Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leise PCs in Sicht

12.03.2010
Forscher der Hochschule Konstanz und des Moskauer Energetischen Instituts entwickeln effektives Netzteil für Personal Computer.

Personal Computer können ganz schön laut sein. Kaum sind sie eingeschaltet, läuft schon der Lüfter. Je billiger das Modell, desto nerviger ist das Geräusch. Forscher der HTWG und des Moskauer Energetischen Institutes arbeiten daran, dieses lästige Problem aus der Welt zu schaffen.

Während konventionelle Netzteile noch rund 30 Prozent der zugeführten Energie in Wärme umwandeln, hat das in Konstanz entwickelte Netzteil eine Verlustleistung von lediglich zehn Prozent. Damit braucht es auch keinen Lüfter mehr. Das Netzteil, das Dr. Alexander Kirjuchin von der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule Konstanz und Professor Dr. Ewgeni Komarov vom Moskauer Energetischen Institut (TU) entwickelt haben, hat eine sehr hohe Energieausbeute. Die dem Netzteil zugeführte Energie steht zu 90 Prozent dem Computer für seine eigentliche Aufgabe zur Verfügung.

Die bisherigen Ergebnisse sind viel versprechend. Die gebauten Prototypen funktionieren und werden derzeit ausführlich getestet und optimiert. Die Messergebnisse sind nach Auskunft der Forscher "ausgezeichnet und auch die Wärmeentwicklung bleibt im zulässigen Rahmen". Es ist geplant, 30 Netzteile der neuen Generation zu bauen. Mit ihnen soll ein Computerpool an der Hochschule ausgerüstet und im Dauerbetrieb getestet werden.

Die Netzteile sind nach Auskunft von Alexander Kirjuchin "breit einsetzbar, nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in der Industrie. Ihre Verwendung muss sich nicht auf Personal Computer beschränken".

Ein weiterer Vorteil der neuen Netzteile ist, dass sie weniger Netzrückwirkungen (Netzstörungen) als konventionelle Netzteile haben. Dieses wirkt sich auch positiv auf die Lebensdauer anderer Geräte aus, die vom Netz versorgt werden.

Außerdem werden mit dem Einsatz der neuen Technik massive Energieverluste im Netz vermieden, die bei konventioneller Technik durch Netzstörungen verursacht werden.

Die Machbarkeit ihrer innovativen Technologie steht für Alexander Kirjuchin und für Professor Komarov außer Frage. Zum Durchbruch allerdings sei "auch der dazugehörige politische Wille notwendig", sagt Kirjuchin. Denn "nur politisch entsprechende Signale könnten letztendlich die Industrie auch dazu bewegen, die neue Technik einzusetzen". Bei umfassender Anwendung der neuen Technologie könnten im deutschen Verbundnetz Energieeinsparungen in der Größenordnung von Terawattstunden erreicht werden.

Das Projekt, das im Rahmen der strategischen Partnerschaft und der Zusammenarbeit in Bildung und Forschung mit Russland läuft, wird vom Deutschen Zentrum für Raum- und Luftfahrt getragen und auch von den Stadtwerken Konstanz unterstützt.

Kontakt:
Dr. Alexander Kirjuchin, Hochschule Konstanz
Tel.: 07531/206-236
E-Mail kirjuch@htwg-konstanz.de

Dr. Adrian Ciupuliga | idw
Weitere Informationen:
http://www.htwg-konstanz.de

Weitere Berichte zu: Lüfter Netzstörungen Netzteil Wärmeentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Projekt Applikationszentrum V/AR stellt vergleichende Messung von VR-Trackingsystemen vor
04.08.2020 | Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics