Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisgekrönt: Vernetztes Wohnen mit "Smart Living"

16.09.2010
Fraunhofer-Spin-off Smart Living GmbH erhielt gestern aus den Händen von Prof. Dr. Rita Süssmuth den Preis für "Vernetztes Leben" der Initiative "Deutschland – Land des langen Lebens"

Knapp zwei Jahre nach der Gründung der Smart Living GmbH & Co. KG als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik ISST in Dortmund hat Geschäftsführer Dr. Armin Hartmann Grund zur Freude: Gestern wurde sein Produkt, der so genannte "Smart Living Manager" in Berlin als bestes Angebot der Kategorie "Vernetztes Leben" von der Initiative "Deutschland – Land des langen Lebens" ausgezeichnet.

Die Initiative, die von den Professorinnen Ursula Lehr, Lea Rosh und Rita Süssmuth sowie Dr. Henning Scherf und Ulf Fink getragen wird, zielt darauf ab, Deutschland als Land des langen Lebens national und international zu profilieren und die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern.

Der jetzt ausgezeichnete "Smart Living Manager" bietet älteren Menschen die Möglichkeit, Dienstleistungen und Informationen über ein ihnen vertrautes Medium zu buchen, zu betrachten und einzustellen: ihren Fernseher. Der wird durch eine technische Erweiterung zur "helfenden Hand", also einer Servicezentrale, über die verschiedenste Dienste vom Lieferdienst über Informationen zum Veranstaltungsangebot vor Ort bis hin zur telemedizinischen Betreuung genutzt werden können.

Die Smart Living GmbH & Co. KG vertreibt dieses Produkt an Wohnungsunternehmen und Immobilien-Projektentwickler, die damit ihren Kunden eine innovative Schnittstelle zu mehr Service anbieten können. Dabei setzt die Smart Living GmbH insbesondere auf die ältere Mieterklientel, die mit Hilfe des Smart Living Managers und seines Dienstleistungskonzepts auch bei körperlichen Beeinträchtigungen selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben kann.

Der Smart Living Manager ist schon heute bei verschiedenen Wohnungsunternehmen und mehreren hundert Mieterinnen und Mietern im praktischen Einsatz. Das Produkt ist aus Projekten des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik ISST hervor gegangen, das seit Jahren an innovativen Lösungen für altersgerechte Assistenzsysteme (Ambient Assisted Living) forscht. "Wir freuen uns sehr, dass unsere Fraunhofer-Technologie in diesem Produkt ihre Praxisrelevanz unter Beweis stellen konnte", sagt Dr. Wolfgang Deiters, stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer ISST, mit Blick darauf, dass die Jury insbesondere die Praxisreife des Systems lobte.

Der Preis wurde gestern im Berliner Maritim-Hotel im Rahmen der Kongressmesse "Zukunftsforum langes Leben" verliehen. Hierfür haben die Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie für Familie, Frauen, Senioren und Jugend die Schirmherrschaft übernommen.

Britta Klocke | idw
Weitere Informationen:
http://www.smartliving-gmbh.de
http://www.isst.fraunhofer.de
http://www.zukunftsforum-langes-leben.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics