Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens, BenQ-Siemens und Fujitsu Siemens Computers zeigen auf der CeBIT 2006

24.02.2006


Auf der CeBIT 2006 präsentiert Siemens modernste Kommunikationslösungen, die ihren Kunden eine effektivere Gestaltung ihrer Arbeitsabläufe und neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen. Mit neuen Gigaset-Produkten für die Internettelefonie zu Hause spricht Siemens neu auch Verbraucher an, denen bisher der Zugang zu Voice-over-IP (VoIP) zu technisch erschien. Die neue Handymarke BenQ-Siemens wird gleich sieben neue Geräte vorstellen. Ausserdem zeigt Fujitsu Siemens Computers die neusten Produkte und Lösungen aus den Bereichen Digital Home, eGovernment, Business Notebooks und Handhelds.


Gemeinsam mit Kunden zeigt Siemens, wie branchenspezifische Arbeitsläufe durch eingebettete IP-Kommunikation erheblich optimiert und beschleunigt werden können. Ein ganzes Portfolio an Produkten wird auf der CeBIT 2006 in der Halle 26 am Stand A31 den Interessenten vorgestellt. Darunter auch das HiPath BizIP, an welches bis zu 16 BizIP 410-Telefone an das Firmen-LAN angeschlossen werden können. Zum ersten Mal wird das SIP-Softswitch HiPath 8000 in der neuen 2.0 Version gezeigt. Die stufenlos skalierbare IP-Kommunikationslösung sorgt für Investitionssicherheit und ermöglicht die flexible Anpassung an den Kommunikationsbedarf im Unternehmen. Auch ausgestellt ist das HBSS-Portal von Siemens. HBSS steht für HiPath Business Services Suite. Mit Hilfe dieses Portals können Firmen ihren Mitarbeitern schnellen Zugriff auf ihre Geschäftsdaten verschaffen. Es eignet sich besonders für KMU’s mit vielen Aussendienstmitarbeitern oder für Selbstständige, die oft unterwegs sind. Auch Siemens Business Services (SBS) führen auf der CeBIT ihre neusten Lösungen vor. Unter anderem zeigen sie, wie sich durch die berührungslose Funktechnologie RFID (Radio Frequency Identification) mehr Sicherheit für den Bürger erreichen lässt. Ebenso demonstrieren sie ein PKI (Public Key Infrastructure) - Szenario, ein Check-in und Boarding am Flughafen per Fingerprint sowie die Interoperabilität von Ausweisen.

Neue Gigaset-Produkte für Zuhause


Mit einfach zu bedienenden Produkten aus der Gigaset-Familie, für die man nicht mal einen PC braucht, wird die neue, kostengünstige Art zu telefonieren attraktiv. Vorgestellt wird unter anderem das Gigaset C450 IP, ein DECT-Schnurlostelefon mit integrierter Voice-over-IPFunktionalität. Das Hybridmodell hat einen Festnetz- sowie einen LAN-Anschluss und lässt sich wie ein herkömmliches Telefon bedienen. Fernsehen „on demand“ wird mit neuen Settopboxen Realität. Ob Kabelanschluss, Satellit, Antenne oder Internet, für jede Empfangsart gibt es anwenderfreundliche und intelligente Lösungen, die den Nutzern eine vielfältige Programmauswahl sowie Aufnahme- und Speicherfunktionen bieten – und das auch im brillanten HDTV-Format. Auf der diesjährigen CeBIT werden erstmals Gigaset-Home-Control-Produkte verschiedener Partner präsentiert. Damit kann nun auch das vernetzte Haus einfach und kostengünstig realisiert werden.

Sieben Mobiltelefone von BenQ und Neuheiten von Fujitsu Siemens Computers

Der neue Handyhersteller BenQ-Siemens präsentiert an der CeBIT gleich sieben Mobiltelefone. Gezeigt werden neue UMTS- bzw. HSDPA-Geräte, Windows-basierte Handys, integriertes W-LAN und Innovationen im Bereich VoIP per Handy. Ein Messe-Highlight von Fujitsu Siemens Computers wird der Pocket LOOX T sein. Kein anderer Handheld bietet derzeit eine ähnliche Funktionsvielfalt. Im Bereich Digital Home wird Fujitsu Siemens Computers sein „Ease of use“-Konzept präzisieren. Weiter wird das neue High End Business Notebook LIFEBOOK E8110 vorgestellt, das bereits zur CeBIT mit Dual-Core Mobile Prozessor in den Fachhandel kommen soll. Im zweiten Quartal folgen Notebooks mit integrierter HSDPA-, UMTS und W-LAN-Technik, welche dann für die mobile Datenkommunikation keine externen Karten mehr benötigen und auf den Business Notebooks der LIFEBOOKS Serie basieren. Im Bereich eGovernment gewährt Fujitsu Siemens Computers einen Einblick in die Zukunft moderner Verwaltungsarbeitsplätze.

Wichtige Pressetermine

BenQ Pressefrühstück:
Datum: Mittwoch, 8. März, 2006
Zeit: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr (inkl. Frühstück)
Ort: BenQ-Stand C32 in der Halle 26

Siemens Communications Pressetag:
Datum: Mittwoch, 8. März 2006
Zeit: 11:00 bis 18:00 Uhr (inkl. Frühstück im 2. Stock)
Ort: Siemens-Stand A31 in der Halle 26
Ab 17:00 Uhr lädt Siemens zu einem Cocktail am Stand ein.

Siemens Gigaset Pressekonferenz:
Datum: Donnerstag, 9. März 2006
Zeit: 9:00 bis 10:00 Uhr
Ort: Kongresszentrum, Raum Heidelberg

Fujitsu Siemens Pressekonferenz:
Datum: Donnerstag, 9. März 2006
Zeit: 11:30 bis 12:15 Uhr
Ort: Fujitsu Siemens-Stand G51 in der Halle 1, Obergeschoss (VIP-Bereich)

Weitere Informationen zu Siemens, BenQ-Siemens und Fujitsu Siemens Computers auf der CeBIT erhalten Sie bei:

Siemens Schweiz AG
Pressestelle
Roland Bischofberger
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel: +41 585 585 844
roland.bischofberger@siemens.com

Roland Bischofberger | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch

Weitere Berichte zu: BenQ-Siemens Business Vision Computers Fujitsu Notebook

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics