Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

JET-SECURITY Identity- und Accessmanagement für BS2000/OSD

05.02.2008
JET-SECURITY besteht aus den Features LOGON-Security, LOGON-Check, FILE- Security, diversen Security-EXITS, JOINLIST, CONSOLE, WATCHDOG und MESSAGE-Collect.

LOGON-Security bietet die Möglichkeit den Zugang zu definierten Benutzerkennungen, für die Betriebsarten Dialog (Teilnehmerbetrieb), Batch und Remote einzuschränken. Die Administration der Zugangsberechtigungen erfolgt zentral und dezentral (Check-, Gruppen- und Untergruppen-Verwalter) mit modernen Oberflächen (SDF) und ist nicht an die Funktion des Systemverwalters gebunden.

LOGON-Check bietet die Erweiterung dieses Verfahrens durch die Abfrage eines Kennwortes für einzelne Benutzer einer Benutzerkennung im Dialog-Betrieb.

FILE-Security ersetzt die Exits für Dateiüberwachung (OPEN-, ERASE- und CATALOG-Exits) komplett durch ein neues Verfahren und ist verfügbar ab BS2000/OSD Version 3.0. Die Überwachung schließt auch ERASE- und CATALOG-Makros ein. Der Umfang der Überwachung und Protokollierung wird erweitert und durch eine Parameterdatei definiert.

... mehr zu:
»Benutzerkennung »JET-SECURITY

CONSOLE unterstützt die Schnittstelle $CONSOLE des BS2000/OSD in $DIALOG (Teilnehmerbetrieb) für beliebige Benutzerkennungen. Das Programm kann im Dialog- und/oder Stapelbetrieb aufgerufen werden, um Operatorkommandos einzugeben. Das Programm ist nicht abhängig von einer bestimmten BS2000/OSD-Version.

WATCHDOG überwacht den CPU-Verbrauch von Aufträgen (Dialog / Batch getrennt).
Mit MESSAGE-Collect kann die Ausgabe aller JET-SECURITY Messages, sowie bis zu 150 zusätzliche BS2000-Meldungskeys, in eine separate Datei erfolgen.

Funktionen von JET-SECURITY:

Datenstationen können unter einem Namen als Pool verwaltet werden
Definierte Datenstationen vom Teilnehmerbetrieb total ausschließen.
Verwendung eines JOB-Namens bei Dialog-Logon erzwingen.
Dynamische Veränderung der Zugangsberechtigungen im laufenden Betrieb.
Einstellung der maximalen Lebensdauer eines LOGON-Kennwortes.
Abfrage eines zusätzlichen individuellen Kennwortes (CHECK-Kennwort) für
einzelne Benutzer einer Benutzerkennung im Dialogbetrieb.
Änderungszwang des CHECK-Kennwortes nach einer frei definierbaren Zeit.
Einstellbare Max. Anzahl von LOGON-Fehlversuchen
Optionales Verhalten bei LOGON-Fehlversuchen
Vereinfachung der Verwaltung durch Zusammenfassung von lokalen Prozessoren (Host, Vorrechner) zu OWN-PROCESSOR. Dadurch schnell einfacher Schutz.
Protokollierung der Logon-Versuche, auch ungültige, in die Datei SYS.CONSLOG
Alle Aktionen unter TSOS, Anwender und eingegebene Kommandos, können protokolliert werden.
Zentrale und revisionssichere Protokollierung aller Kommando- und Systemeingaben von definierten Dialog-Tasks.
Verwaltung der Benutzereinträge und des Public-Space mit JOINLIST.
Kennungen können zu Gruppen zusammengefasst werden (generische Namen).
Zwangsprotokoll des Inhaltes der 'Datei mit den Zugangsberechtigungen' nach jeder Änderung mit einem Veränderungsstand.
Maximalzahl der gleichzeitig aktiven Dialog-Tasks einstellbar.
Es werden die Versionen OSD 3.0, bis 5.0 unterstützt.
FILE-Security kann die zu überwachenden Dateien auswählen nach:
Dateinamen (mit und ohne Cat-ID bzw. User-ID, teilqualifiziert)
AUDIT-Merkmal im Dateikatalog,
TASK-Mode
Aufrufer (Benutzerkennung und optional Jobnamen).
x-PRESS
Komprimierungs- und Konvertierungsprodukt für Datenfernübertragung und Archivierung
MVS, VSE, BS2000/OSD, VMS, OpenVMS,
Stratus/FTX, /VOS, AIX, HP-UX, Ultrix, OSF/1,
Linux, SCO-UNIX, SINIX, SunOS, OS/2, Win32
durch neues Verfahren, Komprimierung größer 75%
reduziert Speicherplatz und Übertragungszeit
Schutz des Komprimates durch neues Verschlüsselungsverfahren
Konvertierung von Daten durch frei definierbare Umsetztabellen
Komprimierung von PO-Dateien bzw. Dateigruppen möglich
(Auswahl mit sogenannten Wildcards, z.B. *.ASM)
Komprimierung von MVS / VSAM-Dateien
Komprimierung mehrerer Dateien über eine File-Liste in eine Pooldatei, sowie Dekomprimierung einzelner Dateien aus diesem Pool.
Möglichkeit des direkten satzweisen Lese-Zugriffs auf komprimierte Einzel-Dateien durch Komprimierung mit DA-Index.
Unterprogramme für Komprimierung und Dekomprimierung sind betriebssystemunabhängig und reentrant, dadurch....
- gleichzeitige Komprimatsbearbeitung beliebig vieler Dateien durch ein Anwendungsprogramm.
- auch unter CICS einsetzbar.
Schnittstelle zu "Siron", ESR, ARCIS und CFS.
Komprimatsdatei möglich im FIX Format mit einer Recordlänge von 80, 128, ... (in Schritten von 64), 2048
keine Analyseläufe oder Tabellenpflege
NLS = National Language Support, Meldungen in verschiedenen Sprachen möglich (z.Zt. Englisch und Deutsch)
einfach zu bedienen - wie ein Kopierprogramm
erhöhte Leistung, reduzierte Kosten
Komprimat austauschbar zwischen allen Betriebssystemen
sofort einsatzfähig nach ca.15-minütiger Installation
kostenloser 30-Tage-Test
COSORT
THE OPEN SYSTEMS STANDARD
Genau so wie commerzielle, wissenschaftliche, behördliche, und Clickstream Daten wachsen, so wächst der Wert von CoSORT. Das Paket wird dort benötigt, wo immer auch sortiert, geladen und Reports erstellt werden. CoSORT ist bestens bekannt für seine Offenheit bei Mainframe (legacy) Sort und Batch COBOL Migratio-nen nach Unix und Windows NT/2000, sowie seine führende Rolle bei der Beschleunigung von Database Utility Operationen und Data Warehouses (ETL).

Das CoSORT Paket ist eine Sammlung von Routinen für Datei Sortierung, für Ein-weg Extraction, Sortierung, Zusammenfassungen, und Reporting, sowie die Unterstützung der Sort Functionalität in Datenbanken, Data Warehouses, und Applicationsprogrammen.

Volle Sort / Merge / Join Funktionalität.
Beschleunigte SMP-Sorts für VLDB und Data Warehousing.
Vielzahl von End-User- und Applikations-Entwicklungstools für alle Anwender.
Unterstützt alle Datentypen, Dateigrößen und JOB Anforderungen.
COBOL, Microsoft und Clickstream Matadaten Support in Copybook, CSV und Web Log Formaten, HTML Output für fertige WEB-Reports.
Immens schnellerer Ersatz für:
MF COBOL, für Unix und NT
Software AG Natural, für Unix
SAS System 7 and 8, für Unix
Cincom Supra SQL, für Unix und NT
Unix SVR4 /bin/sort
Syncsort Unix R2, volles Produkt Replacement
Critical Path (PeerLogic/UniKix) LiveContent BATCH (EBF) Sort
CoSORT Load Accelerator für DB2; Loader Sort, für Unix
SQL basierte Selektions-, Reformatierungs- und Report-Sprache.
Möglichkeit Mainframe Sort-Scipts zu konvertieren, erhalten und debuggen.
Offene API, die den Programmierer von der proprietären Sort Syntax befreit.
Skalierbarkeit über Hardware, Software, Prozessoren, Memory und Disk.
Unbegrenzte binäre, numerische und zeichenorientierte Schlüssel in fixer oder floating Position.
Unbegrenzte Anzahl von Input-Dateien, Dateitypen, Feld- und Key-Kriterien.
Coroutinen Architektur für minimalen I/O.
Komplettes Single- und Multiple-CPU Tuning.
Common Interface für alle UNIX und Win32 Plattformen.
Cross-Plattform GUI für lokales Erzeugen und Remote starten von Sort-Scripts.
ESR®
Extended Service Routine
Ein universelles Dateibearbeitungsprogramm für BS2000/OSD
Ein- und Ausgabedateien können unterschiedliche Zugriffsmethoden und Satzformate haben.
SAM- und ISAM-Dateien werden satzweise,
PAM- und BTAM-Dateien dagegen blockweise verarbeitet.
Dateien beliebigen Formates (z.B. Datenbanken) benötigen die Bereitstellung der Daten über eine ESR-Benutzerschnittstelle.

Es werden alle gängigen Geräte der Nah- und Fernperipherie unterstützt. Einige elementare Funktionen sind:

Sätze nach verschiedenen Suchbedingungen auswählen.
Ausgewählte Sätze in Dateien, Listen oder auf Datenendgeräte ausgeben.
Report-Funktion.
Dateieigenschaften der Ausgabe- gegenüber der Eingabedatei beliebig verändern.
Eingabesätze feldweise aufbereiten (umstrukturieren).
Gruppenwechselverarbeitung mit Rechenoperationen.
Satzinhalte verändern (updaten).
Duplizieren von Datenträgern (Magnetbänder/-kassetten)
Bildung von Prüfzahlen (HASH-Codes) für Dateien.
Vergleichen von Dateien.
Blättern in druckaufbereiteten Dateien am Datensichtgerät.
Zahlreiche fertige ESR-Exit-Programme für spezielle Probleme.
Banddateien blockweise ansehen, aufbereiten, drucken.
Unterstützung von JOB- und SDF-P-Variablen.
PAM-Dateien und PLAM-Elemente über Standardexits lesen.
31-Bit Modus.
ESR kann sowohl im Stapel- als auch im Dialog-Modus ablaufen. Der Programmablauf wird durch Steueranweisungen modifiziert.
JET-Software GmbH
Im Riemen 34
D-64832 Babenhausen
+49 6073 711403
info@jet-software.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.jet-software.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Benutzerkennung JET-SECURITY

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

UKP-Laser erobern Makrobearbeitung

25.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Kraftwerk ohne DNA

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chemische Reaktionen per Licht antreiben

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics