Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart Glasses im Arbeitsleben live erleben!

03.02.2016

Smart Glasses, VR-Glasses und Smartwatches bergen im Arbeitsalltag bei mobilen, handwerklichen und kooperativen Tätigkeiten zahlreiche interessante, noch nicht erschlossene Anwendungsmöglichkeiten. Fraunhofer FIT bietet jetzt einen Smart Glass Experience Workshop an, in dem zukünftige Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche gezeigt und selbst erprobt werden können.

Im Smart Glasses Experience Workshop demonstriert Fraunhofer FIT innovative Anwendungen realisiert mit den aktuell am Markt verfügbaren Smart Glasses, VR-Glasses und Smartwatches von verschiedenen Herstellern.


Unterstützung von Laborversuchen mit Smart Glasses.

Fraunhofer FIT

Zum Einsatz kommen unter anderen die Brillen Oculus Rift, Epson Moverio, Vuzix M100, Samsung GearVR oder Google Cardboard. Zudem werden tablet-basierte Augmented Reality-Einsatzmöglichkeiten mit Google Project Tango, sowie orts- und situationsbasierte -Anwendungen auf Basis von so genannten Beacons gezeigt.

Die vorgestellten Szenarien sind vielfältig. Zur Unterstützung von Laborversuchen hat Fraunhofer FIT eine Lösung entwickelt, die orts- und situationsgerechte Informationen zur Versuchsdurchführung über eine Datenbrille anzeigt.

Zum Einsatz kommt hier die Vuzix M100, die unmittelbar an der Schutzbrille montiert wird. Während eines Experiments erhält der Techniker Informationen über die chemische Strukturformel, die Bestandteile und deren Gewichtsangaben oder Mischungsverhältnisse sowie eine Anleitung zur Versuchsdurchführung.

Mit der Oculus Rift kann nicht nur gespielt werden, sondern sie kann auch geplante Bauvorhaben und Alternativen an Ort und Stelle noch vor dem ersten Spatenstich realistisch visualisieren. Die »Auto AR« getaufte Lösung kann in wenigen Minuten auf jedes Auto montiert werden, das dann hochgenau verortet wird.

Die Ortsdaten werden in Echtzeit mit dem digitalen Gebäudemodell verbunden und zur Generierung von Ansichten auf das Modell verwendet, die dem aktuellen Blickwinkel des Beifahrers entsprechen. Das System erlaubt auch die spätere Anschauung und Diskussion im Planungsbüro.

Die Unterstützung von Wartungs- und Reparaturarbeiten mit Smart Glasses und die Durchführung kooperativer Arbeiten mittels Videokonferenz und Augmented Reality über Smart Glasses zeigen weitere Demonstratoren. Die Vermittlung physikalischer Phänomene und das Erlernen abstrakter Zusammenhänge durch Formeln zum Anfassen wird in einer tablet-basierten Augmented Reality-Anwendung vorgeführt.

Ein anderes Szenario zeigt die Erarbeitung des Verständnisses von Industrie 4.0 Konzepten mit Hilfe von Augmented Reality-Technologie anhand des Aufbaus und Betriebs einer minituarisierten Produktionsanlage. Die orts- und situationsbasierte Anleitung von Wach- und Sicherheitspersonal durch Out- und Indoor-Lokalisierung mittels Smartwatches oder Smart Glasses ist ein weiteres Einsatzfeld. Ebenso wird eine Anwendung zur Besucherführung in Büro- und Produktionsgebäuden demonstriert.

»Auf Wunsch schneiden wir den Smart Glasses Experience Workshop auf konkrete Szenarien zu, die die Teilnehmenden im Hinblick auf ihren Unternehmenskontext besonders interessieren«, so Prof. Wolfgang Prinz, Leiter des Forschungsbereichs Kooperationssysteme und stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT.

Weitere Informationen:

http://www.fit.fraunhofer.de/smartglasslab

Alex Deeg | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Wie benutzerfreundlich ist Virtual Reality?
21.05.2019 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht KI-Forschung in Deutschland: Landkarte der Plattform Lernende Systeme gibt Überblick
21.05.2019 | Lernende Systeme - Die Plattform für Künstliche Intelligenz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Europa-Preis: DFG zeichnet ausgewählte „Jugend forscht“-Sieger aus

22.05.2019 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics