Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

OP-Planungssysteme im Überblick

17.12.2001



Personal-, Material- und Raumkapazitäten für Operationen zu planen, ist eine der komplexesten Aufgaben im Krankenhausalltag. Einen Überblick über die Funktionen kommerzieller Planungssoftware gibt die empirische Studie "OP-Planungssysteme".

Der Operationsbereich ist wirtschaftlich gesehen das Kernstück der meisten Krankenhäuser. Hier werden die Leistungen mit den höchsten Erlösen erbracht und gleichzeitig enorme Personal- und Sachkosten verursacht. Das hat dazu geführt, dass einige Kliniken ihre Patienten nicht mehr nach der Verfügbarkeit von Betten, sondern entsprechenden den OP-Kapazitäten einbestellen. Diese zu planen, ist eine der komplexesten Aufgaben im klinischen Alltag: Zahlreiche Randbedingungen wie die Verfügbarkeit von Fachpersonal, Räumen und Material, aber auch die Charakteristiken der Krankheitsbilder und individuelle Patientenmerkmale müssen berücksichtigt werden. "Die Praxis vor Ort zeigt, dass die Einplanung von Operationen im Sinne der Belegung von OP-Sälen sowie die Festlegung des Ressourceneinsatzes oft noch manuell auf Papier oder Planungstafeln erfolgt", weiß Rita Kristof aus Erfahrung. Die Wissenschaftlerin beschäftigt sich am Fraunhofer IPA seit sechs Jahren in Theorie und Praxis mit dem Thema Krankenhausmanagement. Software-Systeme können den OP-Planer bei seiner Arbeit wirkungsvoll unterstützen. "Will ein Krankenhaus ein OP-Planungssystem einführen, sieht es sich jedoch mit einer ganzen Reihe von Software-Lösungen mit den unterschiedlichsten Funktionen konfrontiert", hat Kristof festgestellt.

Sich hier eine Übersicht zu verschaffen, ist relativ aufwändig. Um den Stand der Technik der derzeit erhältlichen OP-Planungssysteme zu ermitteln und Krankenhäusern eine Orientierungshilfe an die Hand zu geben, hat sie eine Studie durchgeführt. Von den 63 relevanten Anbietern im deutschsprachigen Raum haben 14 eingewilligt, in telefonischen Einzelgesprächen Fragen zu den Funktionen ihrer Produkte zu beantworten. Sie haben derzeit rund 600 Systeme im Einsatz. Die Ergebnisse der Befragung sind in "OP-Planungssysteme - eine empirische Studie 2001" zusammengefasst. Sie gibt einen Überblick darüber, welche Funktionen kommerzielle, Software-basierte OP-Planungssysteme derzeit beinhalten, welche für die nahe Zukunft zu erwarten sind und wie sie eine OP-Planung unterstützen. Kristof beschreibt die geforderten Systemmerkmale und Planungsparameter und stellt die Befragungsergebnisse fachlich kommentiert jeweils einzeln dar. Softwaresysteme, die den Chirurgen in der Planung des medizinischen Vorgehens bei Operationen unterstützen, sind nicht Gegenstand der Studie. "Wir haben uns bewusst auf die Ablauforganisation von Operationen und ihre ressourcen- und terminbezogenene Planung beschränkt", erklärt Kristof. Die Studie kann zum Preis von 29 Euro beim Fraunhofer IPA bestellt werden.


Rita Kristof: OP-Planungssysteme - eine empirische Studie/hrsg. von Wilfried Sihn. - Stuttgart: IRB-Verlag, 2001. - 53 Seiten
ISBN 3-8167-6048-1

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: OP-Planungssystem Verfügbarkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Ericsson starten mit 5G-Industry Campus Europe größtes industrielles 5G-Forschungsnetz Europas
13.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Vernetzte Produktion in Echtzeit: Deutsch-schwedisches Testbed geht in die zweite Phase
11.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics