Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Es war immer unser Ehrgeiz, zu den Besten zu gehören“ – DBU ausgezeichnet

20.11.2006
„Ausgewählter Ort 2006“: Pokalübergabe „Land der Ideen“– „Aktionstag Bionik“ im ZUK
Die DBU ist "Ausgewählter Ort 2006": Uwe Hadeler (l.), Gebietsleiter der Deutschen Bank Osnabrück, übergab heute den "Land der Ideen"-Pokal an Dr. Fritz Brickwedde (M.). Boris Pistorius (r.), Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück, freute sich darüber.

1.200 Bewerber, 365 erkorene Orte – und einer davon ist die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück: Heute Morgen wurde die weltweit größte Umweltstiftung mit der Übergabe des Pokals durch Uwe Hadeler, Gebietsleiter der Deutschen Bank Osnabrück, an DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde offiziell als „Ausgewählter Ort 2006“ im „Land der Ideen“ prämiert. „Ich freue mich außerordentlich, diese Auszeichnung für die DBU entgegenzunehmen“, strahlte Brickwedde. „Es war immer unser Ehrgeiz, zu den Besten zu gehören.“ Mit dem attraktiven Thema „Bionik“ habe sich die DBU um diese Auszeichnung beworben – und unter diesem Motto habe sie heute zu einem umfangreichen kostenlosen Aktionstag im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU eingeladen.

Innovationsförderung: Kerngeschäft der DBU

Im Beisein von Osnabrücks Oberbürgermeister Boris Pistorius nahm Brickwedde den „Land der Ideen“-Pokal aus Hadelers Händen entgegen. Die Deutsche Bank ist exklusiver Partner der von der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft getragenen Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, bei der an 365 Tagen deutschlandweit 365 Orte – Institutionen, Einrichtungen, Projekte, Unternehmen, Forschungszentren – sich und ihr innovatives Potenzial vorstellen. Innovationsförderung – das sei auch Kerngeschäft der DBU. „Im Laufe unserer 15-jährigen Fördertätigkeit haben wir über 6.400 Ideen und Projekte mit einem Volumen von etwa 1,2 Milliarden Euro gefördert“, so Brickwedde.

... mehr zu:
»DBU »ZUK

„Ausgewählter Ort 2006": Auszeichnung für Leistung, Engagement, Ideenreichtum, Innovation

Den Initiatoren sei es wichtig, mit der Kampagne „Land der Ideen“ einen Beitrag zur Stärkung des Standorts Deutschland zu leisten und das Land insbesondere auch nachhaltig weiter zu bringen, betonte Hadeler. „Es freut uns deshalb sehr, dass heute die DBU ausgezeichnet wird.“ Die Prämierung „Ausgewählter Ort 2006“ sei eine Auszeichnung für technische und technologische Leistung, Engagement, Ideenreichtum, Innovation. „Die Gestaltung des heutigen DBU-Aktionstages mit dem Thema ‚Bionik’ zeigt, was damit gemeint ist.“ Pistorius meinte, es spiegele das Potential der Stadt wider, wenn - neben dem Felix-Nussbaum-Haus im Frühjahr – das zweite Mal in diesem Jahr in Osnabrück eine Institution „Ausgewählter Ort 2006“ sei: „Die DBU fällt mir ihren kreativen Ansätzen auf, das ist ihr großes Verdienst“, kommentierte er. „Ich freue mich, dass das anerkannt wird, gerade auch überregional.“

Schwerpunkt "Bionik": Tag der Offenen Tür im ZUK

Unter dem Schwerpunkt „Bionik“, der Wissenschaft von der technischen Anwendung biologischer Prinzipien, hatte das ZUK heute seine Pforten geöffnet. Brickwedde erklärte: „Zentrale Punkte unseres ‚Land der Ideen’-Wettbewerbsbeitrags sind das heutige attraktive, hochkarätig besetzte Vortragsprogramm und unsere vor zwei Wochen eröffnete Ausstellung ‚Inspiration Natur – Patentwerkstatt Bionik’.“ Mit der Ausstellung wolle die DBU breites Interesse für diese Zukunftswissenschaft wecken. Mit den Professoren Wilhelm Barthlott, Berndt Heydemann und Claus Mattheck hätten sich Deutschlands führende Bioniker in Osnabrück versammelt.

Hochkarätig besetztes und umfangreiches Programm

Der Bonner Botanik-Professor Barthlott (DBU-Umweltpreisträger 1999) stellte den „Lotus-Effekt“ als Beispiel einer technischen Innovation vor, bei der die Natur Pate stand. Professor Heydemann (DBU-Umweltpreisträger 2005) ging anhand der „Faszination und Macht biologischer Farbideen in der Welt des Menschen“ der Frage nach, inwieweit die Natur als „Erfinderin der ‚Schönheit’“ bezeichnet werden kann. Der Karlsruher Materialforscher Professor Mattheck (DBU-Umweltpreisträger 2003) präsentierte „Verborgene Gestaltgesetze der Natur – Optimalformen ohne Computer“. Bionische Experimente zum Ausprobieren, angeboten von der Forscher- und Erfinderwerkstatt der Universität Münster, und ein Bionik-Quiz rundeten das Programm ab. Außerdem wurden Führungen durch das ZUK-Gebäude angeboten – und ein Programm für die kleinen Gäste: basteln nach bionischem Vorbild, eine Tombola mit dem Graslöwen, Kinderschminken, malen und ein Auftritt von Clown Moritz inklusive.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: DBU ZUK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics