Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MS Stubnitz wird Umschlagplatz für Bits und Bytes

20.03.2006


Was macht das intelligente Wohnzimmer aus? Wozu braucht man eine Horstbox? Und wie passt ein ganzes Schiff in einen Computer? Wer wissen möchte, was mit der Computertechnik heute bereits alles möglich ist, findet die Antworten an Bord der MS Stubnitz. Unter dem Motto "MarITim - Mit Kurs auf IT" wird am 23. März 2006 die Zukunft zur Gegenwart!



Ohne die Informatik geht heute gar nichts mehr! Unaufhaltsam hat sich der Computer zu einem täglichen Begleiter entwickelt, der verschiedene Lebensbereiche wie Gesundheit, Bildung, Sport und den Arbeitsalltag bereichert. Der enorme Einfluss von Computertechnologien ist daher auch Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung zum Informatikjahr 2006 in Mecklenburg-Vorpommern, das von Ministerpräsident Harald Ringstorff offiziell eröffnet wird. "Wir werden den Besuchern an Bord der Stubnitz einen Eindruck von den faszinierenden Entwicklungen der IT-Branche Mecklenburg-Vorpommerns geben", sagt Prof. Dr. Bodo Urban, Leiter des Fraunhofer IGD Rostock. Mit außergewöhnlichen 3D-Simulationen, Live-Demonstrationen und spannenden Vorträgen werden zahlreiche Firmen, Einrichtungen und Institutitionen zwischen 14.00 Uhr und 22.00 Uhr innovative Zukunftstechnologien vorstellen. Der Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V., Prof. Dr. Matthias Jarke, wird ebenfalls als Grußredner und Gast an Bord der MS Stubnitz sein.



"Unser abwechslungsreiches Programm bietet für Jeden etwas Interessantes, auch für Besucher, die sonst kaum etwas mit Computertechnik zu tun haben", lädt Prof. Dr. Urban ein. Die Schiffsgäste können zum Beispiel eine Navigationsaufgabe lösen und ihre Route mit dem Simulator abfahren, das Filmemachen erlernen oder mit dem Handy im richtigen Takt zur Musik laufen.

Darüber hinaus werden an verschiedenen Themen-Ständen Berufe und Weiterbildungsmöglichkeiten in der IT-Branche vorgestellt. Für die kleinen Besucher werden kindgerechte Lernspiele in der Spielecke angeboten.

Auf der Stubnitz wartet auch ein unterhaltendes Kulturprogramm auf die Bordgäste. Ab 17.00 Uhr sorgt die Musikband "Zweieck" für eine lockere und gemütliche Atmosphäre. Ab 20.00 Uhr ist dann das Kabarett-Duo "Dietrich & Raab" für ein ausgiebiges Lachmuskeltraining zuständig. Einen gelungenen Abschluss des Tages garantieren ab 22.00 Uhr verschiedene DJs, die auf zwei Decks Musik vom Plattenteller auflegen. Der Eintritt ist für die gesamte Veranstaltung frei.

"MarITim" ist Teil der von der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der Fraunhofer Gesellschaft im Rahmen des Informatikjahres 2006 organisierten Veranstaltungsreihe "Zukunft entwickeln" und wird vom BMBF finanziell unterstützt.

Kontakt bei:
Kathleen Christochowitz
Telefon: 03 81 / 40 24-255
E-Mail: maritim2006@igd-r.fraunhofer.de

Kurzprofil INI-GraphicsNet

Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), The imedia Academy in Providence, Rhode Island (USA), dem Omaha Graphics and Media Laboratory (OGM) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien). Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 über 38 Millionen EURO.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fhg.de/
http://www.rostock.igd.fhg.de/
http://www.informatik-in-mv.de

Weitere Berichte zu: Graphic Graphisch Graphische Datenverarbeitung Stubnitz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0 im Fräsprozess: Geringere Schwingungen durch aktive Dämpfung und angepasste Drehzahlen
17.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Starre Bindungen für neue Smartphone-Datenspeicher
14.06.2019 | European XFEL GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics