Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Pille" von Samsung wird "Produkt des Jahres 2002"

12.12.2002


Flachbildschirm, DVD-Brieftasche und Gesundheitskocher ebenfalls ausgezeichnet

... mehr zu:
»IDEA-Preis »Industrial »Society

Der "Family Doctor" des internationalen Hightech-Konzerns Samsung wurde mit dem Industrial Design Excellence Award (IDEA) für 2002 in Gold ausgezeichnet. Der Verbraucher schluckt eine "intelligente Pille" ("smart pill"), die auf ihrem Weg durch den Körper medizinische Daten von den verschiedenen Organen sammelt. Die Ergebnisse werden auf dem Display des elektronischen Hausarztes" auch für Laien verständlich angezeigt. Die IDEA-Preis wird von der Industrial Designers Society of America vergeben.

Die begehrte Auszeichnung in Silber erhielt ein neuer Flachbildschirm von Samsung im Großformat. Der SyncMaster LCD TV Monitor mit 24 Zoll Bildschirmdiagonale arbeitet mit der TFT-Technologie (Thin Film Transistor), wie sie bei Computermonitoren zum Einsatz kommt. TFT-Monitore sind den bisher für Großbildschirme verwendeten Plasmascreens in der Darstellungsqualität weit überlegen. Samsung ist mit über 100 Millionen ausgelieferten Geräten und 20 Prozent Marktanteil der führende Anbieter von Computerbildschirmen. Erklärtes Ziel ist es, diese Führungsrolle auch auf andere Gebiete zu übertragen, vom Handy-Display bis zum Digitalfernseher.


Ebenfalls mit Silber hat die Industrial Designers Society of America den ultraportablen DVD-Player "L100" von Samsung ausgezeichnet. Das Gerät besitzt das Design einer eleganten Brief- oder Abendtasche und ist nur 23 Millimeter dick.

Den IDEA-Preis in Bronze erhielt der "Smart Cooker" vom Samsung. Ein Sensor im Kochtopf misst Fettgehalt, Cholesterin und weitere Daten und stellt die Angaben auf einer herausziehbaren Displayfolie dar. Dadurch kann man jedes Gericht bei der Zubereitung auf seinen Gesundheitswert hin optimieren, etwa indem man noch Gemüse hinzugibt. Über das Touchscreen-Display kann direkt eine Verbindung zum Internet hergestellt werden, um Rezepte und Tipps zur gesunden Ernährung herunterzuladen.

Samsung hat 17 Mal den IDEA-Award seit 1998 gewonnen. Das weltweit fünftgrößte Unternehmen (130 Mrd Euro Jahresumsatz) beschäftigt 175.000 Mitarbeiter in über 300 Niederlassungen, mehr als 30 Forschungseinrichtungen und über 45 Fertigungsstätten. 12.600 Mitarbeiter sind bei Samsung mit der Forschung und Entwicklung im Bereich Elektronik befasst. Jährlich erhält das Unternehmen weit mehr als 10.000 Patente. In Deutschland ist Samsung mit 3.000 Beschäftigten in 12 Unternehmen einschließlich einer Bildröhrenfabrik in Berlin präsent.

Weitere Informationen:
Samsung Electronics GmbH,
Geschäftsbereich Monitore,
Samsung House,
Am Kronberger Hang 6,
65824 Schwalbach/Ts.,
Tel.: 06196/661674,
Fax: 06196/66 16 77,
E-Mail: info@samsung.de,

Monitor-PR: Andreas Klavehn,
Tel. 06196/661674,
E-Mail: klavehn@samsung.de
Corporate PR: Petra Woyzik,
Tel.: 06196/661850,
E-Mail: woyzik@samsung.de

PR-Agentur:
Team Andreas Dripke GmbH,
Tel. 0611/973150,
Email: team@dripke.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.samsung.de

Weitere Berichte zu: IDEA-Preis Industrial Society

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Suchmaschine für «Smart Wood»
23.07.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Suchmaschine für «Smart Wood»

23.07.2018 | Informationstechnologie

Das Geheimnis der Höhlenkrebse entschlüsselt

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics