Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dienstleistungssektor bereit für E-Billing

25.02.2008
Die secrypt GmbH zeigt auf der CeBIT einfache und flexible Signaturlösungen für den elektronischen Rechnungsversand

Für Speditionen oder Kurierdienste, Medienunternehmen, Finanz- oder IT-Dienstleister, Reiseveranstalter oder Telekommunikationsunternehmen bietet die Umstellung auf E-Billing ein enormes Einsparpotenzial: Denn im Dienstleistungssektor und überall dort, wo keine Ware ausgeliefert wird, ist der postalische Versand von Rechnungsdokumenten ein unnötiger und kostenintensiver Arbeitsschritt.

Damit die eingegangene E-Rechnung für den Vorsteuerabzug geltend gemacht werden kann, ist für das gesetzeskonforme E-Billing gemäß § 14 Abs. 3 Umsatzsteuergesetz allerdings eine qualifizierte Signatur notwendig.

Als Anbieter von client- und serverbasierten Signaturlösungen verzeichnet die secrypt GmbH aus Berlin in der letzten Zeit eine steigende Nachfrage - gerade aus dem Dienstleistungssektor. "Entscheidend für unsere Kunden ist die problemlose Integration der Signaturkomponente in die jeweiligen Arbeitsprozesse - und die sind bei einem Anbieter von Telekommunikationsdiensten natürlich anders als bei einer Spedition", erklärt Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH. "Dank unserer langjährigen Erfahrung und der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Lösungen können wir den Anforderungen der unterschiedlichen Dienstleistungssektoren auf den Punkt genau gerecht werden", freut sich Michalek. Beispiel GRENKELEASING AG: IT-Finanzierung für Profis

Die GRENKELEASING AG, eine der größten banken- und herstellerunabhängigen IT-Finanzierungs-Spezialisten hat ihr Image einer "schnellen Leasinggesellschaft" weiter ausgebaut und den digiSeal server von secrypt in ihr Abrechnungssystem integriert. "Wir passen unsere Services kontinuierlich den Bedürfnissen unserer Kunden an", so Frank Kessel, IT-Leiter bei der GRENKELEASING AG. "Die Umstellung auf den elektronischen Rechnungsversand ist für uns ein entscheidender Schritt. Die Implementierung der secrypt Lösung verlief unkompliziert. Langfristig ist auch der internationale Einsatz der Signaturlösungdenkbar," sagt Kessel. GRENKELEASING operiert an 48 Standorten in 19 europäischen Ländern.

Beispiel T-Systems: E-Billing-Lösungen zunehmend nachgefragt

Als Geschäftskundenmarke der Deutschen Telekom bietet T-Systems integrierte ICT-Lösungen aus einer Hand. "Unsere Kunden verschicken pro Jahr 20.000 Rechnungen und mehr,"so Volker Redmann, stellvertretender Produktionsleiter bei T-Systems in Hamburg. "E-Billing ist von daher eine Dienstleistung, die immer mehr nachgefragt wird. Mit dem digiSeal server haben wir eine Lösung gefunden, die die Anforderungen unserer Kunden optimal bedient, wie kürzlich bei unserem Kunden Deutsche See GmbH", erläutert Redmann.

Der digiSeal server 2 als Inhouse- oder ASP-Lösung

Die E-Billing-Lösungen von secrypt sind für den Inhouse-Einsatz und die Nutzung durch Outsourcing-Dienstleister (ASP) konzipiert. Die kürzlich überarbeitete Benutzeroberfläche des digiSeal server 2 ermöglicht zum einen die gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Signaturprozesse: Die Funktionen "Signieren", "Verifizieren", "Zeitstempeln", "Verschlüsseln" und "per E-Mail versenden" sind bequem miteinander kombinierbar. Zum anderen wurde die Zusammenarbeit zwischen den Erstellern signierter Dokumente und deren Empfängern flexibler gestaltet: Der digiSeal server 2 ermöglicht jetzt auch die automatisierte Signaturerzeugung mit XML-spezifischen Signaturformaten (XML-DSIG und XML-XAdES). Von den PKCS#7-Varianten über die PDF- und XML-Signatur bis hin zur 2D-Barcode-Signatur für den beweisbar rechtsverbindlichen Ausdruck signierter Dokumente und der Übermittlung signierter Faxdokumente sind nun alle Formate einsetzbar.

Über secrypt

Die ISO 9001-zertifizierte secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung und sorgt so für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten.

Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.

Geschäftsführung:
RA Patrick Lieberkühn - Vertrieb und Geschäftsentwicklung
Dipl.-Ing. Tatami Michalek - Marketing, Kommunikation und Organisation
Dipl.-Math. Matthias Schlede - Forschung, Entwicklung und Produktion
Weitere Infos unter www.secrypt.de
Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2008 in Halle 6, Stand G 40 bei Cherry.
Pressekontakt:
Pressebüro secrypt
c/o public link GmbH
Katja Weinhold
Tel.: +49 (0)30.44 31 88-12
Fax: +49 (0)30.44 31 88-10
presse@secrypt.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Dienstleistung E-Billing GRENKELEASING

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics