Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hans-Dieter Klenk erhält Emil von Behring-Preis

13.05.2010
Der Emil von Behring-Preis 2010 geht an den Mediziner und Virologen Professor Dr. Hans-Dieter Klenk, den langjährigen Leiter des Instituts für Virologie und Direktor des Zentrums für Hygiene und Mikrobiologie an der Philipps-Universität Marburg. Der Emil von Behring-Preis gehört zu den am höchsten dotierten deutschen Auszeichnungen für Medizin: Er ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro verbunden, gestiftet vom Marburger Impfstoffhersteller Novartis-Behring.
Die Präsidentin der Philipps-Universität Marburg, Frau Professorin Dr. Katharina Krause, sieht in der Verleihung an Professor Klenk die Würdigung von dessen richtungsweisenden molekularbiologischen Forschungsarbeiten: „Seine Untersuchungen haben zu einem grundlegenden Verständnis der viralen Mechanismen geführt, die Entstehung und Verlauf von Influenzaerkrankungen beeinflussen.“ Klenk erhielt unter anderem 2008 die Ernst-Jung-Medaille für Medizin in Gold für sein Lebenswerk, 2006 die Robert-Koch-Medaille in Gold für sein Lebenswerk, 2003 hielt er die Shipley Lecture an der Harvard Medical School, Boston.

Der gebürtige Kölner Klenk hat sein wissenschaftliches Leben der Erforschung von zoonotischen Viren gewidmet, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden und schwere Krankheiten auslösen können. Klenk studierte Medizin in Tübingen, Wien und seiner Heimatstadt Köln, wo er 1964 mit summa cum laude zum Dr. med. promoviert wurde. Nach einem Aufbaustudiengang zum Diplom-Biochemiker in Tübingen erlangte er 1971 die Venia Legendi für Virologie in Gießen, wo er zwei Jahre später seine erste Professur erhielt. Zuvor verbrachte er drei Jahre als Gastforscher an der New Yorker Rockefeller Universität. 1985 kam er als Leiter der Virologie an die Philipps-Universität.

Klenk führte das Marburger Institut zu internationaler Bedeutung, wie Professor Dr. Stephan Becker deutlich macht, Klenks Nachfolger an der Spitze des Instituts: „Er erkannte seit Beginn seiner Amtszeit die Notwendigkeit von Speziallaboratorien, um hochpathogene Viren zu untersuchen. Seiner Initiative ist es unter anderem zu verdanken, dass Marburg heute eine der weltweit modernsten Einrichtungen dieser Art hat.“

Am Beispiel der Grippe-Viren untersuchte Klenk insbesondere, wie virale Oberflächenproteine den Verlauf von Grippeerkrankungen bestimmen, die durch das Auftreten der Geflügelgrippe beim Menschen und der pandemischen Variante des Schweinegrippe-Erregers H1N1 stark in das öffentliche Bewusstsein gerückt ist. In den vergangenen Jahren hat sich der Marburger Mediziner noch einmal eines neuen Forschungsaspekts angenommen, nämlich der Bedeutung, die das virale Polymerase-Enzym für die Anpassung der Influenzaviren an ihre Wirte hat.

Noch im Ruhestand führt der Vater dreier erwachsener Söhne seine erfolgreiche wissenschaftliche Arbeit fort, die sich bisher in über 400 Publikationen niederschlug, viele davon in höchst angesehenen Fachzeitschriften. So hat er erst im vergangenen Herbst einen Aufsatz veröffentlicht, in dem er und seine Ko-Autoren ein Protein des Vogelgrippevirus beschreiben, das für die Übertragung auf Säugetiere verantwortlich ist und sich als Ziel neuer Therapien eignen könnte.

Als Vorsitzender der Abteilung Virologie im Internationalen Fachverband der Mikrobiologen IUMS initiierte Klenk einen regen wissenschaftlichen Austausch mit Japan und mit der Russischen Föderation. Nach dem Ausbruch von der SARS-Epidemie im Jahre 2003 war er maßgeblich daran beteiligt, Wege für den wissenschaftlichen Austausch mit China zu bahnen.

Klenk war sechs Jahre lang Präsident der Deutschen Gesellschaft für Virologie. Er erhielt zahlreiche wissenschaftliche Preise, darunter im Jahr 2006 die Robert-Koch-Medaille in Gold für sein Lebenswerk. Der Emil von Behring-Preis wird alle zwei Jahre an international anerkannte Spitzenforscher aus der Virologie, Immunologie oder Mikrobiologie vergeben. Die Verleihung findet am 29. Juni 2010 in einer öffentlichen Veranstaltung in der Aula der Alten Universität der Universität Marburg statt.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner für die Medien:
Irene von Drigalski
Leiterin Communications Novartis Behring
Tel.: +49-6421-393265 (direkt)


Johannes Scholten
Wissenschaftsredakteur Philipps-Universität Marburg
Tel.: +49-6421-2825866
E-Mail: johannes.scholten@verwaltung.uni-marburg.de

Liste der bisherigen Preisträger auf der Universitäts-Homepage:
http://www.uni-marburg.de/forschung/forschungsprofil/ausz-behring

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich
13.12.2018 | GFOS mbH

nachricht Röhrchen statt Platten: 2,5 Millionen Euro für Entwicklung neuartiger Elektrolysezelle
13.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics