Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sponsoring-Aktion für weltweit einmalige wolkenchemische Brockenmessstation

10.07.2007
Neue Erkenntnisse helfen den Klimawandel zu erfassen

Prof. Dr. Detlev Möller, Lehrstuhl Luftchemie und Luftreinhaltung der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus, startet jetzt eine Aktion zum Erhalt der weltweit einmaligen wolkenchemischen Brockenmessstation für weitere 15 Jahre. Auf einer Tagung in Schierke (am Brocken/Harz) bestand einhellige Meinung unter den dortigen Wissenschaftlern, dass die einmalige Datenerfassung dieser Station nicht nach 15 Jahren beendet sein sollte. Doch die Finanzierung ist ausgelaufen und 20.000 Euro werden pro Jahr für die Fortführung dieses Projektes benötigt.

"Die wolkenchemische Brockenmessstation ist weltweit einmalig, einmal durch die Andauer völlig unveränderter Messungen über 15 Jahre hinweg und zum anderen durch das umfangreiche Messprogramm, was an keiner anderen Station in Bezug auf Datenmenge und -qualität angetroffen wird. Kein Berg weltweit bietet so viele Wolken im Jahr und keine andere Messstation diese chemischen Daten. Deshalb wäre es ein Jammer, die Station nach diesen Vorleistungen zu schließen" so Prof. Möller.

Die drei wichtigsten Ergebnisse der Wolken-Forscher am Brocken waren der Nachweis bzw. die Dokumentation der zeitweiligen Versäuerung um 1995, die sogenannte "zweite Saure-Regen-Periode", die auch im Zusammenhang mit dem Waldsterben diskutiert wurde. Der Nachweis der weltweit einmaligen Ozonklimatologie in Wolkensystemen sowie die Charakteristik und Veränderung der "typischen" Luftverschmutzung West- und Osteuropas.

Der Standort wurde - wegen der einmaligen Repräsentanz des Brockens für Wolken und die Luftmassencharakteristik Mitteleuropas - bereits 1990 ausgewählt. Durch eine Anschubfinanzierung des damaligen Bundesministerium für Forschung und Technik (BMFT heute BMBF) und ab 1991 begonnene Projekte zur Luftqualität in den neuen Bundesländern (SANA) wurde die Station schrittweise aufgebaut und erste Messungen konnten bereits 1992 durchgeführt werden.

Prof. Möller, der die Station mit aufgebaut hat, erklärt die Gründe, warum gerade diese Station wichtige Messdaten liefert: "Die Brockenstation liefert wichtige Informationen, die zur Beschreibung des Klimawandels dienen: Wolken stellen für Luftschadstoffe ein wichtiges Transport- und Umwandlungsmedium dar. Einige chemische Umwandlungen laufen nur im Wolkenwasser ab. Alles was an Inhaltsstoffen im Regenwasser gefunden wird, hat größtenteils seine Ursache in wolkenchemischen Prozessen. Veränderungen der Luftqualität haben aber auch Einfluss auf die Form und Struktur der Wolken. Wolken stellen eine wichtige Größe im Klima dar; in gegenwärtigen Klimamodellen, die zur Beschreibung des Klimawandels dienen, sind sie immer noch unzureichend dargestellt. Ein besseres Verständnis der Physik und Chemie in Wolken ist daher nicht nur für die Prognose des Klimawandels wichtig sondern darüber hinaus auch für den Langstreckentransport von atmosphärischen Spurenstoffen."

Hintergrund:
Der Brocken ist vor allem wegen der großen Wetterwarte bekannt. Nicht weit davon entfernt befindet sich die wolkenklimatologische Messstation von Prof. Möller, BTU Cottbus.

An der internationalen wissenschaftlichen Konferenz (6.-8.6.07 in Schierke) anlässlich des 15-jährigen Bestehens der wolkenchemischen Messstation auf dem Brocken nahmen 32 Experten aus dem Gebiet der Wolken- und Klimaforschung aus Deutschland, Polen, Österreich, Ungarn, Kroatien und den USA teil.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Detlev Möller, Lehrstuhl Luftchemie und Luftreinhaltung BTU Cottbus, Tel.: 030/6392 5651

Margit Anders | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: Brockenmessstation Klimawandel Messstation Wolke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neues Blut dank neuer Technik
14.12.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Neue Chancen für den Tierschutz: Effizientes Testverfahren zum Betäubungsmittel-Einsatz bei Fischen
14.12.2018 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics