Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner des Schülerwettbewerbs 2010 der Siemens Stiftung zum Thema "Energie-Genies der Zukunft – Ideen für mehr Effizienz.

26.03.2010
Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz – so lautet der Titel des Projekts, mit dem sich Katrin Grohn und Monika Nielen beim Schülerwettbewerb 2010 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik den ersten Platz gesichert haben. In ihrer Arbeit gehen die beiden Kölner Schülerinnen der Frage nach, ob Kondensatoren als alternative mobile Stromversorgung fungieren können. Peter Y. Solmssen, Mitglied des Stiftungsrats der Siemens Stiftung, überreichte den Nachwuchsforscherinnen als Anerkennung für ihre Idee einen Scheck über 30.000 €. Über den zweiten Platz und ein Preisgeld von 20.000 € durfte sich Viola Valentina Vogler aus Berlin freuen. Sie wurde für ihr Projekt "Garantiert CO2-frei" ausgezeichnet. Der dritte Platz ging an Stefan Vierke aus Lörrach (Baden-Württemberg). Er wurde für seine Arbeit "Mit Hibiskusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie" mit einem Scheck über 10.000 € belohnt. Um eine nachhaltige Förderung der Schülerinnen und Schüler zu garantieren, sind die Preisgelder zweckgebunden und sollen den Jugendlichen die Finanzierung ihres Studiums erleichtern.

Zusätzlich bekommen die Gewinner der Plätze 1-3 Tutoren an die Seite gestellt. Die Tutoren sind Mitglieder der Siemens-Förderprogramme TOPAZ und YOLANTE und werden die Wettbewerbssieger künftig mit Rat und Tat unterstützen.

Neben den jungen Wissenschaftlern wurden auch die betreuenden Lehrkräfte für ihr Engagement ausgezeichnet. Raimund Servos, Florian Neuling und Dr. Bernd Kretschmer erhielten 3.000 € bzw. 2.000 € und 1.000 € für ihren Fachbereich.

Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler aus fünf Bundesländern hatten sich bei den Entscheiden in Aachen, Berlin und München für das nationale Finale qualifiziert. Wie schon auf regionaler Ebene mussten die Teilnehmer ihre Projekte einer Jury aus Wissenschaftlern sowie dem Publikum präsentieren und sich anschließenden den Fachfragen der Juroren stellen. Von Aufregung jedoch keine Spur – die jungen Forscher meisterten beide Aufgaben souverän.

... mehr zu:
»Schülerwettbewerb

Neben den Vorträgen standen aber natürlich noch viele weitere Punkte auf dem Programm. Ob Stadtführung, gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen oder Galadinner in der Bayerischen Staatsbibliothek – Langeweile war im Laufe des Wochenendes kein Thema.

Die nationalen Gewinner des Schülerwettbewerbs 2010 der Siemens Stiftung sind:

1. Platz

Katrin Grohn, Monika Nielen
Arbeit: „Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz“
Erzbischöfliches Ursulinengymnasium Köln
Betreuender Lehrer: Raimund Servos
2. Platz
Viola Valentina Vogler
Arbeit: „Garantiert CO2 frei!“
Beethoven-Schule Berlin
Betreuender Lehrer: Florian Neuling
3. Platz
Stefan Vierke
Arbeit: „Mit Hibiscusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie“
Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach
Betreuender Lehrer: Dr. Bernd Kretschmer
Die regionalen Gewinner sind:
RWTH Aachen
Thomas Rothkrantz, Michael Engels
Arbeit: „Der wasserstoffbetriebene Wankelmotor“
Inda-Gymnasium Aachen
Betreuender Lehrer: Klaus Buschhüter
Katrin Grohn, Monika Nielen
Arbeit: „Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz“
Erzbischöfliches Ursulinengymnasium Köln
Betreuender Lehrer: Raimund Servos
Michael Garzem, Jens Nettersheim, Sebastian Klick
Arbeit: „Die Redox-Flow-Zelle“
St.-Michael-Gymnasium Bad Münstereifel
Betreuende Lehrerin: Veronika Stein
TU Berlin
Viola Valentina Vogler
Arbeit: „Garantiert CO2 frei!“
Beethoven-Schule Berlin
Betreuender Lehrer: Florian Neuling
Franz Radke, Felix Winkler
Arbeit: „Zylinder die die Welt bewegen“
Heinrich-Hertz-Gymnasium Berlin
Betreuender Lehrer: Stefan Bünger
Sebastian Boeckel, Philip Fitschen
Arbeit: „Erhöhung der Reichweite eines Elektroautos durch den Einsatz eines thermochemischen Wärmespeichers“
Landesschule Pforta
Betreuende Lehrerin: Sabine Apel
TU München
Gabriel Garreis, Alexander Trier
Arbeit: „Abwärme nutzbar machen – Effizienz steigern“
Theodor-Heuss-Gymnasium Aalen
Betreuender Lehrer: Helmut Bader
Stefan Vierke
Arbeit: „Mit Hibiscusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie“
Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach
Betreuender Lehrer: Dr. Bernd Kretschmer
Kai Dehlwes, Martin Hinz, Christoph Seifert
Arbeit: „Effizienzsteigerung an einem eigens entwickelten Wellenkraftwerk“
Ohm-Gymnasium Erlangen
Betreuender Lehrer: Stefan Haubold
RWTH Aachen
Daniel Schürhoff
Arbeit: „Induktion zum (Nach-)Laden von Elektroautos“
St.-Anna-Schule Wuppertal
Betreuender Lehrer: Frank Ernesti
Julian Heinen, Lukas Schmitt
Arbeit: „Die Rheinturbine – Nutzung der kinetischen Energie zur alternativen Stromerzeugung“
Gymnasium Nonnenwerth Remagen
Betreuender Lehrer: Guido Müller
TU München
Christian Dangel, Christian Steinhardt
Arbeit: „Mikrowellen-Induzierte Herstellung von Kraftstoffen“
Kreisgymnasium Riedlingen
Betreuender Lehrer: Hermann Heinzelmann
Christian Rossmanith
Arbeit: „Energiegewinnung aus Spülmaschinenabwasser“
Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen
Betreuende Lehrerin: Dr. Ursula Wienbruch
Der Schülerwettbewerb in Mathematik, Naturwissenschaft und Technik der Siemens Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Herrn Dr. Norbert Röttgen.
Christa Mühlbauer
Siemens Stiftung
Bildung & Soziale
Oskar-von-Miller-Ring 20
80333 München, Deutschland
Tel.: +49 89 636-83146
Fax: +49 89 636-81979
mailto:christa.muehlbauer@siemens-stiftung.org

Christa Mühlbauer | Siemens Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.siemens-stiftung.org

Weitere Berichte zu: Schülerwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Autonomes Fahren mit Blockchain: Bayreuther Studierende siegen im internationalen MOBI-Wettbewerb
18.02.2019 | Universität Bayreuth

nachricht 350.000 Euro für Forschung zu Genom-Editierung
11.02.2019 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Materialdesign in 3D: vom Molekül bis zur Makrostruktur

Mit additiven Verfahren wie dem 3D-Druck lässt sich nahezu jede beliebige Struktur umsetzen – sogar im Nanobereich. Diese können, je nach verwendeter „Tinte“, die unterschiedlichsten Funktionen erfüllen: von hybriden optischen Chips bis zu Biogerüsten für Zellgewebe. Im gemeinsamen Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order” wollen Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Heidelberg die dreidimensionale additive Fertigung auf die nächste Stufe heben: Ziel ist die Entwicklung neuer Technologien, die einen flexiblen, digitalen Druck ermöglichen, der mit Tischgeräten Strukturen von der molekularen bis zur makroskopischen Ebene umsetzen kann.

„Der 3D-Druck bietet gerade im Mikro- und Nanobereich enorme Möglichkeiten. Die Herausforderungen, um diese zu erschließen, sind jedoch ebenso gewaltig“, sagt...

Im Focus: Diamanten, die besten Freunde der Quantenwissenschaft - Quantenzustand in Diamanten gemessen

Mithilfe von Kunstdiamanten gelang einem internationalen Forscherteam ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Hightech-Anwendung von Quantentechnologie: Erstmals konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen den Quantenzustand eines einzelnen Qubits in Diamanten elektrisch zu messen. Ein Qubit gilt als die Grundeinheit der Quanteninformation. Die Ergebnisse der Studie, die von der Universität Ulm koordiniert wurde, erschienen jüngst in der renommierten Fachzeitschrift Science.

Die Quantentechnologie gilt als die Technologie der Zukunft. Die wesentlichen Bausteine für Quantengeräte sind Qubits, die viel mehr Informationen verarbeiten...

Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

Im Focus: Licht von der Rolle – hybride OLED ermöglicht innovative funktionale Lichtoberflächen

Bislang wurden OLEDS ausschließlich als neue Beleuchtungstechnologie für den Einsatz in Leuchten und Lampen verwendet. Dabei bietet die organische Technologie viel mehr: Als Lichtoberfläche, die sich mit den unterschiedlichsten Materialien kombinieren lässt, kann sie Funktionalität und Design unzähliger Produkte verändern und revolutionieren. Beispielhaft für die vielen Anwendungsmöglichkeiten präsentiert das Fraunhofer FEP gemeinsam mit der EMDE development of light GmbH im Rahmen des EU-Projektes PI-SCALE auf der Münchner LOPEC (19. bis 21. März 2019), erstmals in Textildesign integrierte hybride OLEDs.

Als Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik setzt sich das Fraunhofer FEP schon lange mit der...

Im Focus: Light from a roll – hybrid OLED creates innovative and functional luminous surfaces

Up to now, OLEDs have been used exclusively as a novel lighting technology for use in luminaires and lamps. However, flexible organic technology can offer much more: as an active lighting surface, it can be combined with a wide variety of materials, not just to modify but to revolutionize the functionality and design of countless existing products. To exemplify this, the Fraunhofer FEP together with the company EMDE development of light GmbH will be presenting hybrid flexible OLEDs integrated into textile designs within the EU-funded project PI-SCALE for the first time at LOPEC (March 19-21, 2019 in Munich, Germany) as examples of some of the many possible applications.

The Fraunhofer FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, has long been involved in the development of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Unendliche Weiten: Geophysiker nehmen den Weltraum ins Visier

21.02.2019 | Veranstaltungen

Tagung rund um zuverlässige Verbindungen

20.02.2019 | Veranstaltungen

LastMileLogistics Conference in Frankfurt befasst sich mit Lieferkonzepten für Ballungsräume

19.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Materialdesign in 3D: vom Molekül bis zur Makrostruktur

21.02.2019 | Verfahrenstechnologie

Neue Mechanismen der Regulation von Nervenstammzellen

21.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fledermäusen auf der Spur: Miniatur-Sensoren entschlüsseln Mutter-Kind-Beziehung

21.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics