Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zehn Jahre IT-Weiterbildungsabschlüsse – Positive Erfahrungen der Absolventen

08.11.2012
BIBB-Verbleibsuntersuchung der IT-Professionals

Fast zehn Jahre nach Einführung des IT-Weiterbildungssystems hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) den Nutzen der Fortbildung zu Operativen und Strategischen Professionals und deren beruflichen Verbleib untersucht.

Ergebnis: Die Befragten bewerten die IT-Weiterbildungsabschlüsse durchgehend als gut. Bei IT-Fachkräften besteht weiterhin Bedarf für eine übergreifende, bundesweit anerkannte Aufstiegsfortbildung im IT-Sektor als Alternative zu einem Hochschulstudium und zu spezialisierten und produktbezogenen Zertifikaten.

Dabei scheint die IT-Weiterbildung zum Operativen Professional besonders interessant für die Weiterentwicklung von Fachkräften in kleinen und mittleren Unternehmen zu sein.

Das IT-Weiterbildungssystem sieht seit 2002 Fortbildungsabschlüsse auf drei Qualifikationsebenen vor: IT-Spezialist/-in, Operative und Strategische Professionals.

Der im Mittelpunkt der BIBB-Untersuchung stehende Abschluss des Operativen Professionals wird allerdings noch zu wenig angenommen. Eine Etablierung in der Weiterbildungslandschaft ist mittlerweile erkennbar:

Im Jahr 2005 lag die Absolventenzahl bei den operativen Professionals bei 210, 2008 waren es 712 und im Jahr 2010 dann 620 Absolventinnen und Absolventen. Als Gründe sieht die BIBB-Evaluierung vor allem die zu geringe Bekanntheit und als deren Folge die geringe Akzeptanz der Professional-Abschlüsse in der Praxis.

Das erst kürzlich durch die Einstufung im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) geklärte Verhältnis zu den Hochschul-Abschlüssen könnte hier hilfreich sein: Die Einordnung der IT-Spezialisten auf Niveau 5, der Operativen Professionals auf Niveauebene 6 des DQR (zusammen mit dem Meister) und der Strategischen Professionals auf Niveau 7 bestätigt eine Gleichwertigkeit der Abschlüsse.

Das BIBB geht davon aus, dass sich diese Einordnung positiv auf die Akzeptanz der Professional-Abschlüsse auswirken wird.

Die Aufstiegschancen sind gut: Rund 40 % der Befragten, die die Weiterbildung zum Operativen Professional absolviert haben, sind im eigenen Unternehmen beruflich aufgestiegen oder haben eine höher qualifizierte Arbeit in einem anderen Unternehmen erhalten. Auch der Kompetenzerwerb durch die IT-Weiterbildung wird von allen Befragten in großer Mehrheit als gut und sehr gut eingeschätzt.

Dazu gaben 98 % der Befragten an, nach der IT-Weiterbildung berufstätig gewesen zu sein, davon 92 % mit einer IT-spezifischen Beschäftigung. Das heißt: Der Verbleib der IT-Fachleute in ihrem spezifischen Fachbereich ist nach der Professional-Fortbildung sehr hoch.

Eine nennenswerte Durchlässigkeit zwischen den drei Weiterbildungsebenen - IT-Spezialist/-in, Operativer IT-Professional, Strategischer IT-Professional – lässt die BIBB-Untersuchung aus Sicht der Operativen Professionals allerdings bislang nicht erkennen.

Die BIBB-Befragung zeigt ferner, dass die IT-Fachleute ein verstärktes Lernen im Unternehmen und nicht nur in Lehrgängen externer Bildungsanbieter wünschen, wie dies bislang fast ausschließlich der Fall ist.

Die Ergebnisse der als repräsentativ einzustufenden Verbleibsuntersuchung basieren auf einer Onlinebefragung unter insgesamt 319 IT-Professionals und 20 anschließenden, leitfadengestützten Interviews mit Operativen Professionals, Vertretern von Bildungsanbietern, Hochschulen und Unternehmen.

Der Abschlussbericht steht unter http://www.bibb.de/evaluierung_itweiterbildung zum Download zur Verfügung.

Bildmaterial ist unter http://www.bibb.de/pressefotos verfügbar.

Ansprechpartner im BIBB: Harald Schenk, E-Mail: harald.schenk@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos
19.10.2018 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics