Internet werden heute täglich Millionen von Verkäufen angebahnt oder abgewickelt", erklärt er. "Doch ob es dafür wirklich genügt, ein Passwort und eine selbstgewählte Kennung als Legitimation einzugeben, ist durchaus strittig zwischen Juristen und Technikern", weiß Leible. "Immerhin können Passwörter von Unbefugten geknackt und zu Betrugszwecken genutzt werden". Die Forderung, mit aufwändigeren technischen Lösungen Missbräuche auszuschließen und den Kunden mehr Sicherheit zu bieten, wird von den Internethändlern jedoch zurückgewiesen. "Damit würde das gesamte System des Internet-Handels, über das Milliarden-Umsätze abgewickelt werden, in Frage gestellt".

Mit rechtlichen Fragen des Internet-Handels beschäftigen sich auf dem Jenaer Kongress sowohl Rechtsanwalt Marc von Samson-Himmelstjerna von der eBay International AG aus Bern als auch eine öffentliche Podiumsdiskussion. Prof. Dr. Eike Ullmann, Vorsitzender Richter des 1. Zivilsenats am Bundesgerichtshof in Karlsruhe, referiert über die "Störerhaftung im Internet". Er beleuchtet dabei unter anderem das Problem, inwieweit etwa Auktionsplattformen gegenüber Markenherstellern rechtlich dafür einstehen müssen, wenn über ihre Plattformen von registrierten Nutzern gefälschte Markenartikel vertrieben werden.

Einem ganz anderen, sehr heiklen Problemkreis widmet sich auf der Tagung die Münchner Rechtsanwältin Dr. Irini E. Vassilaki mit ihrem Vortrag über "Strafrechtliche Anforderungen an Altersverifikationssysteme". Im Kern gehe es um den Jugendschutz, sagte Leible. "Im Netz gibt es unzählige Seiten mit pornografischen Inhalten, auf die jedoch nur Zugriff haben darf, wer über 18 Jahre alt ist", beschreibt er das Problem. Die Betreiber der Seiten müssen technisch absichern, dass Kindern und Jugendlichen die Nutzung der Seiten verwehrt wird - sonst machen sie sich strafbar. Die gängigen Zugangswege über Passwörter und den Abgleich verschiedener persönlicher Daten seien jedoch nicht immer ausreichend, um den Missbrauch zu verhindern, warnt der Jenaer Rechtsexperte.

Hier wie auch in den anderen Fällen sei es wichtig, dass Techniker und Juristen die Sichtweise des anderen kennen lernen, dass sie "eine Sprache sprechen", sagt Leible. "Um Probleme, die bei der Nutzung der Neuen Medien das Recht aufwirft, beurteilen und lösen zu können, muss der Jurist verstehen, wie die technischen Prozesse ablaufen". Auch diesem Ziel dient der Kongress des Bayreuther @kit-Arbeitskreises, zu dem Interessenten herzlich eingeladen sind.

Kontakt:
Prof. Dr. Stefan Leible
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942160, Fax: 03641 / 942162
E-Mail: s.leible[at]recht.uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.ak-it-recht.de/kongress05_detail.html
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Agent Jugendschutz Passwort

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Erstes Kreuzfahrtschiff mit Fraunhofer 3D-Sound
05.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Kleines Gehäuse, großer Klang, klare Sprache
31.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics