Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lösungen für digitale Arbeitswelten

13.09.2018

TransWork-Symposium präsentiert Ergebnisse aus 29 Forschungs­projekten zur Zukunft der Arbeit

»TransWork« ist unter dem Förderschwerpunkt »Arbeit in der digitalisierten Welt« eines der aktuell umfangreichsten öffentlich geförderten Verbundvorhaben, um die Transformation der Arbeit durch Digitalisierung branchenübergreifend in den Blick zu nehmen. Die wesentlichen Ergebnisse aus den 29 Forschungsprojekten des Förderschwerpunkts haben die Forschungsteams nun vorgestellt.


TransWork-Symposium

Ludmilla Parsyak, © Fraunhofer IAO

Wie können neue technologische Möglichkeiten genutzt werden, um Arbeit auch zukünftig effektiv, sozialverträglich und gesundheitsförderlich zu gestalten? Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung für Prozess- und Produktinnovationen?

Diese sowie viele weitere Fragen rund um die digitalisierte Arbeitswelt stehen im Mittelpunkt des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderten Verbundvorhabens »TransWork«. Antworten in Form von Demonstratoren und Anwendungsbeispielen haben die Forschungsteams aus den 29 verschiedenen Projekten am 4. Juli 2018 beim TransWork-Symposium am Fraunhofer IAO in Stuttgart gegeben.

Symposium vernetzt Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik

»Die Wissenschaft trägt die besondere Verantwortung, ihre Erkenntnisse aus der Forschung nicht nur zu veranschaulichen, sondern auch für Unternehmen und Organisationen nutzbar zu machen« betont Projektleiter Bernd Dworschak vom Fraunhofer IAO.

»Zudem ist der Austausch der verschiedenen Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik essenziell für die erfolgreiche Umsetzung der Projektergebnisse«, so Dworschak weiter. Das Themenspektrum der vorgestellten Ergebnisse reichte von »Kompetenzentwicklung« über »Beherrschung von Komplexität« bis hin zu »Produktivitätsmanagement« und »Gestaltung und Regulierung von Arbeit«.

Erste Ergebnisse zeigen, dass die Digitalisierung der Arbeitswelt zu einer Anpassung tariflicher und betrieblicher Arbeitsgestaltung führt und damit eine breite arbeitsrechtliche Debatte angestoßen hat. Die Flexibilität von Arbeitsort und Arbeitszeit, der Arbeits- und Gesundheitsschutz, die Beschäftigungseffekte und soziale Sicherheit, der Datenschutz und die Qualifizierung stellen maßgebliche regulatorische Gestaltungsfelder dar.

Die Komplexität von Arbeitsprozessen und -strukturen nimmt zu; damit steigt auch die informatorische Belastung von Arbeitenden. Insgesamt benennen Unternehmen aktuell sehr konkrete Handlungs- und Unterstützungsbedarfe zur Transformation.

Expertenstimmen zur Transformation der Arbeit durch Digitalisierung

Einen Eindruck von der Vielfalt an Themen und der Sicht von Experten aus unterschiedlichen Branchen stehen über die Dokumentation der Workshops sowie die Mitschnitte von Live-Interviews im Internet zur Verfügung. Neben den Vorträgen von Lothar Schröder (ver.di) zu Deutschland im Jahre 2030 sowie Prof. Sascha Stowasser (ifaa) zu Chancen neuer Technologien für Beschäftigung und Arbeit wurden in Workshops zu Potenzialen digitaler Assistenzsysteme, Zusammenarbeit in der digitalen Welt, Führungskräften in der Digitalisierung von Arbeit, oder Branchenperspektiven auf Kompetenzentwicklung in der Digitalisierung diskutiert.

Weitergeführt wird diese Diskussion am 4. und 5. Dezember 2018 bei der Arbeitsforschungstagung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Highlight der Tagung ist die »Virtual World Tour«, eine 24-stündige Weltreise zu zwölf renommierten Forschungsinstitutionen auf fünf Kontinenten. Per Livestream geben Expertinnen und Experten aus länderspezifischer Sicht Denkanstöße, Diskussionsbeiträge und Erkenntnisse aus ihren Forschungsfeldern zur Zukunft der Arbeit.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Kathrin Schnalzer
Kompetenzmanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2191
E-Mail: kathrin.schnalzer@iao.fraunhofer.de

Originalpublikation:

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2067-loesungen...

Weitere Informationen:

https://youtu.be/dunySis0x60?list=PLErlTWQUvWnLa23J0oyVa0QhCzieDTcmF
http://www.transwork.de/index.php/dokumentation-der-vortraege-und-workshops/

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neue faltbare Drohne fliegt durch enge Löcher zu Einsturzopfern
12.12.2018 | Universität Zürich

nachricht Mixed Reality für die Industrie: Hochschulen und Industrieunternehmen entwickeln gemeinsam
10.12.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Biofilme generieren ihre Nährstoffversorgung selbst

12.12.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Tanz mit dem Feind

12.12.2018 | Physik Astronomie

Künstliches Perlmutt nach Mass

12.12.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics