Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkt- und Dienstleistungsangebot für Banken, Sparkassen und Versicherungen

28.01.2005


Produkte und Services für Banken und Versicherungen in der Halle 17 (Bank-Finanz-Systeme), GEBANIS Gebäude- und Gefahrenmanagement- lösungen für technische, physische und organisatorische IT-Sicherheit in Halle 7 (CEFIS) und Client Management Lösungen für den PC-Lifecycle in der Halle 3 (matrix42 Partnerstand) sind die Themenschwerpunkte, die b+m auf der CeBIT 2005 vorstellen wird.



Das Melsdorfer Softwarehaus, die b+m Informatik AG präsentiert u.a. Themen wie z.B. Kreditrisiken klassifizieren, überwachen, minimieren mit dem b+m CreditController, das Managen komplexer IT-Landschaften oder die "Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie" mit optimalen Softwarelösungen, nur einige Beispiele aus dem Bereich Allfinanz.



Bank-Finanz-Systeme in Halle 17 Stand A 01.26

Die b+m Informatik AG präsentiert ihre b+m AllFinanz Produkte und Services auf der CeBIT in Halle 17 im Rahmen der Bank-Finanz-Systeme mit einem eigenen Stand (A 01.26) b+m AllFinanz Produkte, in enger Zusammenarbeit mit Kreditinstituten entwickelt, unterstützen die Geschäfts- und Kommunikationsprozesse im Banken- und Sparkassenbereich. Unter dem Motto "Kreditrisiken klassifizieren, überwachen, minimieren" präsentiert das Softwarehaus den b+m CreditController. Mit dieser Lösung lassen sich im Prozess der Früherkennung von Kreditrisiken auffällige Kreditengagements konform zu den MaK (Mindestanforderungen an das Kreditwesen) erfassen, bearbeiten und dokumentieren. Anhand unterschiedlicher, vom Institut frei wählbarer Risikoindikatoren werden risikobehaftete Kredite ermittelt und im b+m CreditController unter einer Oberfläche erfasst und bearbeitet. Alle notwendigen Arbeitsschritte und Maßnahmen zum Risikoabbau werden dokumentiert und historisiert. Für jeden Kundentypen (Firmenkunde, Geschäftskunde, Gewerbekunde) inkl. der jeweiligen Risikoeinstufung (auffällig, gefährdet und stark gefährdet) werden die entsprechenden und von den Verbänden empfohlenen Gegenmaßnahmen/Checklisten angeboten. Der b+m CreditController bildet somit einen wichtigen Baustein in der Kreditrisikostrategie und fügt sich problemlos in den Prozess der Kreditrisikofrüherkennung ein.

Mehrere Sparkassen haben in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der b+m Informatik AG bereits den b+m CreditController innerhalb von maximal 6 Monaten in ihre Prozesse integriert.

b+m ICE Insurance Consulting Expert- Beratungssoftware für Versicherungsvermittler

Ein Bestandteil der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung (EU-Vermittlerrichtlinie) ist, dass Versicherungsvermittler zukünftig umfassenden Auskunfts- und Informationspflichten unterliegen. D.h. Vermittler sind gegenüber ihren Kunden verpflichtet, - klare Erläuterungen zur Wahl der von Ihnen empfohlenen Produkte abzugeben - in verständlicher und in schriftlicher Form darzulegen, warum sie unter Berücksichtigung der individuellen Kundenbedürfnisse bestimmte Produkte empfehlen.

Nach Auskunft des BMWA (Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit) soll das deutsche Vermittlergesetz in zwei Schritten verabschiedet werden. Regelungen zur Aufklärungs- und Beratungspflicht sowie über die Verpflichtung zum Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflicht- versicherung der Vermittler sollen im späten Frühjahr 2005 erlassen werden. Die b+m Informatik AG bietet mit dem b+m ICE Insurance Consulting Expert, ein Beratungs- und Dokumentationssystem, das alle Anforderungen an ein reibungslos laufendes Tagesgeschäft der Versicherungsvermittlung. Das b+m ICE ist schlank, preiswert und einfach zu bedienen. b+m ICE empfiehlt sich für: - Versicherungsunternehmen - Makler - Mehrfachagenten - Einfirmenvertreter - Mithin alle, die für Dritte Versicherungsvermittlungsdienst- leistungen für eine Gegenleistung erbringen und somit von der Vermittler-Richtlinie betroffen sind.

b+m IT/StockManager

Zur Senkung der IT-Kosten ist eine hohe Transparenz der IT-Landschaft notwendig. Mit b+m können Sie ihre komplexen IT-Landschaften strategisch managen.

Nur ein kontinuierlich aktuelles Abbild der Architektur mit dem entsprechenden Abstraktionsgrad erlaubt optimale und kostensenkende Steuerungsmöglichkeiten. Die Web-basierte Lösung b+m IT/StockManager hilft, komplexe IT-Landschaften zu dokumentieren, Optimierungspotenziale aufzuzeigen und die Kosten im Griff zu behalten. Der b+m IT/StockManager ist modular aufgebaut und ermöglicht so eine schrittweise Einführung der Lösung. Jedes Modul bedient mittels spezieller Sichten und Funktionen eine bestimmte Nutzergruppe aus dem IT-Bereich und stellt jedem Entscheider die für ihn relevante Information zur Verfügung.

Weiterhin informieren wir Sie auf unserem Messestand zu folgenden Themen: - Fall abschließende Bearbeitung von Konsum-, Allzweck- bzw. Mengenkrediten mit dem b+m CreditContract. Im Rahmen der Geschäftsprozesse werden Daten zu Antragsteller, Kreditwunsch und über die Verhältnisse des Antragstellers (Selbstauskunft) erfasst. Bei einem positiven Ergebnis wird ein Kreditvertrag online angelegt; ausgedruckt kann der Kunde den Vertrag sofort unterschreiben.

  • Das b+m FGCenter (Fördergeschäft Center) unterstützt das Förderkreditgeschäft bei der Fall abschließenden Bearbeitung des Workflows in den Sparkassen/Banken und im jeweiligen Zentralinstitut. Von der Antragstellung über die Zusagenbearbeitung bis zum maschinellen Abruf der öffentlichen Fördermittel können alle Vorgänge online bearbeitet werden.
  • das Kapazitätsmanagement von Personalressourcen mit dem b+m Staff Forecast
  • Web-basierte Beratung im Förderkreditgeschäft mit der b+m FGCenterBeratung

Mit seinen AllFinanz Services bietet b+m

  • Expertenwissen aus der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche
  • Langjährige Entwicklungspartnerschaften mit Finanzdienst- leistern und Versicherern
  • Know-how von IT-Spezialisten
  • Projektmanagement und Architekturberatung
  • Einsatz moderner Software-Engineering-Methoden
  • Langjähriger Produktionserfahrung - 24/7 Produktionsbetrieb

Wir möchten Ihnen noch mitteilen, dass b+m in drei Hallen vertreten ist. Sie finden uns in Halle 7 mit dem Thema GEBANIS. b+m wird das Gebäude- und Gefahrenmanagementsystem GEBANIS als übergeordnetes Managementsystem zur Überwachung des "Sicheren Rechenzentrums" auf dem CEFIS Stand C22 präsentieren. Und zum Thema Client Management finden Sie uns in der Halle 3 als Vertriebs- und Servicepartner der matrix42 AG auf Stand B 23.

Kontakt:

b+m Informatik AG
BANK-FINANZ-SYSTEME, Halle 17, Stand A 01.26
Michael Fiebrandt
Marketing
Rotenhofer Weg 20
24109 Melsdorf
Tel.: +49 (0)4340 404 - 5202
Fax: +49 (0)4340 404 - 111
m.fiebrandt@bmiag.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.allfinanceware.de/creditcontroller
http://www.bmiag.de/ICE

Weitere Berichte zu: AllFinanz CreditController GEBANIS ICE IT-Landschaft IT/StockManager Prozess Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

Gesundheitstipps und ein virtueller Tauchgang zu Korallenriffen

20.09.2018 | Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bei Depressionen ist Hirnregion zur Stresskontrolle vergrößert

20.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Was Einstein noch nicht wusste

20.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics