Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und die Oculavis GmbH aus Aachen haben einen kostenlosen »Smart Glasses Guide« entwickelt, der Unternehmen dabei hilft, mit wenigen Klicks die Frage nach der richtigen Datenbrille für ihren jeweiligen Anwendungsfall zu beantworten.

Welche Smart Glasses sich für welchen Zweck am besten eignen, haben die Aachener Forscher des Fraunhofer IPT gemeinsam mit ihrem Spin-off-Unternehmen Oculavis in Pilotprojekten gründlich untersucht und die gewonnenen Erfahrungen in einem kostenlosen Web-Tool zusammengefasst.


Während der Smart Glasses Experience Days können interessierte Unternehmen verschiedene Smart-Glasses-Modelle ausprobieren.

Fraunhofer IPT

Interessierte Unternehmen können unter www.smartglasses.guide nun anhand ihrer eigenen Rahmenbedingungen selbst herausfinden, welche der am Markt angebotenen Datenbrillen zu ihnen passen und den Aufwand für die Implementierung abschätzen lassen.

Vergleichen, bewerten, Erfahrungen teilen: Wie leistungsfähig sind die Brillen am Markt?

Der Smart Glasses Guide bietet den Nutzern an, bekannte Brillen wie die Microsoft Hololens oder Google Glass, aber auch Epson-, ODG-, Realwear- und Vuzix-Modelle direkt anhand ihrer technischen Spezifikationen miteinander zu vergleichen. Zu jeder Brille ist außerdem ein Blick aus der Perspektive des Anwenders in einer 360-Grad-Ansicht möglich, um einen realistischen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der Smart Glasses zu gewinnen.

Ein interaktiver Fragebogen dient dazu, die Anforderungen des Anwenders mit den technischen Eigenschaften der unterschiedlichen Brillenmodelle abzugleichen. Als Ergebnis erhält der Nutzer eine Bewertung der Umsetzbarkeit für seinen individuellen Anwendungsfall und der Eignung der getesteten Brillen.

Für angemeldete Nutzer stehen zusätzlich Erfahrungsberichte anderer Nutzer zur Verfügung, auch eigene Erfahrungen können nach Anmeldung hinterlegt und der Community bereitgestelt werden.

Fraunhofer IPT und Oculavis verfügen als Anwender und Entwickler der ersten Stunde über mehrjährige Erfahrungen mit allen bekannten Smart-Glasses-Modellen. Durch den wissenschaftlichen Hintergrund des Aachener Instituts sowie die praktischen Erfahrungen aus konkreten Industrieprojekten zur Einführung unterschiedlichster Smart Devices sind die Partner in der Lage, die ergonomischen, arbeitspsychologischen und -rechtlichen Zusammenhänge in ihre Bewertungen einzubeziehen und sinnvolle Einsatzgebiete zu benennen.

Selbst ausprobieren bei den Smart Glases Experience Days

Während der Smart Glasses Experience Days, die die Partner in Form einer Roadshow regelmäßig im deutschsprachigen Raum veranstalten, können Nutzer in den Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Stuttgart und auch in diesem Jahr zwischen dem 19. Oktober und 23. November wieder selbst Smart Glasses ausprobieren und ihre Fragen, Ideen und Erfahrungen mit den Aachener Experten diskutieren.

Weitere Information und Anmeldung unter www.oculavis.de/SGED

Termine

19. Oktober 2018
Berlin
Fraunhofer-Forum

15. November 2018
Stuttgart
Haus der Wirtschaft

16. November 2018
München
Fraunhofer-Gesellschaft

22. November 2018
Düsseldorf
Design Offices Düsseldorf Kaiserteich

23. November 2018
Frankfurt/Main
The Squaire, Flughafen Frankfurt

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Timo Heutmann M.Eng.

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen

Telefon +49 241 8904-245

Weitere Informationen:

http://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20181015_smart-glasses...

Susanne Krause | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn
15.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics