Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Peugeot Deutschland sucht Ingenieurnachwuchs

14.04.2004


Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes - Bindung junger Fachkräfte durch praxisorientiertes Studium - Erfolgreiches Konzept verspricht mehr Chancen im Arbeitsmarkt

Die Peugeot Deutschland GmbH hat mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) die Zusammenarbeit bei der Ausbildung junger Ingenieure im Fachbereich Maschinenbau/Fahrzeugtechnik vertraglich vereinbart. Das Kooperative Studium verknüpft die praktische Arbeit im Unternehmen mit dem Studium an der Hochschule. Beide Partner sind davon überzeugt, mit diesem Modell beschäftigungspolitische Impulse setzen zu können. "Qualifizierte Studienabgänger aus dem Fachbereich Maschinenbau zu finden, ist heute schwierig", erläutert Manfred Dezes, Direktor Teile und Service von Peugeot Deutschland. "Wir möchten deshalb junge Menschen schon während ihres Studiums in die Prozesse bei Peugeot einbinden und ihnen das Rüstzeug für spätere Projekte in unserem Unternehmen geben", erklärt Jean Simonin, Direktor Personal, Controlling, Recht und Ressourcen bei Peugeot Deutschland. "Wir bieten Ihnen hervorragende Chancen in einem Unternehmen, das 2003 unter allen Automarken Deutschlands das stärkste Wachstum verzeichnete."

Das Modell des Kooperativen Studiums bietet den Studierenden ideale Bedingungen. Ein spezieller Kooperations-Vertrag mit Peugeot Deutschland ist Voraussetzung. Die finanzielle Unabhängigkeit von Bafög und Nebenjobs ermöglicht ihnen, konzentriert und zügig zu studieren. Neben der Mitarbeit im Unternehmen während des Semesters sind mehrere Praktika während der Semesterferien vorgesehen, der Besuch der regulären Vorlesungen des Fachbereiches an der HTW ist obligatorisch. Durch die praktischen Phasen im Unternehmen ist es den Studierenden bereits vor ihrem Einstieg in das Trainee-Programm von Peugeot möglich, Unternehmensabläufe und -strukturen kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen, so dass der Übergang in ein festes Anstellungsverhältnis fließend ist. "Es ist unser Ziel, Studium und Praxis eng miteinander zu verbinden. Die Studierenden profitieren durch außergewöhnlich gute Chancen im Arbeitsmarkt", erläutert Prof. Dr. Wolfgang Cornetz, Rektor der HTW, die Vorteile des Kooperativen Studiums.

Ulrich zum Winkel | Peugeot Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.peugeot.de

Weitere Berichte zu: HTW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics