Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die unterschätzten Helfer des Immunsystems

17.03.2008
Mastzellen, die für Allergien verantwortlich sind, helfen auch bei der Bakterienbekämpfung

Für Allergiker sind Mastzellen eher unangenehme Zeitgenossen, sind sie doch für Rötungen, Juckreize, tränende Augen oder laufende Nasen verantwortlich.

Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) konnten jetzt zeigen, dass Mastzellen aber auch eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen spielen: In ihrem Inneren sammeln sie bestimmte antibakterielle Bestandteile.

Diese werden dann bei Feindkontakt, wie dies bei einer Infektion der Fall ist, wie ein Netz ausgebreitet. Diese Netze erfüllen mehrere Aufgaben: „Bakterien werden festgehalten und schließlich abgetötet“, erklärt Dr. Eva Medina, in deren Arbeitsgruppe diese Entdeckungen gemacht wurden.

... mehr zu:
»Bakterie »Infektion »Mastzelle

„Die Ausbreitung der Erreger verzögert sich, während weitere Immunzellen zur Bekämpfung der Infektion herbeigerufen werden.“ Die Mastzellen überleben diese Aktion übrigens nicht, sie opfern sich zum Wohle des Organismus. Damit beschreibt das HZI-Team einen für diese Zellen neuen Mechanismus der Bakterienbekämpfung, welcher in der aktuellen Ausgabe des renommierten Wissenschaftsjournals „Blood“ veröffentlicht wurde.

Bisher hat die Infektionsforschung Mastzellen eher stiefmütterlich behandelt. Sie spielen eine wichtige Rolle bei Allergien und Asthma, aber man hat ihnen nur eine geringe Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen zugeschrieben.

Das Projekt begann, als die Forscher um Dr. Eva Medina vor mehr als zwei Jahren sahen, dass das Wachstum von Bakterien gehemmt ist, wenn sich in der Kulturschale auch Mastzellen befinden. Nach dieser Beobachtung erkannten die Forscher die Besonderheit der eigenen wissenschaftlichen Arbeiten, nämlich die netzartigen Strukturen der Mastzellen, mit denen Bakterien gefangen und abgetötet werden. Bislang ist eine solche Beobachtung nur für einen Zelltyp bekannt: Die sogenannten Neutrophilen, die wichtigsten Zellen in der vordersten Verteidigungslinie des Immunsystems.

Für ihre Erkenntnisse brachte die Forscherin Dr. Maren von Köckritz-Blickwede aus Medinas Arbeitsgruppe Mastzellen mit verschiedenen Erregern in Kontakt. Anschließend untersuchte sie, wie Mastzellen die Bakterien abgetöteten. Mittels verschiedener hochauflösender Mikroskopietechniken enthüllte von Köckritz-Blickwede, was hinter dem beobachteten Phänomen steckt: Die Mastzellen sterben bei dem Kontakt mit den Erregern und verschiedene antibakterielle Proteine treten aus den Zellen. Diese Wirkstoffe bilden nun ein Netzwerk, das schließlich für das Abtöten der Bakterien verantwortlich ist. „Dieser neu erkannte Mechanismus für Mastzellen mit dem sie unterschiedliche Bakterienarten bekämpfen, ist ein weiterer wichtiger Mosaikstein zum besseren Verständnis der Immunabwehr gegen Infektionen,“ fügt Dr. Eva Medina hinzu.

Originalartikel:
von Köckritz-Blickwede M, Goldmann O, Thulin P, Heinemann K, Norrby-Teglund A, Rohde M, Medina E. Phagocytosis-independent antimicrobial activity of mast cells by means of extracellular trap formation. Blood 2008 Mar 15;111(6):3070-80.
Ihr Ansprechpartner: Hannes Schlender, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Inhoffenstraße 7 | D-38124 Braunschweig
Tel +49 (0) 531. 6181-1402
Fax +49 (0) 531. 6181-1499
eMail: presse@helmholtz-hzi.de

Hannes Schlender | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-hzi.de

Weitere Berichte zu: Bakterie Infektion Mastzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Arsen für die Elektronik
16.10.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen
15.10.2018 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics