Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blicksteuerung für Games im Anmarsch

29.03.2010
"Gaze-Tracking" ermöglicht schnellere Computer-Mensch-Interaktionen

Auf der Suche nach einem immer intensiveren und realitätsnäheren Spielerlebnis haben Computerwissenschaftler nun das menschliche Auge als besonders interessantes Hilfsmittel entdeckt.

Das Sinnesorgan, das beim Erleben von Computer- und Videospielen bislang nur eine passive Rolle eingenommen hat, könnte bald wesentlich aktiver zur direkten Steuerung des virtuellen Geschehens eingesetzt werden. Möglich werden soll das mithilfe einer neuartigen Blickerkennungs-Technologie, durch die sich deutlich schnellere Computer-Mensch-Interaktionen realisieren lassen, als durch heute erhältliche Controller-Systeme.

"Wenn das Auge einmal ein bestimmtes Ziel auf dem Bildschirm erkannt hat, zielt der Spieler bereits automatisch darauf", fasst John Paulin Hansen von der IT University in Kopenhagen den zentralen Vorteil der als "Gaze-Tracking" bezeichneten Technologie gegenüber dem NewScientist zusammen. Der auf diese Weise erzielte potenzielle Geschwindigkeitsgewinn bei der Steuerung von Computerspielen sei enorm und lasse konventionelle Game-Controller wie Joystick, Maus oder Touchscreen alt aussehen.

Kamera verfolgt Pupillenbewegung

Um diese Behauptung zu beweisen, hat Hansen die neue Technologie einem ersten Praxistest unterzogen. Dabei installierte der Forscher zunächst ein Controller-System, bei dem eine kleine Kamera die Pupillenbewegung des Nutzers verfolgt. Nach einer anfänglichen Kalibrierung lässt sich dann der Maus-Cursor per Blickänderung über den Bildschirm jagen. Das Runzeln der Stirn, das von einem mit Sensoren bestückten Stirnband registriert wird, ersetzt den Mausklick.

Ein Geschwindigkeitsvergleich zwischen User-Gruppen, die entweder mit Joysticks, Mäusen, Touchscreens oder dem "Gaze-Tracking"-System ausgestattet wurden, lieferte laut Hansen eindeutige Ergebnisse. So benötigte die Blickerkennung im Durchschnitt lediglich 350 Millisekunden - über 50 Millisekunden schneller als der nächstbeste Mitbewerber, die Maus.

"World of Warcraft" mit Blicksteuerung

Dass die "Gaze-Tracking"-Technologie, die bislang vor allem bei der Durchführung von psychologischen Experimenten eingesetzt worden ist, tatsächlich ein völlig neues Gaming-Erlebnis eröffnen kann, hat man auch an der De Montfort University http://www.dmu.ac.uk im britischen Leicester erkannt. Dort experimentieren Forscher derzeit mit einer blickgesteuerten Version des populären Online-Rollenspiels "World of Warcraft". Dabei navigiert der Spieler mithilfe eines durchsichtigen Control-Panels, das auf dem Bildschirm eingeblendet wird und kann so über virtuelle Schaltflächen seine Zaubersprüche und Schwertattacken steuern.

"Bewegungssteuerungskonzepte wie bei der Wii oder bei den kommenden Technologien von Sony und Microsoft haben dazu geführt, dass Videospiele realitätsnäher und leichter zu handhaben geworden sind", meint Hans Solar, Lehrgangsleiter am Wiener Games College http://www.games-college.at , gegenüber pressetext. Die Frage, ob Ansätze wie das "Gaze-Tracking" tatsächlich Vorteile für die Gamer bringen werden, könne zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht beantwortet werden. "Entscheidender Faktor ist die Latenzzeit derartiger Steuerungssysteme", so Solar.

Markus Steiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www1.itu.dk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Projekt Applikationszentrum V/AR stellt vergleichende Messung von VR-Trackingsystemen vor
04.08.2020 | Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics