Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,75 Millionen Euro für „Spinnovation“-Projekt der Hochschulen Reutlingen, Aalen und HdM Stuttgart

09.08.2016

Um den Gründergeist an Hochschulen zu stärken, unterstützt das Wissenschaftsministerium elf Projekte, die unternehmerisches Denken unter den Studierenden voranbringen wollen. Die Hochschulen Reutlingen, Aalen und die Hochschule der Medien Stuttgart konnten mit ihrem Projekt „Spinnovation“ überzeugen: 1,75 Millionen Euro Fördermittel stellt das Land für drei Jahre zur Verfügung.

Nach dem Studium mit einem eigenen Start-Up durchstarten – das ist der Traum von immer mehr Studierenden. Damit sie das nötige Rüstzeug für eine erfolgreiche Gründung direkt mit auf den Weg bekommen, soll das Projekt „Spinnovation“ die Gründungskultur und das unternehmerische Denken in Studium und Lehre ausbauen.


Künftig sollen Studierende noch stärker bei ihren Gründungsvorhaben unterstützt werden

Hochschule Reutlingen/Scheuring

Dabei wird die Expertise der drei Hochschulen Reutlingen, Aalen und Stuttgart gebündelt. Durch vielfältige Veranstaltungen und Seminare, die in den Studiengängen fest verankert werden, sollen die Studierenden aller drei Hochschulen für das Thema Gründung sensibilisiert und auf diese Berufsperspektive aufmerksam gemacht werden. Weiterhin werden die Studierenden bei der Ausarbeitung ihrer Gründungsideen und konkreter Geschäftsmodelle künftig noch stärker unterstützt.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt gibt es an der Hochschule Reutlingen sehr gründungsaktive Studierende, regelmäßige Business-Plan-Seminare und Büros auf dem Campus, die Existenzgründern zur Verfügung gestellt werden können. Dank des neuen „Spinnovation“-Projektes können die Studierenden bald noch besser und individueller betreut werden.

„Das vorrangige Ziel des Projekts ist es, dass jeder Student und jede Studentin mindestens einmal im Laufe des Studiums mit dem Thema unternehmerisches Denken in Berührung kommt. Selbst wenn derjenige nicht selbst gründen möchte, spielt das Thema auch in großen Unternehmen eine zunehmend wichtige Rolle, um die Innovationsfähigkeit stärken zu können“, so Thomas Rehmet, der die Existenzgründer an der Hochschule Reutlingen betreut.

„Das Projekt, das ganz gezielt Studierende anspricht und ihnen Mut und Lust zum Gründen machen wird, erweitert die Aktivitäten des Innovationszentrums Aalen konsequent. Es ermöglicht der Hochschule, das Thema ‚Gründen‘ noch besser im Studienalltag sichtbar zu machen“, sagt Prof. Dr. Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule Aalen.

Hartmut Rösch, Leiter des Startup Centers der Hochschule der Medien sieht in dem Projekt die Chance, die ohnehin schon sehr ausgeprägte Existenzgründungskultur an der HdM weiter zu stärken und auch Studiengänge zu erreichen, die bislang wenig gründungsaffin sind: „Uns geht es vor allem darum, bei den Studierenden die Lust auf mehr Eigenverantwortung zu wecken und deren Denken und Handeln um unternehmerische Perspektiven zu erweitern.“

Juliane Schreinert | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.reutlingen-university.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics