Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicher und innovativ - WM-Stadien auf dem neuesten Stand

31.05.2006


In nahezu jedem WM-Stadion steckt ein neues Sicherheitsmanagementsystem von Siemens. Mit Hilfe weiterer Innovationen des Unternehmens gehören die zwölf WM-Stadien beim Anpfiff der Fußballweltmeisterschaft am 9. Juni zu den modernsten Spielstätten der Welt, wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future berichtet. Siemens ist offizieller Technologiepartner des Deutschen Fußball Bundes (DFB).




In dem Sicherheitsmanagementsystem sind Brand-, Rauch- und Bewegungsmelder auf einer Plattform zusammengefügt und können zentral gesteuert werden. Das System, das modular aufgebaut ist, kann nach den individuellen Bedürfnissen jedes Stadions aufgebaut und angepasst werden.



Das Beispiel des Berliner Olympiastadions zeigt anhand der Kommunikationsanlage, dass die Integration neuer Techniken in manchen Stadien nicht einfach ist: Bei der Modernisierung der 1936 eröffneten Spielstätte mussten die strengen Richtlinien eines denkmalgeschützten Gebäudes eingehalten werden - die neue Technik durfte nicht das ursprüngliche Bild des Sandsteingebäudes beeinträchtigen. Das Resultat ist deshalb kaum wahrzunehmen: Die Ingenieure von Siemens haben ein Beschallungssystem mit insgesamt 2300 Lautsprechern und einen Großteil der Sicherheits-, Medien- und Kommunikationstechnik mit mehr als 300 Kilometer Kabel im Membrandach des Stadions verschwinden lassen.

Unsichtbar und trotzdem wirksam ist auch die neue Kommunikationsanlage, die Siemens im Dortmunder WM-Stadion installiert hat. Mittels eines WLAN-Netzes kann der Besucher mit seinem Pocket-PC im Internet surfen oder andere spezielle Services nutzen. Schon in naher Zukunft sollen Informationen des Bundesligaspieltages oder ein Am-Platz-Service für Getränke abrufbar sein.

Dienste anderer Art können Journalisten direkt nach dem Großevent nutzen. Ein spezielles, von Siemens entwickeltes Multimediasystem erlaubt den Reportern eine direkte Bild- und Tonübertragung vom Stadion mit ihren mobilen Geräten. Ein Übertragungswagen, der bisher als Verbindung zwischen Journalist und Funkhaus dient, ist nicht mehr notwendig.
(IN 2006.06.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/pof
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen
17.04.2019 | Telekom-TechBoost-Serinus

nachricht Arbeiten 4.0: Voll im Flow dank Künstlicher Intelligenz
16.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics