Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetverkehr in Deutschland knackt 50 GBit/s-Marke

07.12.2005


Innerhalb eines Jahres hat sich Datenaufkommen mehr als verdoppelt


Der deutsche Internetverkehr, der über den zentralen Austauschknoten DE-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) fließt, hat sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt und die magische Grenze von 50 GBit/s geknackt. Das teilt der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft mit, der den größten nationalen Datenaustauschknoten DE-CIX unterhält. In diesem Verkehrsaufkommen ist der Anteil der Deutschen Telekom am Internet-Datenverkehr nicht einmal enthalten. "Die neue Rekordmarke beweist, in welchem immensen Ausmaß die Mitbewerber ihre Internet-Angebote im Markt haben etablieren können", kommentiert Harald A. Summa, Geschäftsführer des eco-Verbandes.

Die Entwicklung ist auf den verstärkten Ausbau von DSL-Angeboten bei Verbrauchern zurück zu führen, die im Durchschnitt einen Datentransfer von zwei bis sechs MBit/s erlauben. Bundesweite und regionale Anschlussnetzbetreiber haben mit 1,7 Millionen direkt geschalteten DSL-Kunden ihre Anschlusszahlen annähernd verdoppeln können. Dominierend am Markt für Breitband-Internet-Zugänge ist mit rund 8,2 Millionen direkten DSL-Kunden nach wie vor die Deutsche Telekom.


Die verstärkte Nutzung von Breitband-Diensten schafft auch die Voraussetzungen für so genannte Triple-Play-Angebote - mit denen es Verbrauchern möglich sein wird, über den Breitband-Anschluss Fernsehen, Internet und Telefondienste zu nutzen. "Wir gehen davon aus, dass im kommenden Jahr verstärkt Triple-Play-Angebote auf den Markt kommen werden", prognostiziert Harald A. Summa. Allerdings sei mit einer Etablierung eher mittelfristig zu rechnen. Bisher scheiterte ein höherer Durchsatz zum einen am stockenden Ausbau des Kabelnetzes auf eine digitale und rückkanalfähige Infrastruktur, zum anderen daran, dass nur Kabelnetzbetreiber die Chance hatten, sich mit diesen Angeboten am Markt zu positionieren. Heute haben auch DSL-Provider die Gelegenheit, ihren Kunden Triple-Play-Angebote zu unterbreiten. Zunächst wird sich Triple Play ähnlich der DSL-Verbreitung auf die Ballungsgebiete beschränken.

Deutschland und Europa hinken im Vergleich insbesondere zu den asiatischen Ländern noch hinterher. In Japan und Korea etwa erlebt Fiber to the home (FTTH) seit Mitte 2004 einen kräftigen Aufschwung. Im Land der aufgehenden Sonne geht man davon aus, dass spätestens 2008 die Zahl dieser Anschlüsse die DSL-Anschlüsse bereits überholt haben wird. Bereits heute werden die FTTH-Dienste mit 50 mBit/s für umgerechnet sechzig US-Dollar angeboten.

Wer sich selbst ein Bild vom Internetverkehr in Deutschland machen will, findet alle Daten dazu im Internet unter www.de-cix.net/traffic. Die Daten werden an dieser Stelle alle fünf Minuten aktualisiert und grafisch anschaulich aufbereitet. Mit dem DE-CIX wurde vor gut zehn Jahren der erste deutsche Verkehrsknoten für das Internet geschaffen. Bis dahin musste der nationale Datenverkehr stets über die USA geleitet werden.

Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.,Arenzhofstr. 10, 50769 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail: info@eco.de

Team Andreas Dripke | eco
Weitere Informationen:
http://www.eco.de
http://www.de-cix.net/traffic

Weitere Berichte zu: DE-CIX DSL-Kunde Internetverkehr Triple-Play-Angebot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Technologiemodul senkt Ausschussrate von Mikrolinsen auf ein Minimum
14.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Per Kamera-Drohne zum 3D-Fabriklayout
14.10.2019 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics