Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiltelefon zeigt Aufenthaltsort von Freunden

20.11.2006
Tracker-Services starten in den USA

Viele Mobiltelefone sind heutzutage GPS fähig - bald wird es Services geben, die das Global Positioning System nutzen, um automatisch die Position des Handynutzers festzustellen. In Folge könnten dann eine Reihe an Services angeboten werden, die in technischer Hinsicht zwar schon seit einiger Zeit möglich sind, jedoch aufgrund von Sicherheitsbedenken bisher nicht umgesetzt wurden. In den USA haben sich nun zwei Mobilfunkanbieter vorgewagt und bieten ein neues Service an, das allerdings noch nicht gesamten Möglichkeiten des GPS ausschöpft, wie die New York Times berichtet.

Das Unternehmen Helio hat vor kurzem in den USA den "Buddy Beacon" vorgestellt, ein Ortungsgerät für Freunde, das im neuen Telefon namens "Drift" integriert sein wird (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=061110029 ). Mittels Knopfdruck kann man sich den Aufenhaltsort seiner Freunde auf einer Landkarte anzeigen lassen, vorausgesetzt diese besitzen auch ein "Drift", das für 225 Dollar zu haben ist. Ein so genanntes "social mapping service" mit dem namen "Boos Loopt" kündigte auch Boost Mobile an.

Zielgruppe für diese Tracker Services sollen aber nicht misstrauische Eltern oder Arbeitgeber sein, sondern junge Leute. "Schalte es ein, wenn du Lust auf eine Party hast und schalte es aus, wenn du eine deine Privatsphäre brauchst", beschreibt eine Presseaussendung den Sinn des Buddy Beacon. Automatisches updaten des Aufenthaltsortes wird es bei Helio nicht geben, Boost Loopt macht es allerdings möglich, alle 15 bis 20 Minuten ein automatisches Update zu senden. In technischer Hinsicht wäre es möglich, dies auch in kürzeren Abständen zu machen, doch könnte dies zu heiklen Situationen bezüglich persönlicher Sicherheit führen. Helio will damit auch verhindern, dass einfach vergessen wird, den Buddy Beacon auszuschalten und dieser dann unbemerkt weiterläuft.

... mehr zu:
»Aufenthaltsort »GPS »Mobiltelefon

In Zukunft könnte es möglich sein, sich Restaurant- und Theater- und Kinoempfehlungen aufs Handy zu holen, die mit dem persönlichen Aufenthaltsort abgestimmt sind. Wer Werbung auf seinem Handy akzeptiert, die sich auf nahe gelegene Geschäfte bezieht, wird vielleicht bald gratis telefonieren können. Doch derzeit überwiegen noch Bedenken gegen diese neuen Möglichkeiten, die GPS eröffnet. Die gespeicherten Daten über Aufenthaltsorte könnten leicht in falsche Hände fallen. Man könnte Opfer von Stalkern werden, Arbeitgeber hätten tiefen Einblick ins Privatleben und Regierungsspione hätten leichtes Spiel. Allein das Gerät auszuschalten, könnte zur Vermutung führen, dass man Verbotenes im Schilde führt.

Kristina Sam | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.helio.com
http://www.boostmobile.com

Weitere Berichte zu: Aufenthaltsort GPS Mobiltelefon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics