Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wareneingangskontrolle effizient und fehlerfrei

19.08.2019

Der Schlaue Klaus im Einsatz

Ein reibungslos arbeitender Wareneingang ist für jedes produzierende Unternehmen essenziell. Von der Überprüfung der Vollständigkeit der Lieferung über den Abgleich der Bestellnummern bis hin zur korrekten Lagerung oder Weitergabe müssen alle Teilschritte 100 Prozent passen.


Doch dieser Prozess ist fehleranfällig und langwierig. Der Abgleich der verschiedenen Papiere kostet enorm viel Zeit und auch mit Erfahrung können Mitarbeiter den Ablauf nur begrenzt beschleunigen.

Das optische Assistenzsystem Schlauer Klaus unterstützt den Wareneingang umfassend. Durch ein komplexes Bildverarbeitungsverfahren werden die angelieferten Produkte visuell erfasst und mit einer im Hintergrund laufenden Datenbank abgeglichen.

Innerhalb weniger Augenblicke kann der Schlaue Klaus so den passenden Bestellvorgang, die Ordernummer und sonstige Daten aufrufen, die entsprechende Komponente in das Lagersystem eintragen sowie ein Eingangsetikett erstellen. Wie effizient der Schlaue Klaus arbeitet, wird am Beispiel von PR-Tronik deutlich, die das System seit kurzem einsetzen.

Vom Schwarzwald in die weite Welt

PR Tronik ist ein Händler für elektronische und elektromechanische Bauteile. Vom Firmensitz im Nordschwarzwald aus betreuen sie Kunden aus ganz Deutschland und setzen auf technische Kompetenz und umfassenden Service als Alleinstellungsmerkmal. Ein Konzept, das aufgeht. Das Unternehmen ist bereits seit 1994 am Markt und verzeichnet Jahr für Jahr ein solides Wachstum.  

Zeitaufwändig und umständlich

Der Wareneingang, also die korrekte Erfassung verschiedenster Artikel, der Abgleich mit dem Bestellformular und die anschließende Einlagerung derselben ist für ein Handelsunternehmen wie PR-Tronik einer der wichtigsten organisatorischen Arbeitsschritte.

Da nur auf diesem Wege ein Überblick darüber bestehen bleibt, welche Produkte vorrätig sind, wie der entsprechende Absatz ist und was nachbestellt werden muss, ist große Sorgfalt bei den einzelnen Schritten gefordert. Schon ein einziger fehlerhafter Eintrag kann erhebliche Kosten nach sich ziehen.

Diese Sorgfalt wird allerdings mit Zeit erkauft. Denn der Abgleich von Lieferschein, Bestellung und Eingang ist zeit- und kostenaufwändig. Zudem sind erfahrene Mitarbeiter gefragt, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren.

Im Wareneingang für mehr Tempo zu sorgen und zudem die Anzahl potenzieller Fehler zu reduzieren, war das erklärte Ziel von PR-Tronik, um die Optimierung der eigenen Lagerhaltung voranzutreiben.  

Der optimale Wareneingang

Die Installation des Schlauen Klaus brachte dem Unternehmen erhebliche Vorteile. Schon nach kürzester Zeit hatte sich die Investition amortisiert. Denn das optische Assistenzsystem sorgt für eine wesentlich schnellere und zudem fehlerfreie Erkennung der eingehenden Waren.

  • Ursprünglich von Mitarbeitern durchgeführte Arbeitsschritte werden durch den digitalen Kollegen erheblich vereinfacht.
  • Verwechslungen von Komponenten, Zahlendreher oder Sortierungsfehler kommen nicht mehr vor.
  • Die Fehlerrate sinkt dank der umfassenden Datenbank, auf die der Schlaue Klaus zurückgreifen kann, erheblich.
  • Insgesamt steigert der Schlaue Klaus die Produktivität im Wareneingang durch die Beschleunigung verschiedener Arbeitsschritte.  

Ein Plus für Unternehmen und Mitarbeiter

Mit dem Schlauen Klaus konnte PR-Tronic eine wesentlich elegantere Lösung als den manuellen Abgleich für den Wareneingang implementieren. Das System erkennt die Produkte selbstständig, gleicht sie mit der Bestellung ab, verbucht den gesamten Vorgang im Lager und druckt zudem die zur weiteren Bearbeitung und Nachverfolgung benötigten Etiketten aus. In einer modernen Lagerordnung, die nach permanenter Optimierung, einer schnellen Verarbeitung und dem optimalen Ausnutzen des vorhandenen Platzangebotes strebt, ein unschätzbarer Vorteil. Hinzu kommt eine umfassende Entlastung der Mitarbeiter, die sich sicher sein können, dass alles korrekt, vollständig und nachvollziehbar erfasst wird.

Wolfgang Mahanty | OPTIMUM datamanagement solutions GmbH
Weitere Informationen:
https://www.optimum-gmbh.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer
19.02.2020 | Universität Stuttgart

nachricht Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics