Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PC-basierte Visualisierung steigert Projektierungseffizienz und erweitert Einsatzbreite

27.11.2001


Die neue Version 6 der PC-basierten Visualisierungslösung Simatic
ProTool/Pro Configuration von Siemens Automation and Drives (A&D) verkürzt
die Engineeringzeit und spart Kosten durch eine wesentlich höhere
Projektierungseffizienz


Die neue Version 6 der PC-basierten Visualisierungslösung Simatic ProTool/Pro Configuration von Siemens Automation and Drives (A&D) verkürzt die Engineeringzeit und spart Kosten durch eine wesentlich höhere Projektierungseffizienz. Vielfältige neue Runtime-Funktionen und Kommunikationskanäle erweitern außerdem die Einsatzbreite von Simatic ProTool/Pro.

Mehrere neue Projektierungsfunktionen wurden in ProTool/Pro V6 Configuration integriert. So ist der Zugriff auf die Step7-Variablen über einen speziellen Variablen-Browser neu angepasst worden. Dabei werden Variablen-Namen vollständig und inklusive Sonderzeichen übernommen. Referenzen bleiben auch nach einem Steuerungswechsel erhalten beziehungsweise werden über Automatismen wieder synchronisiert.

Der Transfer eines HMI-Projekts kann jetzt direkt aus dem Step7-Manager gestartet werden. Durch die neue Text-Export/Import-Funktion werden entweder Texte des gesamten Projektes, bestimmter Editoren oder einzelner Objekte übertragen. Zwischen unterschiedlichen Display-Auflösungen kann einfach konvertiert werden. Mit wenigen Schritten wird zum Beispiel eine neue Bildschirmauflösung projektiert, alle Bildinhalte auf die neue Auflösung „gezoomt“ und auch Softkeys und Funktionstasten mit in die neue Darstellung übernommen. Über die Funktion „Ersetzen“ werden überarbeitete Projektbestandteile eingefügt, dadurch können bestehende Projekte mit wenigen Handgriffen hochgerüstet werden.

Neu ist auch die Simulation: Steht zum Zeitpunkt der Projektierung noch kein Zielsystem bereit, kann mit Hilfe des ProTool/Pro-Simulators das Projekt eines Windows-basierten Zielsystems getestet werden. Dazu wird die Gerätefront des Zielsystems auf dem Projektierungsrechner dargestellt und das Verhalten von Softkeys oder Funktionstasten einfach per Maus getestet. Mit Hilfe des ProTool/Pro-Simulators lassen sich auch die Prozessvariablen nach vorgegebenen Funktionen simulieren. Soll ein Projekt mit dem realen Steuerungsprogramm getestet werden, kann die Steuerungshardware durch das Engineering Tool Simatic S7-PLCSIM simuliert werden. Mit dem Projektierungsdownload, beispielsweise über Netz – Profibus oder Ethernet - werden Inbetriebnahme und Service erheblich vereinfacht.

Darüber hinaus wurden die Runtime-Funktionen bei ProTool/Pro deutlich erweitert. Neben den Bildschirmauflösungen 640x480 (VGA), 800x600 (SVGA), 1024x768 (XGA) werden jetzt auch PC-Zielsysteme mit einer Auflösung von 1280x1024 (SXGA) und 1600x1200 unterstützt. Außerdem verarbeitet die Software fünf Runtime-Sprachen gleichzeitig. In der Projektierungsphase kann ein Projekt in bis zu 32 Sprachen angelegt werden. Das ermöglicht dem exportorientierten Maschinenbauer, seine Projektierung gleich für mehrere Zielländer parallel zu erzeugen. Verbessert wurde ebenfalls die Auswertung von Kurvengrafiken. Eine Auswertung von Trends und Archivkurven ist jetzt mit Hilfe einer Leselinie möglich, deren Werte in einer Tabelle ausgegeben werden können.

Komfortabler ist auch das Rezepturhandling geworden: Mit Hilfe von Arrays werden Rezepturen jetzt noch einfacher und schneller strukturiert und ihre Datensätze protokolliert. Das Meldesystem wurde um die Ausgabe von Stör-Ort und Zeitstempel im Millisekunden-Raster erweitert. Dadurch erfolgen die Meldungen zeitfolgerichtig und können vom Bediener individuell einer technologischen Einheit zugeordnet werden. Neben der Dokumentation von Prozessdaten und Meldungen, kann jetzt auch ein definierter Ausschnitt eines Meldearchivs - fix oder dynamisch über eine Variable - ausgegeben werden.

Neue Steuerungstreiber erweitern die Einsatzmöglichkeiten von ProTool mit unterschiedlichen Zielsystemen. Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Kopplungen gibt es jetzt Treiber für MPI/12 Mbaud, CP342-5/Mux, ProfiNet, Sinumeric (Option), Simotion, Allen Bradley DH485 (WinNT/2000), GE Fanuc, Omron Sysmac und Mitsubishi Protocol 4.

Hintergrundinformation: Die PC-basierte Visualisierungslösung Simatic ProTool/Pro ist auf Windows 98 SE, ME, NT und 2000 ablauffähig und umfasst das Projektierungswerkzeug ProTool/Pro CS (Configuration System) und die Runtime-Software ProTool/Pro RT (Runtime) für PC. Projektiert werden können PC-basierte Lösungen und alle Simatic Panel. Das sind die Operator Panel, Panel PC, Touch Panel sowie die Multi Panels. Die Runtime-Software in den Leistungsstufen von 128 bis 2048 Power-Tags gibt es für Standard PC und –bereits einschaltfertig vorkonfiguriert – für die Panel PC.

Dirk Erat | Für die Fachpresse
Weitere Informationen:
http:// http://www.siemens.com/protoolpro

Weitere Berichte zu: PC-basiert Panel ProTool/Pro Simatic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics