Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband zeichnet fünf reformstärkste Fachhochschulen aus

10.07.2001


  • Fachhochschulen Bremen, Hamburg, Berlin (FHTW), Osnabrück und Offenburg erhalten jeweils 600.000 DM für modellhafte Reformprojekte

  • Auswahlkriterien: Hochschulmanagement, Profilbildung, Kooperation, Servicefähigkeit

Der Stifterverband hat mit Hilfe einer hochrangig besetzten Jury fünf Fachhochschulen ausgewählt, die besonders vielversprechende Reformprojekte durchgeführt oder geplant haben. 34 Fachhochschulen hatten sich nach der Ausschreibung im vergangenen Herbst mit ihren Reformvorhaben vorgestellt, neun waren im März dieses Jahres für die Auszeichnung nominiert worden; fünf machten schließlich das Rennen.

Die Bewerber sollten vor allem auf den folgenden vier Reformfeldern aktiv sein: Hochschulmanagement, Profilbildung, Kooperationen, Servicefähigkeit. "Das Idealbild einer wettbewerbsorientierten Fachhochschule ist noch nicht zu erkennen. Aber jede der fünf ausgezeichneten Fachhochschulen hat ihre spezifischen Stärken entwickelt. Es gibt eine Menge vielversprechender Projekte und interessanter Ideen, die in der Summe Modellcharakter für die gesamte Fachhochschullandschaft haben," kommentierte der Vorsitzende der Jury, Dr. Gert Maichel, Vorstandsmitglied des Essener Energieunternehmens RWE, die Entscheidung.

Das Aktionsprogramm "ReformFachhochschulen" des Stifterverbandes ist ein weiterer Beitrag des Stifterverbandes zur Reform der Hochschullandschaft in Deutschland insgesamt (siehe auch Aktionsprogramme "ReformUniversität", "ReformFakultäten", "AlumniNetzwerke", "Bachelor/Master in Natur- und Geisteswissenschaften", "Credits an deutschen Hochschulen", "Campus online" etc.).

Die Jury wird in den kommenden drei Jahren als Beirat die Vorhaben und Entwicklungen an den fünf ReformFachhochschulen beratend begleiten und kritisch evaluieren. Die ReformFachhochschulen des Stifterverbandes werden mit ihren Projekten anderen Fachhochschulen als Impuls- und Ratgeber zur Verfügung stehen.

Die fünf ReformFachhochschulen:

Die FHTW Berlin überzeugte die Jury mit dem Konzept eines durch die Fachhochschule organisierten Existenzgründerzentrums, das Hochschulabsolventen bei der Errichtung von Start-up-Unternehmen mit Beratung, Netzwerken und Stipendien unterstützt.

Die Hochschule Bremen hat sich durch eine konsequente Internationalisierung ein herausragendes Profil unter den deutschen Fachhochschulen verschafft. In dem vom Stifterverband geförderten Projekt "Short Study Programme" sollen für ausländische Studierende im Grundstudium Komplettangebote für einen Studienaufenthalt in Deutschland entwickelt werden, die Lehrmodule und Praktika miteinander verbinden.

Die Fachhochschule Hamburg wird vom Stifterverband dabei unterstützt, die gesamte Verwaltungsstruktur grundlegend kunden- und prozessorientiert umzugestalten. Neben dem Aufbau von Service-Points und Call-Centers für Studierende will man nach dem Grundsatz "One Face to the Customer" alle Dienstleistungen effizienter bündeln.

Die Fachhochschule Osnabrück will durch den Einsatz modernster Software Transparenz für die Geschäftsabläufe in Studium und Lehre schaffen. Mit Leistungsanreizsystemen und Zielvereinbarungen soll die Qualität des Lehrangebotes verbessert werden. Außerdem soll die Hochschulbindung der Studierenden durch besondere Initiativen an den Schnittstellen von Schule/Hochschule und Hochschule/Arbeitsmarkt gestärkt werden.

Die Fachhochschule Offenburg wurde von der Jury für ihr umfassendes Qualitätsmanagementkonzept ausgezeichnet. Mit Hilfe des in Wirtschaftsunternehmen entwickelten Prozesses der "Balanced Scorecard" sollen die Kundenzufriedenheit erhöht und die Potentiale der Hochschule effizienter genutzt werden. Vor allem soll dadurch die Stärke der Fachhochschule im Bereich internationaler Studiengänge ausgebaut werden.

Dr. Angela Lindner | ots
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de

Weitere Berichte zu: Aktionsprogramm Profilbildung Reformprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Im Focus: Was die Kraftwerke der Zelle in Form hält

Ein Team aus Deutschland und der Schweiz um Professor Oliver Daumke vom MDC hat untersucht, wie ein Protein der Dynamin-Familie die innere Membran der Mitochondrien verformt. Die Ergebnisse, die auch Einblicke in erbliche Erkrankungen des Sehnervs liefern, sind im Journal „Nature“ veröffentlicht.

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Hier wird Energie in Form chemischer Verbindungen wie ATP gewonnen. Um dieser Aufgabe optimal nachgehen zu...

Im Focus: Knobeln auf dem Quanten-Schachbrett

Physiker der Universität Innsbruck schlagen ein neues Modell vor, mit dem die Überlegenheit von Quantencomputern gegenüber klassischen Supercomputern bei der Lösung von Optimierungsaufgaben gezeigt werden könnte. Sie demonstrieren in einer aktuellen Arbeit, dass schon wenige Quantenteilchen genügen würden, um das mathematisch schwierige Damenproblem im Schach auch für größere Schachbretter zu lösen.

Das Damenproblem ist eine schachmathematische Aufgabe, die schon den großen Mathematiker Carl Friedrich Gauß beschäftigt hat, für die er aber erstaunlicher...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

15.07.2019 | Physik Astronomie

Verfahren zum Patent angemeldet: Katalysator-Herstellung in einem Schritt

15.07.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics