Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2013

04.12.2013
Preisverleihung

Zum vierten Mal prämierten das Bundesumweltministerium und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) herausragende Innovationen für den Klima- und Umweltschutz.

Aus knapp 100 eingereichten Bewerbungen wählte die hochrangige Fachjury unter Vorsitz von Prof. Klaus Töpfer die Preisträger für den diesjährigen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) in fünf Kategorien aus.

Die wissenschaftliche Bewertung erfolgte durch das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe.

Im Bereich klima- und umweltfreundlicher Technologien und Prozesse, Produkte und Dienstleistungen übernehmen deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusehends eine Vorreiterrolle im Hinblick auf Entwicklung und Ausbau von Schlüsselkompetenzen.

"Deutschland hat frühzeitig den Kurs in Richtung einer umwelt- und ressourcenschonenden Volkswirtschaft eingeschlagen. Die Energiewende schützt Umwelt und Klima, darüber hinaus macht sie uns unabhängiger von Importen und sichert Arbeit und Wertschöpfung in Deutschland", sagte Ursula Heinen-Esser, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium. "Die heute mit dem Innovationspreis für Klima und Umwelt ausgezeichneten Projekte zeigen die klare Vorreiterrolle deutscher Unternehmen im Hinblick auf die Entwicklung von Schlüsseltechnologien", fügte Holger Lösch, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDI, hinzu.

Knapp 100 Bewerbungen deutscher Unternehmen und Forschungseinrichtungen gingen für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2013 ein. Der IKU 2013 wurde mit der Förderung der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums in insgesamt fünf Kategorien verliehen. Jede Kategorie ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro dotiert.

In der Kategorie "Prozessinnovationen für den Klimaschutz" wurde die Kooperation der Daimler AG (Ulm) und der Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH (Nürtingen) für die gemeinsame Entwicklung eines weltweit neuartigen, patentierten Verfahrens zur Beschichtung der Zylinderlaufflächen von Aluminium ausgezeichnet. Die innovative NANOSLIDE® - Technologie verringert Reibungsverluste, ermöglicht Leichtbau und weist damit ein erhebliches CO2-Einsparungspotenzial auf.

In der Kategorie "Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz" siegte die Leibinger GmbH (Teningen) mit einer neuartigen Methode, kohlensäurehaltige und sauerstoffempfindliche Getränke in Flaschen abzufüllen. Die eigens entwickelte Balloon-Style® - Technologie nutzt für den Abfüllvorgang einen Kunststoffballon anstelle der herkömmlichen CO2-Spülung der Getränkeflaschen und spart damit neben CO2 auch Strom und Zeit.

In der Kategorie "Umweltfreundliche Technologien" wurden gleich zwei Preisträger gekürt: Die Evonik Industries AG (Essen) entwickelte die Hohlfasermembran SEPURAN® Green zur Reinigung von Biogas mit einem Reinheitsgrad von bis zu 99 Prozent. Zudem überzeugte die Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG (Böblingen) mit der Entwicklung einer leistungsstarken und mobilen Biogasaufbereitungsanlage.

Der Preis für "Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen"
ging in diesem Jahr an die Saint-Gobain Weber GmbH (Düsseldorf), die mit der Entwicklung der umweltfreundlichen Weber AquaBalance Oberputze punkten konnte. Die innovativen Oberputze schützen Fassaden durch einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt vor Pilz- und Algenbefall und das Grundwasser vor Biozidbelastung.
Im Bereich "Technologietransfer" wurden ebenfalls gleich zwei Preisträger für ihre Innovationen zur besseren Versorgung in Entwicklungsländern ausgezeichnet: Die AUTARCON GmbH (Kassel) überzeugte mit der Entwicklung des SuMeWa | SYSTEMS, einer energieautarken, umweltschonenden und sicheren Anlage für die Trinkwasserversorgung in weltweiten Entwicklungsregionen. Außerdem siegte OSRAM (München) mit der Entwicklung des OSRAM Off-Grid Lighting Concepts, das in netzfernen Regionen Kenias mit Hilfe von

Verleih- und Aufladestationen den Zugang zu effizienter und sicherer Beleuchtung ermöglicht.

Weitere Informationen zu den Preisträgern des IKU 2013 sind auf der Website www.iku-innovationspreis.de abrufbar. Informationen zur BMU-Klimaschutzinitiative erhalten Sie unter www.klimaschutz.de

Pressebilder erhalten Sie über: Redaktionsbüro IKU,
Telefon: 030-700 186 797, iku@intern.s-f.com
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Stresemannstraße 128 - 130 10117 Berlin Pressesprecherin: Dr. Dominik Geißler StellvertreterIn: Nicolai Fichtner, Jürgen Maaß, Nicole Scharfschwerdt, Frauke Stamer Telefon: 030 18 305 2010 Fax: 030 18 305 2016

BDI - Bundesverband der Deutschen Industrie Breite Straße 29 10178 Berlin Leiter Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Jobst-Hinrich Wiskow Pressesprecherin: Dr. Olga Wilde CvD: Alexander Mihm Telefon: 030 2028 1450 Fax: 030 2028 2450

Pressekontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdi.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics