Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magdeburger E-Learning-Software weltweit im Einsatz

06.11.2006
Wenn Medizinstudenten an der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) einen Online-Kurs über Traumatologie am Kiefer- und Gesichtsschädel belegen und dabei elektronische Tests absolvieren, dann verwenden sie dazu Software, die an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickelt wurde.

Zum Einsatz kommt die Komponente ECQuiz aus dem eduComponents-Paket an der vhb, die ein virtueller Zusammenschluss aller bayerischen Hochschulen ist und den Einsatz und die Entwicklung multimedialer Lehr- und Lernelemente in den bayerischen Hochschulen fördert und koordiniert.

Die eduComponents sind eine Sammlung von Modulen für das Open-Source-Content-Management-System Plone, die Funktionen für die elektronische Unterstützung der Lehre bereitstellen. Entwickelt und implementiert wurden die eduComponents unter der Leitung von Prof. Dr. Dietmar Rösner, Institut für Wissensbasierte Systeme der Magdeburger Fakultät für Informatik, von Michael Piotrowski, M.A., Diplom-Wirtschafts-Informatiker Mario Amelung und dem Informatikstudenten Wolfram Fenske. Ein wichtiges Merkmal dieser Softwarekomponenten ist, dass sie je nach Bedarf einzeln, zusammen und auch in Kombination mit anderen Plone-Modulen eingesetzt werden können.

Ganz im Norden Deutschlands, an der Duborg-Schule in Flensburg, dem Gymnasium der dänischen Minderheit in Südschleswig, werden Online-Tests für die Schüler ebenfalls mit ECQuiz realisiert und weitere Komponenten (ECLecture und ECAssignmentBox) werden benutzt, um den Unterricht in bestimmten Klassen elektronisch zu unterstützen. In einem ganz anderen Teil der Welt, in Ahmedabad, Bundesstaat Gujarat, in Indien, werden ECLecture und ECAssignmentBox in Kursen zu Stadtgeschichte und Stadtplanung an der Fakultät für Architektur der CEPT-Universität (Center for Environmental Planning and Technology) eingesetzt. Andere Anwender dieser eduComponents-Module sind so unterschiedliche Institutionen wie der Lehrstuhl für Genomorientierte Bioinformatik der TU München und die britische Royal School of Military Survey.

Die Flexibilität des komponentenbasierten Ansatzes zeigt sich auch an der Vielfalt der Anwendungen für das ECQuiz-Modul. Es ist z. B. ein Teil von VCScollaborate.org, einer Online-Kollaborationsplattform für soziale Organisationen in Großbritannien, wird von der Corporació Catalana de Ràdio i Televisió (dem katalonischen Rundfunk) für Sprachtests für Journalisten eingesetzt oder vom Waterloo-Wellington Flight Centre, einer Flugschule in Kanada, in der Pilotenausbildung.

Nicht zu vergessen ist natürlich, dass die Entwickler, die Arbeitsgruppe Wissensbasierte Systeme und Dokumentverarbeitung an der Fakultät für Informatik hier an der Otto-von-Guericke-Universität die eduComponents-Module in allen Lehrveranstaltungen routinemäßig einsetzen. In diesem Semester sind das vier Vorlesungen mit den begleitenden Übungen, dazu zwei Seminare, d.h. insgesamt mehr als 200 Studierende nutzen derzeit die eduComponents-Module.

Für weitere Informationen steht zur Verfügung:
Prof. Dr. Dietmar Rösner, Institut für Wissens- und Sprachverarbeitung, Fakultät für Informatik, Telefon: 0391 67-18314, Fax: 0391 67-12018, E-Mail: roesner@iws.cs.uni-magdeburg.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-magdeburg.de/
http://wwwai.cs.uni-magdeburg.de
http://www.cranionline.de

Weitere Berichte zu: E-Learning-Software ECAssignmentBox ECQuiz Wissensbasiert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer
19.02.2020 | Universität Stuttgart

nachricht Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Im Focus: Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neues Projekt zur thermischen Charakterisierung von Kupfer/CNT basierten Scheiben für den Einsatz in thermalen Schnittstellen von modularen Satelliten gestartet. Gefördert wird das Projekt „ThermTEST“ für 18 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie unser Gehirn auf Unterschiede fokussiert

20.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Langanhaltende und präzise Dosierung von Arzneimitteln dank Öl-Hydrogel-Gemisch: Aktive Tröpfchen

20.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Forschungsprojekt der HSWT automatisiert die Verarbeitung drohnengestützt erhobener Bonituren in der Weizenzüchtung

20.02.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics