Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IDOM liefert großtechnischen Gondelprüfstand

09.04.2013
Der spanische Systemlieferant IDOM aus Bilbao plant und realisiert den neuen Gondelprüfstand des Fraunhofer IWES in Bremerhaven. Mit dem Dynamic Nacelle Testing Laboratory (DyNaLab) steht Windenergieanlagenherstellern ab 2014 erstmals in Deutschland ein großtechnischer Prüfstand für komplette Gondeln von Windenergieanlagen (WEA) im Leistungsbereich von 2 bis 7,5 Megawatt zur Verfügung.

IDOM erhielt den Zuschlag für den Bau des Gondelprüfstands im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung. Das Unternehmen konnte bereits bei der Einrichtung der Prüflabore des spanischen Forschungsinstituts CENER (Centro Nacional de Energías Renovables) durch bauseitige und maschinenbauliche Kompetenz beeindrucken.

In Bremerhaven übernimmt IDOM die Verantwortung für die Planung, Realisierung und Inbetriebnahme des Systemprüfstands mit einer Antriebsleistung von 10 Megawatt. Darüber hinaus ist IDOM auch Generalplaner für die im Zuge des DyNaLab-Projekts entstehenden Gebäude. In den Bereichen Elektrotechnik und elektrische Netznachbildung erhält IDOM Unterstützung von ABB/Switzerland.

Das DyNaLab wird nach Fertigstellung allen Anlagenherstellern zugänglich sein und ermöglicht aussagefähige Labortests zur Beurteilung und Optimierung von bestehenden und zukünftigen Anlagenkonzepten. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2014 vorgesehen.
Für die Nachbildung der mechanischen Windlasten wurde ein weltweit einmaliges Lasteinleitungssystem entwickelt. Zudem erlaubt ein eigenes künstliches Stromnetz die Untersuchung von Rückwirkungen zwischen der WEA und dem elektrischen System. Mittels der Netzsimulation und einer Hardware-in-the-Loop-Windlastsimulation können somit unterschiedliche Belastungssituationen unter reproduzierbaren Bedingungen nachgebildet werden.

Da im DyNaLab unterschiedliche Betriebsfälle beliebig oft angefahren werden können, lassen sich beispielsweise die Produkteinführungszeit deutlich verkürzen, die Betriebsführung und Regelung optimieren sowie Modellvalidierungen durchführen. Hierdurch können die Zuverlässigkeit und die Verfügbarkeit der Anlage gesteigert und gleichzeitig Wartungs- und Reparaturkosten gesenkt werden.

Mit dem DyNaLab wird ein weiterer Schritt in Richtung der ganzheitlichen Prüfung von WEA im Labor gemacht. Mit dem für 2014 geplanten Prüfzentrum für Tragstrukturen in Hannover sowie dem seit 2009 in Betrieb befindlichen Rotorblatt Prüfzentrum in Bremerhaven bietet das IWES damit die Möglichkeit die komplette Windenergieanlage unter reproduzierbaren Bedingungen im Labor zu untersuchen.
Nähere Informationen:
Dipl.-Ing. Martin Pilas
Projektleiter DyNaLab
Tel. +49 471 14 290-410
martin.pilas@iwes.fraunhofer.de

Tanja Ellinghaus | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iwes.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: DyNaLab Gondelprüfstand IDOM Inbetriebnahme Labor Megawatt Prüfzentrum WEA Windenergieanlagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Schlaflos wegen Handy? Neue Displays könnten Abhilfe schaffen
21.06.2018 | Universität Basel

nachricht Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien
21.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics