Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Lehrangebot am Fachbereich Maschinenbau: Projekte, Dokumentation, Präsentation (PDP)

22.01.2001


... mehr zu:
»Fach »Maschinenbau »PDP
Maschinenbau-Ingenieure auf dem Weg in die Zukunft

Die Anforderungen der ostwestfälischen Unternehmen an

Nachwuchsingenieure haben sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Fundiertes Basiswissen allein genügt heute nicht mehr. Gefragt ist der engagierte, dienstleistungsorientierte Technikexperte mit sozialer Kompetenz. Seine besonderen Kennzeichen: Er/sie arbeitet im Team, präsentiert Projekte und Arbeitsergebnisse mit Hilfe moderner Medien, hat rhetorisch erste Erfahrungen gesammelt und bringt kostenorientiertes Denken mit. Um Studierende auf diese Anforderungen der Praxis vorzubereiten, hat der Fachbereich Maschinenbau der Fachhochschule (FH) Bielefeld jetzt das Fach "Projekte, Dokumentationen, Präsentationen" - kurz PDP - eingeführt.

"Mit diesem für alle Studierenden im Fachbereich Maschinenbau verbindlichen Fach haben wir die Anregungen aus den Unternehmen umgesetzt", so Professor Dr. Ralf Hörstmeier, verantwortlich für das neue Lehrangebot. Während des Studiums konzentrierten sich die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure meist auf das Fachwissen und ließen Kurse, die über den Technik-Horizont hinausgingen, eher "links" liegen. "Haben sie dann ihren Traumjob, ereilt viele Jung-Ingenieure allerdings erst einmal ein gewisser Praxis-Schock", so Dr. Hörstmeier. "Denn in den Unternehmen müssen sie zahlreiche Aufgaben erfüllen, die auch fachübergreifende und außerfachliche Kenntnisse erfordern - beispielsweise im Rahmen von Projekten." Immerhin ein Fünftel ihrer Arbeitszeit im Betriebsalltag widmen Ingenieure der Planung, Organisation und Durchführung von komplexen Projekten, wie verschiedene Untersuchungen belegen.

Das Fach "Projekte, Dokumentationen, Präsentationen" strukturiert sich in mehrere Teile. Zu Anfang werden in einer Vorlesung die Grundlagen für Projektbearbeitung, Präsentationstechnik und Berichterstellung gelegt. Dabei geht es neben formalen Aspekten auch um das Rüstzeug zur Abwicklung von Projekten unter organisatorischen und psychologischen Gesichtspunkten.

In einem weiteren Teil arbeiten Studierende in kleinen Gruppen an einem konkreten Projekt. Die Gruppe wird betreut von Professoren, die auch die Präsentationsübungen begleiten. "Da PDP für alle Schwerpunkte innerhalb des Maschinenbau-Studiums Pflichtfach ist", hebt Dekan Professor Dr. Stefan Dormeier hervor, "verwirkliche diese Form der Projektarbeit die Forderung nach interdisziplinärer Ausrichtung und

erfordere zudem sehr viel Abstimmung zwischen den Lehrenden und den Studierenden." Zum Abschluss des zweiten Teils üben die Studierenden die Präsentation bereits vor gruppenfremdem Publikum - mit Video-Aufzeichnung und anschließender kritischer Diskussion.

Im letzten Teil präsentieren die Projekt-Gruppen die Ergebnisse ihrer technischen Ausarbeitung im Rahmen eines öffentlich angekündigten Vortrages. Die Studierenden sind zudem verpflichtet, an zwei weiteren Präsentationen teilzunehmen, bei denen sie selbst keinen Vortrag halten. Jeder Projektbeteiligte stellt in einem 15-minütigen Vortrag einen Teil des vom Team bearbeiteten Projekts vor. Die Präsentation wird sofort besprochen und bewertet. In die Gesamtnote fließen weiterhin die Art des Vorgehens und der abgegebene Bericht ein.

Kontakt:
Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Maschinenbau
Professor Dr. Ralf Hörstmeier
Am Stadtholz 24
33609 Bielefeld
fon 0521.106-7445
fax 0521.106-7180
E-Mail: rhoerstmeier@fml.fh-bielefeld.de

Petra Werdin | idw

Weitere Berichte zu: Fach Maschinenbau PDP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielfältiger einsetzbare Materialien

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Regulation des Wurzelwachstums aus der Ferne

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

19.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics