Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwämme: Artenbestimmung mit genetischer Hilfe

04.07.2012
Schwämme sind wasserlebende Tiere, deren Bestimmung Zoologen vor große Herausforderungen stellt. Nun wurde erstmals eine Bibliothek genetischer Erkennungssequenzen errichtet, die die eindeutige Zuordnung zu einer Art entscheidend erleichtern.

Schwämme gehören zu den primitivsten und ältesten Tierstämmen. Sie sind weltweit verbreitet und kommen in allen Meeresgewässern und in fast allen Süßwasser-Lebensräumen vor. In vielen Ökosystemen spielen sie eine wichtige Rolle. Da Schwämme zahlreiche sekundäre Stoffwechselprodukte bilden, stehen aus Schwämmen gewonnene Substanzen auch im Fokus der Arzneimittelforschung.

Für biotechnologische Anwendungen, aber auch etwa für Biodiversitätsstudien und aus Naturschutzgründen ist es wichtig, Arten schnell und sicher bestimmen zu können. Genetische Erkennungssequenzen - sogenannte DNA-Barcodes - sind dabei ein viel versprechendes molekulares Werkzeug. Wissenschaftler um den LMU-Geobiologen Professor Gert Wörheide setzten in Zusammenarbeit mit australischen Forschern diese Methode nun erstmals für Schwämme ein.

Wertvolle Museumsstücke

Im Rahmen des internationalen "Sponge Barcoding Project"
(www.spongebarcoding.org) analysierten die Wissenschaftler mehr als 7400 Schwämme, um eine genetische Bibliothek ihrer Erkennungssequenzen zu erstellen - die zukünftig die Artenbestimmung entscheidend erleichtern könnte. "Zum Teil verwendeten wir jahrzehntealte Stücke aus dem Queensland Museum in Brisbane (Australien), was den großen Wert existierender Museumskollektionen für die Erstellung von Referenzbibliotheken zeigt", unterstreicht Wörheide.
Die für die Studie entwickelten Methoden deckten auch potenzielle Schwierigkeiten wie etwa Kontaminationen durch fremdes Erbgut oder Verfälschungen durch sekundäre Stoffwechselprodukte auf, die nun besser angegangen werden können. (PLoS ONE vom 3. Juli 2012) göd

Publikation:
Sergio Vargas, Astrid Schuster, Katharina Sacher, Gabrielle Büttner, Simone Schätzle, Benjamin Läuchli, Kathryn Hall, John N.A. Hooper, Dirk Erpenbeck & Gert Wörheide (2012): Barcoding sponges: an overview based on comprehensive sampling. PloS ONE, 3. Juli
DOI: 10.1371/journal.pone.0039345

Kontakt:
Prof. Dr. Gert Wörheide
Lehrstuhl für Paläontologie und Geobiologie
Department für Geo- und Umweltwissenschaften
& GeoBio-CenterLMU
Ludwig-Maximilians-Universität München
Richard-Wagner-Straße 10
D-80333 München
Tel: +49 (89) 2180-6718
Fax: +49 (89) 2180-6601
E-Mail: woerheide@lmu.de

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.mol-palaeo.de
http://www.palmuc.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs
21.05.2019 | Technische Universität München

nachricht Wie Virusinfektionen zu Kachexie führen
21.05.2019 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

KI-Forschung in Deutschland: Landkarte der Plattform Lernende Systeme gibt Überblick

21.05.2019 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

21.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics