Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IMWS und 3D-Micromac gewinnen TÜV SÜD Innovationspreis 2018

03.07.2018

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS hat den 1. Platz beim TÜV SÜD Innovationspreis 2018 belegt. Die Auszeichnung, verbunden mit einem Preisgeld von 25.000 Euro, erhält das Institut gemeinsam mit dem Unternehmen 3D-Micromac AG für die Entwicklung des Probenpräparationsgeräts microPREPTM. Das Gerät ermöglicht mithilfe hochmoderner Lasertechnik eine schnellere und flexiblere Präparation von Materialproben für die mikrostrukturelle Untersuchung.

Für beschleunigte Materialentwicklung sowie optimale Qualitätskontrolle werden viele Materialien und Bauteile etwa aus der Automobil- und Unterhaltungselektronik mit Techniken der Mikrostrukturdiagnostik bis ins kleinste Detail untersucht.


Prof. Dr. Thomas Höche vom Fraunhofer IMWS (1. v. l.) und Uwe Wagner, 3D-Micromac AG (2. v. l.) freuen sich über den 1. Platz des Innovationspreises 2018, der zweitmalig vom TÜV Süd vergeben wurde.

TÜV Süd AG

Um die Proben für die Untersuchung mit diesen Technologien auf geeignete Geometrien zu konfektionieren, waren bisher aufwendige Präparationsverfahren nötig, die entweder hinsichtlich der erreichbaren Formen zu unflexibel oder schlicht zu langsam und damit unwirtschaftlich waren. Mit microPREP™ wird die Präparation von Proben für die Mikrostrukturdiagnostik durch den Einsatz eines Lasers als photonisches Werkzeug erheblich beschleunigt und reproduzierbar gemacht.

Die Prüforganisation TÜV SÜD hat diese Entwicklung mit Platz 1 des TÜV SÜD Innovationspreises 2018 prämiert. Der zum zweiten Mal verliehene und mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Preis zeichnet kleine und mittelständische Unternehmen aus, die gemeinsam mit Forschungseinrichtungen ein Produkt oder eine Dienstleistung entwickelt und erfolgreich in den Markt eingeführt haben. Die Jury lobte die innovative Idee mit dem Vorteil der Zeitersparnis, Kostenreduktion sowie der höheren Präzision.

»Wir freuen uns außerordentlich über diese Auszeichnung. Der TÜV SÜD Innovationspreis honoriert unsere intensiven, gemeinsamen Anstrengungen zur Entwicklung eines komplett neuen Serienprodukts. Unser Gerät setzt mit sehr hoher Prozessstabilität sowie einer intuitiven Nutzeroberfläche neue Standards im Bereich der Probenpräparation für die Mikrostrukturdiagnostik.

microPREP™ ist ein wahres Multitalent, das wir zukünftig durch seinen modularen Aufbau für weitere Präparationsworkflows weiterentwickeln werden,« sagt Prof. Dr. Thomas Höche, Leiter der Gruppe »Nanomaterialen und Nanoanalytik« am Fraunhofer IMWS und Mitentwickler von microPREP™.

»Der TÜV SÜD Innovationspreis ist eine große Anerkennung für uns, da die microPREP™ außerhalb unseres Standardanwendungsmarktes liegt. Die enge Kooperation mit unseren Partnern vom Fraunhofer-Institut hat diese Entwicklung erst möglich gemacht, denn sie kennen die Anforderungen des Marktes an die Probenpräparation. Wir nutzen unser langjähriges Know-how in der Lasermikrobearbeitung.

So haben wir gemeinsam die Grundlage für die microPREP™ geschaffen und bauen die Anwendungsmöglichkeiten stetig aus. Noch in diesem Monat stellen wir ein neues Gerät und neue Workflows auf der Messe Semicon West vor«, sagt Uwe Wagner, Chief Technology Officer von 3D-Micromac.

Das Gerät ermöglicht mit modernster Ultrakurzpuls-Lasertechnologie eine athermische Laserbearbeitung. Das bedeutet, dass Proben mit Pulslängen im Pikosekundenbereich (einer billionstel Sekunde) in geeignete Form gebracht werden und sich durch diese Methode nur unwesentlich erhitzen. Das System eignet sich für die Bearbeitung von Halbleitern, Metallen, Keramiken, Gläsern sowie Verbundmaterialien.

»Erfolgreiche Zusammenarbeit von wissenschaftlichen Einrichtungen und der Industrie sind der Motor für Innovationen. Ich gratuliere daher dem Team des Fraunhofer IMWS und der 3D-Micromac AG zu dieser Auszeichnung. Das sehr erfolgreiche Gerät ist ein Musterbeispiel dafür, wie gerade kleine und mittelständische Unternehmen von der Zusammenarbeit mit Fraunhofer profitieren können«, sagt Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn, Leiter des Fraunhofer IMWS.

Weitere Informationen:

https://www.imws.fraunhofer.de/de/presse/pressemitteilungen/tuev-sued-innovation...

Michael Kraft | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Haensel AMS und Universität Amsterdam starten Innovationswettbewerb für Dynamic Pricing
21.03.2019 | Haensel AMS GmbH

nachricht Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung
13.03.2019 | Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics