Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz erobert die Fahrzeugentwicklung

21.09.2018

BMBF fördert Forschungsprojekt zu Künstlicher Intelligenz in der Konstruktion

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit rund 1,8 Millionen Euro ein Projekt zur Erforschung der Grundlagen einer digitalisierten Produktentwicklung. Geleitet wird das Projekt, das zunächst auf drei Jahre angelegt ist, von der Daimler AG; beteiligt mit einer Fördersumme von rund 630 000 Euro ist das Team von Prof. Dr. Klaus-Robert Müller, Professor für Maschinelles Lernen an der Technischen Universität Berlin.


Mit der zunehmenden Digitalisierung der Industrie ermöglichen digitale Prototypen im Computer Aided Design (CAD), Computer Aided Engineering (CAE) oder auch Computer Aided Manufacturing (CAM) die Analyse eines neuen Produkts anhand von Simulationen.

So lassen sich bestimmte Tests schon vor dem Bau eines ersten Prototypen ausschließlich am Rechner durchführen. Dies ermöglicht zum Beispiel das Ausprobieren verschiedener Design Alternativen – ohne dass ein physikalisches Modell gebaut werden müsste.

Das neue Forschungsprojekt Artificial Intelligence Aided x (AIAx) soll helfen, die Digitalisierung des Produktentwicklungsprozesses mit großen, komplexen Datenmengen beherrschbar zu machen und Konstrukteure und Konstrukteurinnen von zeitaufwändigen Routinetätigkeiten zu entlasten.

Die zentrale Forschungsfrage lautet: Wie können bestehende Verfahren der künstlichen Intelligenz weiterentwickelt werden, um die traditionelle Stärke der Industrie in der Entwicklung von qualitativ hochwertigen technischen Produkten zu unterstützen? Das Forschungsvorhaben zielt darauf ab, dass mittelfristig aus den heute in der Industrie bekannten Begriffen CAD, CAE und CAM das Artificial Intelligence Aided Design/Engineering/Manufacturing – kurz AIAx wird.

Im Konstruktionsprozess sind Erfahrungswerte ein wertvolles Know-how. Diese Erfahrungswerte lassen sich jedoch schwer formalisieren und können daher auch nur bedingt an Nachwuchskräfte weitergegeben werden. Durch den Einsatz bestimmter Maschineller Lernverfahren könnten jedoch – zum Beispiel – Muster in den Daten einer CAD-Konstruktion erkannt und diese effizienter genutzt werden.

Jede Simulation liefert riesige Datenmengen, die zurzeit noch von Ingenieurinnen und Ingenieuren ausgewertet werden müssen, um Mängel und Defizite in der Konstruktion zu erkennen und diese nach und nach zu verbessern. Speziell entwickelte Maschinelle Lernverfahren sollen diese Daten automatisch intelligent analysieren und auch eventuelle Verbesserungen vorschlagen.

So eine Automatisierung des Analyseprozesses würde die Konstruktion nicht nur beschleunigen, sondern den Ingenieurinnen und Ingenieuren mehr Zeit für die Entwicklung innovativer Designs und Ideen einräumen.

Die TU Berlin bringt als starke Forschungspartnerin ihre langjährige Erfahrung in der Grundlagenforschung zu Maschinellen Lernverfahren (ML) und AI in das neue Projekt AIAx ein. Die Arbeitsgruppe um Klaus-Robert Müller hat wesentliche Beiträge zu Support-Vektor Maschinen sowie der sogenannten „Explainable Artificial Intelligence“ (Erklärbare künstliche Intelligenz) geleistet und die Etablierung von ML-Verfahren in der Quantenchemie vorangetrieben. Wir werden uns in dem Projekt vor allem um Themen wie „Effizientes Deep Learning“ und die „Erklärbarkeit und Robustheit“ der zu entwickelnden ML-Verfahren kümmern“, so Klaus-Robert Müller.

Die Entscheidungsprozesse von ML-Verfahren transparent – also erklärbar – zu gestalten, soll deren Akzeptanz in der Praxis steigern und damit eine industrielle Anwendung überhaupt erst möglich machen. Wieso trifft das Maschinelle Lernverfahren welche Entscheidung?

„Hier wollen wir mit einer Probandenstudie unterschiedliche Darstellungsformen des Entscheidungsprozesses untersuchen. Wie soll die Erklärung dargestellt werden? Welche Informationen sind sinnvoll? Hinsichtlich der Akzeptanz von ML-Verfahren ist Erklärbarkeit ein wichtiger Aspekt. Denn die letztendliche Verantwortung obliegt dem Konstrukteur“, erläutert Klaus-Robert Müller.

AIAx vereint als Verbundprojekt Partner aus der Industrie und verschiedene Forschungsinstitute. Der interdisziplinäre Charakter des Projekts spiegelt sich in der Zusammensetzung des Konsortiums wider. So sind neben der TU Berlin die Daimler AG, DYNAmore GmbH, Endress+Hauser Maulburg SE&Co.KG, das Karlsruher Institut für Technologie und die USU Software AG beteiligt.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
TU Berlin
Prof. Dr. Klaus-Robert Müller
Machine Learning
Tel.: 030 314-78620
E-Mail: klaus-robert.mueller@tu-berlin.de

www.tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Jenaer Forscherteam für 
Diagnose-Ansatz bei Krebs-Operationen für Preis nominiert
09.10.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics