Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Hightech-Technologien

14.03.2008
Auch im Jahr 2008 ist vom 21. bis 25. April die TU Kaiserslautern mit mehreren Ausstellern auf der Hannover Messe vertreten. Dabei werden die neuesten Entwicklungen aus verschiedensten Bereichen der Technik garantiert viele Blicke auf sich ziehen.

Das Spektrum der Technologien reicht von autonomen Servicerobotern und altersgerechten Lehrmethoden über ein "Nano+Bio Center" bis hin zu landwirtschaftlichen Planungsinstrumenten der Zukunft.

Serviceroboter im Alltag
Die AG Robotersysteme stellt ihre Lösung für das Problem der flächendeckenden und gleichzeitig ungefährlichen Inspektion von Betonbauwerken live vor Ort vor: Der Kletterroboter CROMSCI fährt auf drei Rädern mittels Unterdruck an Wänden und misst mit einem Manipulationsarm die Bauwerksubstanz. Während er Hindernissen eigenständig ausweichen kann, wird er vom Boden aus gesteuert und kontrolliert. Auch der autonome Serviceroboter MARVIN wird auf der Hannover Messe wieder "unterwegs" sein. MARVIN, der für selbstständige Transport-, Überwachungs- und Unterhaltungsaufgaben in Büroumgebung entwickelt wurde, verfügt über eine dialogbasierte Sprachschnittstelle und kann über einen Touch-Display bedient werden.
Lernen im Alter als neue Herausforderung
Der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung greift mit dem Projekt "SilverInteractiveLife" die Problematik unserer alternden und sich zugleich digitalisierenden Gesellschaft auf und stellt in Zusammenarbeit mit dem Steinbeis-Zentrum für Kommunalentwicklung und Meditrainment neue Informationswege und altersgerechte Lehrmethoden für ältere Menschen vor. Das angestrebte Ziel ist ein unabhängigerer, selbstorganisierter und kollaborativer Wissenserwerb bis ins hohe Alter hinein. Darüber hinaus wird ein interaktives Schulungsvideo über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Notfällen angeboten, das sich für medizinisches Fachpersonal als Weiterbildungsmaßnahme, aber auch für den Laien als Grundinformation eignet. Die Software kann jederzeit auch auf andere Themen übertragen werden.
Nano+Bio Center ermöglicht anspruchsvolle Projekte
Zur Durchführung anspruchsvoller Forschungs- und Technologietransferprojekte bietet das "Zentrum für Nanostrukturtechnologie und Molekularbiologische Technologie" der TU Kaiserslautern auf 255 qm Laborfläche modernste Ausstattung und Infrastruktur zur Nano- und Mikrostrukturierung, zur Nano- und Bioanalytik und zur Bioinformatik. Das Center steht auch außeruniversitären Institutionen und Firmen zur Verfügung, um insbesondere klein- und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu Hightech-Produkten zu ermöglichen. Inhaltliche Schwerpunkte bilden Genom- und Proteomforschung sowie neue optische, magnetische und elektronische Nanostrukturen für die Informationstechnologie.
Die intelligente Fabrik der Zukunft
Als weltweit erste herstellerunabhängige Forschungs- und Demonstrationsplattform ihrer Art stellt die Technologieinitiative SmartFactoryKL ihre Vision einer idealen Produktionsumgebung für die Zukunft mit modernen Fabriksystemen vor, die auf die Anforderungen des Marktes flexibel reagieren können. Auf der Hannover Messe wird den Besuchern anhand eines interaktiven Beispielprozesses die Integration verschiedenster Informations¬technologien in die Produktionstechnik begreifbar gemacht.
Planungsinstrumente für die Erzeugung von Biomasse
Das "Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz" entwickelt zusammen mit geologischen und pflanzenbaulichen Beratungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz ein innovatives System als Planungsinstrument zur Entscheidungsunterstützung für die Erzeugung und Logistik von Biomasse. Es hat sich gezeigt, dass digitalisierte, aufbereitete Geoinformationen zusammen mit aktueller, sensorgestützter Datenerhebung eine erfolgversprechende Grundlage für vielfältige Prognose- und Steuerungsdienste bieten.
Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Klaus Dosch, TU Kaiserslautern,
Kontaktstelle für Information und Technologie
Tel.: 0631/205-3001; Mail: dosch@kit.uni-kl.de

Dr. Cornelia Blau | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.uni-kl.de/hannover_messe080.html

Weitere Berichte zu: Nano Planungsinstrument Serviceroboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen
17.04.2019 | Telekom-TechBoost-Serinus

nachricht Arbeiten 4.0: Voll im Flow dank Künstlicher Intelligenz
16.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics