Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirksamer Schutz vor Cyberkriminellen

12.02.2020

Datenlecks, Identitätsdiebstahl, Reputationsschaden: Gerade kleine und mittlere Unternehmen unterschätzen die Bedeutung von Sicherheit im Internet. Mit dem Digital Schutzpaket Business bietet die Telekom zuverlässigen Schutz vor Cyberkriminalität und Datenverlust.

Trojaner, Viren oder Würmer beschädigen oder spähen IT-Systeme aus. Im Mai 2017 infizierte „WannaCry“ mehr als 300.000 Computer in 150 Ländern. Die Erpresser-Software verbreitete sich stündlich millionenfach weiter und richtete bei Behörden, Unternehmen und Einzelpersonen erhebliche Schäden an.


Bildquelle: Deutsche Telekom

2019 kostete die Cyberkriminalität die Unternehmen in Deutschland laut einer Befragung des Digitalverbands Bitkom 102,9 Milliarden Euro. Der Schaden durch analoge und digitale Angriffe ist demnach fast doppelt so hoch wie 2017.

Damals ging der Branchenverband noch von 55 Milliarden Euro pro Jahr aus. Eine Entwicklung, die Zahlen des Bundeskriminalamts bestätigen: Laut Lagebericht aus dem November 2019 verfolgte die Polizei 2018 rund 87.000 Fälle von Cyberkriminalität.

Sicherheit spielt eine große Rolle. Unternehmen sehen weltweit Hackerattacken und IT-Ausfälle erstmals als größtes Risiko für ihr Geschäft. Das ergab das jüngste Risikobarometer der Allianz-Versicherung.

Die Mehrheit fühlt sich bedroht

Unternehmer wissen, dass sie jederzeit Opfer von kriminellen Hackern werden können: So äußerten 89 Prozent der 2019 von Statista befragten Internetnutzer das Gefühl, einer stärkeren Bedrohung durch Internetkriminalität ausgesetzt zu sein. Und die Täter? Lassen sich meist nicht identifizieren.

Die KPMG-Studie zur Computerkriminalität „e-Crime in der deutschen Wirtschaft 2019“ zeigt, dass rund 85 Prozent der deutschen Unternehmen den jeweiligen Täter der Kategorie „unbekannt extern“ zuordnen müssen.

Da große Konzerne in Sachen IT-Sicherheit aufgerüstet haben, sind Cyberkriminelle auf der Suche nach leichterer Beute. Diese finden sie im Kreis der KMU mit lückenhafter Cybersicherheit.

Schutzpaket speziell auf KMU zugeschnitten

Mit der Lösung „Digital Schutzpaket Business“ der Telekom können sich KMU und Selbstständige künftig besser vor Datenverlust und Identitätsdiebstahl wappnen. Die Lösungsbausteine sind auf die Möglichkeiten und Bedürfnisse von KMU ohne eigene IT-Fachkräfte zugeschnitten.

Am Beginn steht ein Check des gesamten Firmennetzwerks, aller eingebundenen Geräte, gängigerSoftwareprogramme sowie der externen Schnittstellen. Auf Wunsch wiederholen die Sicherheitsexperten der Telekom diese Überprüfung mit jedem neuen Gerät oder jedem neuen Programm.

Nach dieser ersten Bestandsaufnahme geben sie den Kunden konkrete Tipps, wie sie sich vor einem externen Angriff schützen können und nehmen Sicherheitsoptimierungen für die IT Security vor.

Ein persönlicher Ansprechpartner kann sich auf Wunsch des Kunden auf dessen Geräte wie Router, PC oder Smartphone aufschalten und dort direkt Konfigurationen für mehr Sicherheit durchführen.

Schutz vor Identitätsdiebstahl und Datenverlust

Zum Angebot für die Daten-, Web- und Netzwerksicherheit gehört auch das Warnsystem ID-Alarm. Dieser automatisierte Service sucht permanent im Internet nach gestohlenen digitalen Identitäten, also nach der Kombination aus E-Mail-Adresse und Passwort.

Tauchen solche gestohlenen Log-In-Daten auf, erhalten die betroffenen Unternehmen sofort Nachricht. Sollten Daten verloren gegangen sein, weil ein Nutzer sie versehentlich gelöscht hat oder die Festplatte defekt ist, stellt die Telekom mit Unterstützung ihres Servicepartners die Daten nach Möglichkeit wieder her.

Das spart Firmen das erneute Erstellen von Dateien wie beispielsweise die mühsame Rekonstruktion des Terminkalenders, die erneute Anfertigung wichtiger Dokumente wie Angeboten oder Rechnungen sowie die Neuerfassung von Kundendaten.

Digitales Reputationsmanagement

Das Digital Schutzpaket Business unterstützt Unternehmen zusätzlich dabei, ihren guten Ruf im Netz zu wahren. Die Spezialisten helfen, unbegründete Negativ-Bewertungen zu löschen und beraten beim digitalen Reputationsmanagement.

Bei diesem Thema stellt die Telekom mit der Roland Schutzbrief Versicherung AG und der REVOLVERMÄNNER GmbH ihren Unternehmenskunden renommierte Experten zur Seite.

Mehr Informationen zum Digital Schutzpaket Business finden Sie hier.

Thomas Heinen | Telekom Deutschland GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Pflanzenbestimmung mit Flora Incognita App im März verzehnfacht
03.04.2020 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Mit haptischen Reizen tiefer in virtuelle Welten eintauchen
03.04.2020 | Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics