Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutliche Zunahme bei Physik-Immatrikulationen - Einschreibungen noch möglich

04.10.2000


... mehr zu:
»AMU »Berufsaussicht »Physik
Kurz vor Semesterbeginn am 16. Oktober 2000 zeichnet sich an der Universität Augsburg ein gegenüber den Vorjahren verstärktes Interesse am Studium naturwissenschaftlicher Fächer ab. Die Neuimmatrikulationen für
den Bereich Physik und Materialwissenschaften liegen jetzt bereits gut 75% über den Anfängerzahlen des Vorjahres. Dabei können sich bislang unentschlossene Interessentinnen und Interessenten auch in den kommenden Wochen (bis Ende November) noch einschreiben, denn trotz der gestiegenen Nachfrage in den naturwissenschaftlichen Studiengängen sind noch Studienplätze frei.

Das Interesse am naturwissenschaftlichen Studium scheint neu zu erwachen. Auch der Run auf das vom Institut für Physik zusammen mit dem Lehrstuhl für Festkörperchemie für die 11. bis 13. Jahrgangsstufe der regionalen Gymnasien angebotene Schüler-Praktikum "Umwelt und Energie" deutet darauf hin: Erst seit kurzem für Anfang November angekündigt, liegen bereits jetzt, gut zwei Wochen vor Ende der Bewerbungsfrist, so viele Anmeldungen vor, dass wohl viele Interessentinnen und Interessenten wieder auf einen späteren Termin werden vertröstet werden müssen.

Physik-Absolventen: Hohe Nachfrage auch außerhalb klassischer Einsatzgebiete

Zu diesem neu erwachten Interesse haben sicher auch die inzwischen wieder ausgezeichneten Berufsaussichten für Naturwissenschaftler beigetragen. "Es scheint sich endlich herumzusprechen", meint der Augsburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Bernd Stritzker, "dass das Physikstudium aufgrund seiner breiten, umfassenden Ausbildung und der Schulung zum analytischen Durchdenken kompliziertester Vorgänge den Absolventinnen und Absolventen nach dem Diplom oder der Promotion vielfältigste berufliche Möglichkeiten bietet, und zwar nicht nur auf den klassischen Einsatzgebieten in der Elektro- bzw. Chemieindustrie - qualifizierte Physikerinnen und Physiker werden z. B. auch bei Unternehmensberatungen oder bei Banken verstärkt nachgefragt." Außerdem hätten sich im Laufe der vergangenen Jahre nicht nur für Diplom-Physiker sondern auch für Physik-Lehrer die Berufsaussichten wieder deutlich verbessert. "So kann man heute jedem qualifizierten Interessenten ein Physik-Studium uneingeschränkt empfehlen", meint Stritzker.

Materialwissenschaften: bedarfsgerechte Erweiterung des Ausbildungsspektrums

Vor diesem Hintergrund genau zum richtigen Zeitpunkt verbreitert die Universität Augsburg ihr naturwissenschaftliches Ausbildungsspektrum zum Beginn des Wintersemesters 2000/2001 durch einen neuen, praxisorientierten Studiengang "Materialwissenschaften". Vermittelt wird hier insbesondere die Kenntnis der Eigenschaften und das mikroskopische Verständnis von Materialien. Qualifizierte Materialwissenschaftler sind gesuchte Mitarbeiter in einschlägigen Industriebranchen wie etwa im Automobil- und Maschinenbau, in der Halbleiter- und Kommunikationstechnik oder in der Keramik- und Kunststoffverarbeitung. Wie für Physiker eröffnen sich auch für Absolventen der Materialwissenschaften hervorragende Berufsaussichten. Organisiert ist der neue Augsburger Studiengang nach den neuesten EU-Richtlinien, d. h. dass schon nach sechs Semestern als erster berufsqualifizierender Abschluss der "Bachelor of Science" erworben werden kann und daran anschließend aber auch die Möglichkeit besteht, in weiteren vier Semestern zum "Master of Science" zu gelangen.

Praxiskontakt: Anwenderzentrum für Material- und Umweltforschung

Die Ausbildung im Studiengang "Materialwissenschaften" wird durch das kürzlich im Rahmen der High Tech-Offensive der Bayerischen Staatsregierung an der Universität Augsburg errichtete "Anwenderzentrum für Material- und Umweltforschung" (AMU) unterstützt. Ziel des AMU ist es, an der Universität vorhandene bzw. künftig entwickelte Kenntnisse und Techniken den Industrieunternehmen der Region zu erschließen. Das AMU unterhält bereits rege Kontakte mit der Industrie und arbeitet mit mehreren Partnern intensiv an der Entwicklung gemeinsamer Projekte.

Kontakt:

Institut für Physik
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-3332, Telefax: 0821/598-3318
e-mail: Siegfried.Horn@Physik.Uni-Augsburg.DE
http://www.physik.uni-augsburg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Klaus P. Prem | idw

Weitere Berichte zu: AMU Berufsaussicht Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt
15.02.2019 | Universität Osnabrück

nachricht Studenten Entwickeln Open-Source-Lehrsoftware
15.01.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics