Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Frankfurter Wissenschaftler für medizinische Spitzenforschung ausgezeichnet

07.12.2012
Dr. Sylvia Hartmann und Dr. Michael Potente vom Frankfurter Universitätsklinikum haben den Theodor Stern-Stiftungspreis für ihre herausragende medizinische Forschung erhalten.

Zwei Frankfurter Wissenschaftlern wurde am 6. Dezember der Theodor Stern-Stiftungspreis für ihre herausragenden Leistungen in der medizinischen Forschung und Praxis verliehen.

Dr. Sylvia Hartmann hat in den letzten Jahren sehr erfolgreich die Diagnostik von Lymphknotenerkrankungen mit der Erforschung von deren Ursachen verbunden. Die Ergebnisse liefern die Basis für eine verbesserte Therapie. Dr. Michael Potente erforscht das Wachstum von Blutgefäßen, die so genannte Angiogenese, um auf dieser Grundlage neue Strategien zur Behandlung von Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen zu entwickeln. Der mit 5.000 Euro dotierte Theodor Stern-Stiftungspreis wird einmal im Jahr für außergewöhnliche Leistungen auf den Gebieten der medizinischen Forschung, Lehre und Krankenversorgung vergeben.

Wie ein Tumor entsteht
Dr. Sylvia Hartmann ist seit 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dr. Senckenbergischen Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Frankfurt und seit 2011 Fachärztin für Pathologie. Ihr besonderes diagnostisches wie auch wissenschaftliches Interesse gilt dem lymphatischen System. Sie hat in den letzten Jahren sehr erfolgreich die Diagnostik von Lymphknotenerkrankungen auf höchstem Niveau mit innovativen wissenschaftlichen Fragestellungen verknüpft. Warum transformiert eine B-Zelle zu einer Tumorzelle? Warum entsteht ein T-Zell-Lymphom, das auch heute noch mit modernen Therapien eine schlechte Prognose hat? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, griff Dr. Hartmann Methoden auf, die zum Teil im Dr. Senckenbergischen Institut für Pathologie entwickelt wurden, und verfeinerte diese. Mit Hilfe der molekularen Analyse konnte sie mit sehr wenigen Tumorzellen sowohl die DNA als auch die RNA bösartiger Erkrankungen untersuchen. Es gelang ihr in den letzten Jahren, einzelne Funktionsmechanismen der Tumorentstehung aufzudecken – zum Beispiel durch Mutationen.
Weiterhin erforschte sie auch erfolgreich die Immunantwort von Patienten auf den Tumor und stellte fest, dass diese durchaus nicht nur gegen den Tumor gerichtet ist. Vielmehr können die Tumorzellen das Immunsystem so beeinflussen, dass es dem Tumor bei der Ausbreitung im Körper des Patienten hilft.
Die wissenschaftlichen Ergebnisse von Dr. Hartmann sind zukunftsweisend und international anerkannt, was sich in zahlreichen Publikationen widerspiegelt. Die Ergebnisse fließen in klinische Studien ein und können damit einen direkten Nutzen für die Patienten schaffen.

Wie ein Tumor wächst
Dr. Michael Potente ist seit 2007 Arbeitsgruppenleiter der Vascular Epigenetics Group im Center for Molecular Medicine der Goethe-Universität Frankfurt. Seit 2011 ist er Oberarzt in der Abteilung für Kardiologie des Universitätsklinikums. Anfang des kommenden Jahres wird er zudem Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung Bad Nauheim.

Dr. Potente erforscht die Angiogenese. Dabei versucht er insbesondere herauszufinden, welche Faktoren das Wachstum der Blutgefäße auf molekularer Ebene beeinflussen. Er konzentriert sich dabei mit seiner Arbeitsgruppe auf die Endothelzellen, die an der Innenwand von Blutgefäßen sitzen. Er untersucht die Bedeutung des endothelialen Stoffwechsels für die Angiogenese. Wird das Gefäßwachstum durch bestimmte Faktoren angeregt, kommt es zu einer schnellen Entfaltung der Endothelzellen, wofür ein intensiverer Stoffwechsel nötig ist. Dr. Potente erforscht, wie Wachstum und Stoffwechsel zusammenhängen. Im Fokus steht dabei die Genregulation, durch die Wachstum und Stoffwechsel von Endothelzellen koordiniert werden. Die Arbeitsgruppe geht dabei von der Annahme aus, dass die „richtige“ Koordinierung dieser Prozesse grundlegend für eine normale Bildung und Funktion von Blutgefäßen ist.

Diese Forschung ist für die Medizin von großer Relevanz. Denn bei Krebserkrankungen liegt häufig eine extrem gesteigerte Blutgefäßbildung vor. Eine zu geringe Neubildung von Gefäßen wiederum trägt zur Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Dr. Potente legt mit seiner Forschung die Grundlage für bessere Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankungen.

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Suchmaschine für «Smart Wood»

23.07.2018 | Informationstechnologie

Das Geheimnis der Höhlenkrebse entschlüsselt

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics