Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieger im Businessplan-Wettbewerb 2008 gekürt: Findige RUB-Forscher gründen Unternehmen

19.06.2008
Ausgezeichnet: Die besten Geschäftspläne
Sieger im Businessplan-Wettbewerb 2008 gekürt
Findige RUB-Forscher gründen Unternehmen

Neue Arzneimittel aus natürlichen Substanzen gegen Allergien, ein neues Produktionssystem zur Herstellung von Impfstoffen und ein Informationsnetzwerk mit Community-Funktionen: Das sind die Geschäftsideen und -pläne, die im Businessplan-Wettbewerb "ruhr@venture 2008" die ersten drei Plätze belegt haben und am 18. Juni in der Ruhr-Universität ausgezeichnet wurden. Die Sieger erhielten Preisgelder in Höhe von 12.500, 8.000 und 5.000 Euro, um ihre Pläne zu verwirklichen.

Allergieschutz aus dem Stall

Den ersten Platz belegt die gerade erst gegründete Protectimmun GmbH aus Bochum. Dr. Marion Kauth, Prof. Dr. Albrecht Bufe, Prof. Dr. Otto Holst und Dr. Till Gombert entwickeln innovative Arzneimittel auf der Basis von natürlichen Substanzen aus dem "allergie-schützenden" Milieu traditioneller Bauernhöfe. Das Projekt "Protectimmun" ist aus einer Forschungskooperation der Ruhr-Universität Bochum, Abteilung für Experimentelle Pneumologie (Prof. Bufe) und dem Forschungszentrum Borstel in Schleswig-Holstein, Strukturbiochemie (Prof. Holst) entstanden. Ziel ist, ein Medikament zu entwickeln, das Kinder vor Heuschnupfen und allergischem Asthma schützt. Internationale Studien belegen, dass Kinder, die sich in ihrem ersten Lebensjahr auf Bauernhöfen regelmäßig in Ställen aufgehalten haben, später nahezu immun gegen Heuschnupfen und allergisches Asthma sind. Vor diesem Hintergrund konnte das Team bei der intensiven Analyse von Staub und Bakterien aus diesen Ställen Substanzen identifizieren, die im Tiermodell den erwarteten Schutz vor der Entstehung von allergischem Asthma zeigen. Um diese Substanzen zu einer Allergie-Prophylaxe weiterzuentwickeln, die auf einfachem Wege den intensiven Stallkontakt im Säuglingsalter simuliert, wurde die Protectimmun GmbH gegründet. In sechs bis acht Jahren wird das Medikament voraussichtlich reif für den Markt sein. Dann werden allein in Deutschland jedes Jahr 100.000 Kinder davon profitieren können.

Impfung: natürliche Infektion nachahmen

Die Zweitplatzierten - Dr. Thomas Grunwald und Prof. Dr. Klaus Überla (Medizinische Fakultät der RUB) - gründen das Unternehmen Vakzin-Factory GmbH. Die Geschäftsidee basiert auf einem neuen Impfstoff gegen Atemwegsviren, der im Jahr 2006 patentiert wurde und mit dem Dr. Grunwald bereits im Erfinderwettbewerb 2006 der RUB erfolgreich war. Mit Hilfe der so genannten Vektor-Technologie lassen sich biotechnologisch veränderte Viren als Impfstoffe einsetzen: Der Geimpfte produziert die Virenbestandteile (Proteine), gegen die man impfen möchte, selbst - auf diese Weise wird die natürliche Virusinfektion nachgeahmt. Für einen solchen Vektor-Impfstoff gegen die Atemwegsinfektion, die das Respiratorische Syncytial Virus (RSV) auslöst, entwickelt die Vakzin-Factory GmbH ein neues Produktionssystem. Es soll später auch anderen Forschungseinrichtungen sowie Pharmafirmen zur Verfügung stehen, um Vektor-Impfstoffe herzustellen.

Rookai System: Netzwerk mit Community-Funktion

"Rookai" ist ein neu entwickeltes Informationsnetzwerk mit Community-Funktionen. Die Inhalte des Netzwerks - ob Text- oder Bilddateien, Musik oder Videos - sind mit Hilfe von "Plug-Ins" und Erweiterungen in Verzeichnissen zusammengefasst. Der Clou daran: berechtigte Nutzer können Inhalte hinzufügen, kommentieren und entfernen. Entwickelt hat das System Kai Piontek, der im zweiten Semester Angewandte Informatik an der RUB studiert.

Den Markt erobern
Weil eine gute Idee allein nicht reicht, um erfolgreich am Markt zu bestehen, hat der Hochschulgründerverbund Ruhr im vergangenen Jahr einen Businessplan-Wettbewerb ins Leben gerufen. Im Januar startete der zweite Durchgang. Wissenschaftler und Studierende der Ruhr-Universität und der Hochschule Bochum konnten ihre Geschäftsideen vier Monate lang ausfeilen, sich von Profis beraten lassen und solide Geschäftspläne für eine Unternehmensgründung aufstellen. Mit Unterstützung der IHK und der Sparkasse Bochum wurden die drei besten Businesspläne aus zahlreichen Wettbewerbsbeiträgen mit insgesamt über 25.000 Euro prämiert. Das Preisgeld soll den Gründern von morgen helfen, ihre Ideen zu verwirklichen. Im Hochschulgründerverbund Ruhr kooperieren die Ruhr-Universität, die Forschungs- und Verwertungsgesellschaft rubitec und die Hochschule Bochum, um Existenzgründungen aus den Hochschulen anzustoßen und zu unterstützen.

Weitere Informationen

Dr. Karl Grosse, rubitec GmbH, Tel. 0234/32-11935, E-Mail: karl.grosse@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Asthma Businessplan-Wettbewerb Geschäftsidee Impfstoff RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics