Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Medien haben Karrierepotenzial

13.08.2004


Karrierebaustein für Studierende und Berufserfahrene im Bereich Multimedia / imedia - The ICPNM Academy bietet interdisziplinäre und interkulturelle Weiterbildung für Neue Medien / Stipendien der INI-GraphicsNet Stiftung



An Neuen Medien kommt heute keiner mehr vorbei: 3-D-Animationen, Virtuelle und Erweiterte Realitäten, interaktives Web-Design, Multimodale Mensch-Computer Interaktion und andere digitale Technologien sind inzwischen in Wissenschaft und Erziehung, Wirtschaft und Verwaltung präsent. Aus diesem Grund steigt bei den Unternehmen auch der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, die Fachwissen und Design verbinden können. Eine neue Studie von TechConsult, IBM und impulse über "Internet und E-Business im Mittelstand" deckt beispielsweise auf, dass bereits 40 Prozent der Mittelstandsunternehmen E-Business betreiben. Tendenz steigend. Allerdings beklagen auch 44 Prozent, dass fehlendes Mitarbeiter-Know-how die Einführung erschwert. Nur gut ausgebildete Fachkräfte könnten diese Kompetenzlücke schließen.



imedia - The ICPNM Academy in Providence, Rhode Island, USA bietet deshalb ein Qualifizierungs- und Weiterbildungsprogramm für Neue Medien an, das speziell auf die Anforderungen der Unternehmen zugeschnitten ist. Denn nicht nur im E-Business sind innovative Technologien inzwischen unerlässlich. Firmen müssen den heutigen dynamischen Marktkräften beispielsweise durch die Verkürzung der Produktentwicklungszeiten zuvorkommen. Anwendung finden Neue Medien aber unter anderem auch in den Trendbereichen Edutainment und Wissensmanagement. In der Arbeitswelt von morgen wird außerdem das teamorientierte Zusammenarbeiten immer wichtiger. Interdisziplinäre Teams können dann von unterschiedlichen Orten aus zeitgleich Bilder, Graphiken, Texte bearbeiten oder dreidimensionale Räume betreten. Neue Medien besitzen ein enormes Potenzial. imedia verbindet in ihrem interdisziplinären Lehrangebot Computergraphik und Visualisierungstechnologien mit Design und kaufmännischem Management. "Was nutzt die beste Ausbildung, wenn sie an den Bedürfnissen der Wirtschaft vorbeiführt?" weiß Dr. Joachim Rix, Geschäftsführer der INI-GraphicsNet Stiftung in Darmstadt. Das International Certificate Program for New Media ICPNM spricht folglich Studierende aus der ganzen Welt an, die den lohnenden Blick über den Tellerrand des eigenen Studienfaches wagen und den Grundstein für ihre Karriere legen wollen. Gleiches gilt für Mitarbeiter aus Industrie und Wirtschaft, die sich im Sinne des lebenslagen Lernens weiterbilden möchten. Dass das international angesehene Zertifikat einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt verspricht, bestätigen auch die Erfahrungen der ehemaligen Teilnehmer: Wer heute Initiative zeigt, hat morgen die besseren Karten. "Es ist eine Win-Win Situation für Teilnehmer und zukünftige Arbeitgeber", begeistert sich Prof. Dr. Miguel Encarnaç"o, Präsident der ICPNM-Academy. "Die Industrie trägt über Dozenten und Praktikumsplätze aktiv zum Programm bei und beeinflusst so die für sie relevanten Inhalte. Auf der anderen Seite können sich Studenten bereits während der Ausbildung die Aufmerksamkeit von Industrievertretern sichern und sich dann im Praktikum beweisen." Für Studierende ist überdies wichtig, dass das Programm für den eigenen Studiengang anerkannt werden soll. Die Absprachen dazu laufen bereits mit zahlreichen Universitäten weltweit.

ICPNM

Pro Semester bietet ICPNM eine exklusive Anzahl von Plätzen an. Ziel ist es, Aufgaben mit digitalen Medien auf innovative und interdisziplinäre Weise zu lösen. Dazu schulen die Teilnehmer zunächst für fünf Monate ihr technologisches Wissen, die visuelle Ausdrucksfähigkeit, konzeptionelle Fähigkeiten und teamorientierte Kommunikation. Der Lehrplan besteht sowohl aus theoretischem Unterricht als auch aus angewandten Übungen. International anerkannte Technologie-Experten, Designer und Praktiker betreuen die Studenten. Anschließend wenden sie das Gelernte in einem Institut des weltweit operierenden INI-GraphicsNet oder in einem interessierten Unternehmen während eines viermonatigen Praktikums an. Am Ende des Programms winkt das Internationale Zertifikat für Neue Medien. Darüber hinaus qualifizieren sich die Absolventen für die beiden folgenden Stufen der Ausbildung in der ICPNM Academy und können sich an Projekten innerhalb des INI-GraphicsNet beteiligen.

Jetzt bewerben

Der Studiengang beginnt zweimal im Jahr; für die nächste Runde im Januar 2005 endet die Anmeldefrist am 6. Dezember 2004. Da Bewerbungen jedoch nach dem Motto "first-come, first-served" berücksichtigt werden, empfiehlt sich eine frühe Anmeldung. Eine schnelle Entscheidung kann sich zusätzlich lohnen: Auf Registrierungen bis zum 15. Oktober 2004 gibt es einen Frühbucherrabatt. Außerdem fördert die INI-GraphicsNet Stiftung vielversprechende Bewerber mit Stipendien, die nach besonderen Kriterien vergeben werden. Bis zum 1. Oktober 2004 können Interessierte dafür den Antrag stellen, um in die erste Vergaberunde zu kommen. Spätere Bewerbungen werden bei noch verfügbaren Mitteln berücksichtigt. Das Programm beginnt am 10. Januar 2005 mit einer Orientierungswoche und endet am 21. Oktober 2005. Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm sind hervorragende Englischkenntnisse (TOEFL-Test), mindestens zwei Jahre Studium oder Berufserfahrung in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Architektur, Kunst, Design, Erziehung, Geisteswissenschaften oder digitale Medien sowie Grundkenntnisse in EDV und Mathematik.

Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es unter
www.imedia-academy.org und www.icpnm.org oder bei
imedia - The ICPNM Academy
c/o Julia Wolin
400 Westminster Street
Providence, RI 02903 USA
Telefon: +1 / 401 / 383 1900-111
Fax: +1 / 401 / 383 1901
E-Mail: info@icpnm.org.

Fragen zu den Stipendien der INI-GraphicsNet Stiftung sowie zum Vergabeverfahren beantwortet
Dr. Joachim Rix
INI-GraphicsNet Stiftung
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
Telefon: +49 / 6151 / 155-221
E-Mail: joachim.rix@inigraphics.net
imedia - The ICPNM Academy

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.imedia-academy.org
http://www.icpnm.org
http://www.inigraphics.net

Weitere Berichte zu: Academy Design ICPNM INI-GraphicsNet Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics