Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative Potenzial FrankfurtRheinMain vergibt Unternehmerpreise im Rahmen des Wettbewerbs "Talent Inside"

08.06.2005


"Förderung von Top-Talenten zum Ausbau der Powerregion Frankfurt-Rhein-Main"/ Preisverleihung des Unternehmenswettbewerbs "Talent Inside" bei exklusiver Abendveranstaltung vor über 130 prominenten Gästen im Schloss Bad Homburg / Redner u.a. Ministerpräsident Koch sowie Fraport-Chef Dr. Bender

Die Förderung herausragender Mitarbeiter in Unternehmen der Region steht im Mittelpunkt der Initiative "Potenzial FrankfurtRheinMain", einer konzertierten Aktion von Wirtschaft, Politik und Medien. Hochkarätige Partner wollen so die Anziehungskraft der Region für qualifizierte und talentierte Mitarbeiter stärken und die Position als einer der attraktivsten und erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte sichern. Im Wettbewerb "Talent Inside" wurden Unternehmen prämiert, die in besonderer Weise ein ganzheitlich attraktives Umfeld für ihre Mitarbeiter schaffen.

In der Kategorie "kleine und mittlere Unternehmen" (weniger als 500 Mitarbeiter) wurden die Firmen INOSOFT AG aus Marburg und das Sheraton Frankfurt ausgezeichnet. Bei den großen Unternehmen (500 Mitarbeiter und mehr) überzeugten die Heraeus Holding GmbH und die tegut. Gutberlet Stiftung & Co. die unabhängige Jury mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Bildungswesen. Diese Unternehmen haben durch die Förderung von Talenten einen signifikanten Beitrag für die Region geleistet. Zusätzlich wurde die Fraport AG mit einem Sonderpreis für ihr besonderes, langjähriges Engagement in Frankfurt-Rhein-Main geehrt.

Neben harten Faktoren wurden bei der Auswahl der Preisträger insbesondere "weiche" Faktoren bewertet. "Aspekte wie Mitarbeiterorientierung und positive Unternehmenskultur spielen bei der Beurteilung der Attraktivität von Unternehmen und Arbeitsplätzen eine zunehmende Rolle. Unternehmen sind dazu aufgefordert, ihre Mitarbeiter umfassend fortzubilden, zu motivieren und langfristig an sich zu binden. Nur wem hier eine optimale Balance gelingt, ist ein attraktiverer Arbeitgeber und langfristig nachweislich erfolgreicher am Markt", so Rainer Bernnat, Geschäftsführer von Booz Allen Hamilton und geistiger Vater der Initiative.

Abgerundet wurde die Preisverleihung mit Redebeiträgen regionaler und überregionaler Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Medien. Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen, Dr. Wilhelm Bender, Vorsitzender des Vorstandes der Fraport AG, Dr. Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks sowie Dr. Klaus-Peter Gushurst, Deutschlandsprecher der internationalen Management- und Strategieberatung Booz Allen Hamilton stellten die besondere Bedeutung von Bildung/Ausbildung sowie Talentförderung für die Zukunft der Region dar.

Insgesamt nahmen rund 50 Unternehmen am Wettbewerb "Talent Inside" teil. Fast 30 erfüllten die notwendigen Teilnahme-Voraussetzungen und wurden bei der Bewertung berücksichtigt. Dies ist ein bemerkenswerter Erfolg für die im Herbst gestartete Initiative.

Das Spektrum sowie die Bedeutung der Schirmherren und Träger des Wettbewerbs "Talent inside" verdeutlichen die Breite der Initiative.

Die Schirmherren sind:

  • Hans-Artur Bauckhage, stellvertretender Ministerpräsident und Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz,
  • Dr. Wilhelm Bender, Präsident der Wirtschaftsinitiative Rhein- Main und Vorsitzender des Vorstandes der Fraport AG,
  • Gregor Böhmer, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen,
  • Udo Corts, Wissenschaftsminister des Landes Hessen,
  • Dr. Walter Ebbinghaus, Präsident IHK-Forum Rhein-Main,
  • Dr. Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks,
  • Prof. Dieter Weidemann, Präsident der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände
  • sowie Herman-Hartmut Weyel, Oberbürgermeister von Mainz a. D.

Träger der Initiative sind die internationale Management- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton, das F.A.Z.-Institut, das Informationsradio HR Info, das IHK-Forum Rhein-Main, die Vereinigung Hessischer Unternehmerverbände, die Wirtschaftsförderung Frankfurt und die Wirtschaftsinitiative Metropolitana Frankfurt Rhein-Main.

Mit rund 16.600 Mitarbeitern und Büros auf sechs Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Management- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz weltweit auf 3,3 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 190 Mio. Euro.

Sabine Reihle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: Fraport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Preis für Arbeit über autonomes Fahren
11.09.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Mit der Getränkedose hoch hinaus – Minisatellitenwettbewerb vom 17. bis 21. September in Bremen
10.09.2018 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gesundheitstipps und ein virtueller Tauchgang zu Korallenriffen

20.09.2018 | Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was Einstein noch nicht wusste

20.09.2018 | Physik Astronomie

One step ahead: Adaptive Radarsysteme für smarte Fahrerassistenz

20.09.2018 | Informationstechnologie

Nanoreaktoren nach natürlichen Vorbildern gebaut

20.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics