Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steinkohle 2004 - Sichere Energie: wichtiger denn je

17.11.2004


Unter dem Motto "Steinkohle 2004 - Sichere Energie: wichtiger denn je" stand die diesjährige Jahresveranstaltung des Gesamtverbandes des deutschen Steinkohlenbergbaus (GVSt) in Essen.

Energiethemen fanden sich im Jahr 2004 so häufig in den Schlagzeilen wie selten zuvor. Während zu Beginn des Jahres der Fokus auf den CO2-Emissionsrechtehandel mit der Aufstellung des Nationalen Allokations- und Zuteilungsplans gerichtet war, wurde dieses Thema im weiteren Verlauf des Jahres von der sich rasant zuspitzenden Krise auf den internationalen Energie- und Rohstoffmärkten förmlich überrollt. Die Quintessenz lautet deshalb: Wer sich bei der Rohstoffversorgung ausschließlich auf den Weltmarkt verlässt, wie es lange Jahre passierte, muss jetzt einsehen: er ist verlassen. "Die Rechnung geht nicht mehr auf. Das Risiko ist zu groß. Wir brauchen neue Antworten auf die globalen Herausforderungen", sagte Dr. Werner Müller, Präsident des GVSt und Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft. Er forderte auf der Jahresveranstaltung eine Rohstoffstrategie für Deutschland. Die müsse ohne die gegenwärtigen ideologischen Scheuklappen und jahrelang eingeübten Stereotypen entwickelt werden. Nur so könnten ganzen Industriebranchen in Deutschland Zukunftsperspektiven geboten werden, damit sie nicht ins Ausland abwanderten und zigtausende Arbeitsplätze verloren gingen.

"Deutschland wird nur dann Industriestandort bleiben, wenn die stabile Versorgung unserer Volkswirtschaft mit Rohstoffen sicher ist. Das geht nur im Energiemix - mit unserer Steinkohle", sagte Müller. Schließlich seien allein in Metall verarbeitenden Unternehmen in NRW 40.000 Arbeitsplätze wegen der Rohstoffkrise akut gefährdet. "Über diese dramatische Notlage darf Politik nicht versuchen, hinwegzureden", erklärte dazu Müller. "Die Menschen wissen, um was es geht." Dies belege auch das jüngst veröffentlichte Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Bochumer BIFAK-Instituts mit einer Zustimmung von 82 % für den deutschen Steinkohlenbergbau. Und der Steinkohlenbergbau sei bereit, seinen Beitrag zur Absicherung des Industriestandortes Deutschland zu leisten.

Andreas-Peter Sitte | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gvst.de

Weitere Berichte zu: GVSt Steinkohle Steinkohlenbergbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energiesparender Spin-Strom über magnetisches Feld und Temperatur steuerbar
17.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Hitzefrei im Elektromobil: Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von E-Fahrzeugen
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

17.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics