Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei neue DFG-Forschergruppen an der Leibniz Universität

24.10.2012
Von fünf deutschlandweit bewilligten Projekten gehen zwei Zuschläge nach Hannover

Großer Erfolg für die Spitzenforschung in der Physik und im Maschinenbau: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet die zwei neuen Forschergruppen „Metallic Nanowires on the Atomic Scale: Electronic and Vibrational Coupling in Real World Systems“ und „Hochtemperatur-Formgedächtnislegierungen – Von den Grundlagen zur Anwendung“ ein.

In den kommenden Jahren erhalten die hannoverschen Physiker im Verbund mit weiteren Spitzenforschern aus ganz Deutschland 2,1 Millionen Euro Förderung. Für das Maschinenbau-Projekt gibt es gut 1,5 Millionen Euro.

Das Forschungsvorhaben zu den Hochtemperatur-Gedächtnislegierungen wurde noch an der Universität Paderborn beantragt und ist mit dem Wechsel des Sprechers Prof. Hans Jürgen Maier nach Hannover nun als Forschergruppe an die Leibniz Universität gekommen.

Wie alle DFG-Forschergruppen, von denen es derzeit insgesamt 187 gibt, arbeiten die neuen Einrichtungen orts- und fächerübergreifend. Die Forschungsverbünde sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit bieten, sich aktuellen und drängenden Fragen in ihren Fächern zu widmen und innovative Arbeitsrichtungen zu etablieren. Weitere Informationen zu Forschergruppen und anderen Programmen der DFG unter http://www.dfg.de/foerderung/programme/koordinierte_programme/index.html

Im Mittelpunkt der Forschergruppe „Metallic Nanowires on the Atomic Scale: Electronic and Vibrational Coupling in Real World Systems“ unter der Leitung von Prof. Herbert Pfnür steht die Untersuchung der physikalischen Eigenschaften quasi eindimensionaler ultradünner metallischer Nanodrähte. Diese befinden sich im Grenzbereich der Stabilität. Daher können die Ergebnisse zu einem besseren Verständnis der Struktur und der Funktionalitäten eindimensionaler elektronischer Systeme beitragen. Derartige Systeme rücken im Moment durch die zunehmende Miniaturisierung in Halbleiter-Bauelementen stark in den Fokus der Wissenschaft. An der Forschergruppe beteiligt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Universitäten, Technischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Hannover, Berlin, Osnabrück, Paderborn, Jena, Duisburg-Essen, Würzburg und Heidelberg. Einzelheiten zur Thematik und Organisation sind zu finden unter http://www.atomicwires.de.
In der Forschergruppe von Professor Maier, der seit Oktober 2012 Leiter des Instituts für Werkstoffkunde am Produktionstechnischen Zentrum ist, werden Formgedächtniswerkstoffe auf der Basis von Titan und Cobalt erforscht. Diese Werkstoffe verfügen über die erstaunliche Eigenschaft, sich beispielsweise trotz massiven Verbiegens nach dem Erhitzen an ihre ursprüngliche Form „zu erinnern“ und in sie zurückzukehren. Dieser Effekt wird unter anderem bereits in der Biomedizin verwendet, um Stents – Gefäßstützen – durch den Einfluss der Körpertemperatur auf ihre eigentliche Größe auseinanderzufalten, sobald sie an ihrem Einsatzort im Körper angekommen sind. Die an der Forschergruppe beteiligten Wissenschaftler der Universitäten in Bochum, München, Paderborn und Hannover wollen solche Werkstoffe auch in einem anderen, industriell interessanten Temperaturbereich nutzbar machen: Hochtemperatur-Formgedächtnislegierungen könnten beispielsweise eingesetzt werden, um Turbinen und andere Verbrennungsmaschinen energetisch noch effizienter zu gestalten oder um Vibrationen in technischen Anlagen zu reduzieren und damit Geräuschemissionen zu unterdrücken.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen stehen Ihnen die Sprecher der Forschergruppen Prof. Herbert Pfnür, Institut für Festkörperphysik, unter Telefon +49 511 762 4819 oder per E-Mail unter pfnuer@fkp.uni-hannover.de sowie Prof. Hans Jürgen Maier, Institut für Werkstoffkunde, unter +49 511 762 4312 oder per E-Mail unter maier@iw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de
http://www.dfg.de/foerderung/programme/koordinierte_programme/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Besser lernen: Kurze Bewegungspausen im Unterricht wirken sich positiv auf die Konzentrationsleistung aus
13.02.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Fremdsprachen - Das Akzentparadox
10.02.2020 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics