Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Schulen gewinnen Europäischen Preis für grenzüberschreitende Schulpartnerschaften

09.02.2010
Drei vom Verein Schulen ans Netz betreute Schulen wurden auf der eTwinning-Konferenz in Sevilla für ihre europäischen Schulpartnerschaften ausgezeichnet.

Der Jubel bei den deutschen Schulen war groß: In zwei Alterskategorien holten das Berliner Albert-Einstein-Gymnasium und die Marcel-Breuer-Schule jeweils den ersten Platz. In der Sonderkategorie "Kreativer Medieneinsatz" war die Freie Schule Kassel erfolgreich.

"Wir freuen uns sehr, dass die deutschen Schulen sich unter den 350 Bewerbern durchsetzen konnten. Diese Auszeichnung ist eine großartige Anerkennung für die innovative Medienarbeit von Schulen ans Netz", betonte Maria Brosch, Geschäftsführender Vorstand des bundesweit agierenden Kompetenzzentrums für Medien und Bildung. Der Verein betreut die deutschen Schulen, die im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten eTwinning-Programms über das Internet Partnerschaften knüpfen.

Rund 500 Teilnehmer aus 32 europäischen Ländern feierten am vergangenen Wochenende auf der Europäischen Konferenz in Sevilla den fünften Geburtstag des eTwinning-Programms. Zur Eröffnung der Konferenz und Preisverleihung war der spanische Bildungsminister Ángel Gabilondo Pujol vor Ort und gratulierte den Lehrkräften zu ihrer Arbeit.

In der Alterskategorie 12 bis 15 Jahre gewann das Berliner Albert-Einstein-Gymnasium mit dem deutsch-spanisch-bulgarischen Projekt "50 easy things you can do to save the Earth". In diesem Projekt befasste sich jede Schülergruppe intensiv mit einem Umweltproblem. Gefragt wurde beispielsweise: Wie werden Pestizide eingesetzt, welche erneuerbaren Energien gibt es, welche Gefahren bergen genetisch veränderte Nahrungsmittel?

Den 1. Platz in der Alterskategorie 16 bis 19 Jahre erzielte ein weiteres Berliner Projekt, das gemeinsam mit Schulen aus der Slowakei, Ungarn und Polen durchgeführt wurde. In ihrem Projekt "LED - Learning and teaching furniture design in Europe" haben die Partnerschulen Möbel entworfen, die Designs auf der Plattform www.etwinning.net diskutiert und diese anschließend auch gebaut. Dr. Franz Ferdinand Mersch, Lehrer am Oberstufenzentrum Marcel-Breuer-Schule in Berlin, freute sich mit seiner slowakischen Kollegin Gabriela Bodiková über den 1. Platz in der Alterskategorie 16 bis 19 Jahre: "Wir sind stolz auf den Europäischen Preis und freuen uns schon auf die Begegnung mit unseren Partnerschulen." Auch die Europäische Jury war von der Qualität des Projekts beeindruckt: "Es ist spannend zu sehen, wie man mit neuen Medien gemeinschaftlich und über die Grenzen hinweg Möbel entwickeln kann."

Beide Berliner Schulen erhalten als Preis eine Reise zum europäischen eTwinning-Camp nach Malaga im April 2010. Ein weiteres Projekt mit deutscher Beteiligung wurde mit dem Sonderpreis "Kreativer Medieneinsatz" ausgezeichnet. Im Rahmen von "Schoolovision 2009" haben 29 Schulen aus ganz Europa, darunter auch die Freie Schule Kassel, einen Gesangswettbewerb durchgeführt. In Anlehnung an den Eurovision Song Contest trat jede Schule mit einem selbst ausgewählten und gesungenen Song beim "Schoolovision Contest" an. Die Schülerinnen und Schüler nahmen ihre Songs auf Video auf, stellten diese in einem eigenem Blog ein und stimmten online ab. Die Kasseler Schule landete erfolgreich unter den Top Ten. eTwinning, twelve points!

Links zu den ausgezeichneten Projekten

Online-Zeitung des Projekts "50 easy things you can do to save the Earth": http://magazinefactory.edu.fi/magazines/eT50eT/
Projekt "LED - Learning and teaching furniture design in Europe": http://twinspace.etwinning.net/launcher.cfm?lang=en&ca=led

Projekt "Schoolovision 2009": http://schoolovision2009.blogspot.com/

Dr. Dirk Frank | idw
Weitere Informationen:
http://www.eTwinning.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics