Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familien- und umweltfreundliche Neubausiedlung

21.12.2006
Solar unterstützte Nahwärme in einem Modellprojekt in Speyer

Im Jahr 2001 hat das Land Rheinland-Pfalz das Neubaugebiet "Alter Schlachthof" in Speyer als Modellvorhaben für kinder- und familienfreundliches Bauen ausgewählt. Das neue Wohnquartier mit 9.300 m² Gesamtwohnfläche in Niedrigenergie-Bauweise liegt nur 15 Fußminuten vom historischen Stadtkern entfernt. Das waren gute Voraussetzungen, um den Bewohnern durch ein Konzept der Autofreiheit die Wege und Plätze als Kommunikations- und Aufenthaltsflächen zu erhalten.

Zu einem anspruchsvollen Planungsvorhaben gehört auch eine entsprechende Wärmeversorgung. Ein Nahwärmenetz auf Basis von Sonne und Erdgas versorgt die Gebäude mit Heizungswärme und Warmwasser. Das neue BINE-Projekt-Info "Solare Nahwärme Neubausiedlung Speyer" (11/06) stellt das Konzept und die ersten Ergebnisse vor.

Ziel des Nahwärme-Konzepts war: Die neue Siedlung sollte die Vorgaben der EnEV um mindestens 15% unterschreiten. Ein ca. 600 kW-Gas-Brennwertkessel arbeitet im Verbund mit einer derzeit 350 qm großen, dachintegrierten Solaranlage. Ende 2007 wird die Solaranlage mit ca. 550 m² die geplante Größe erreicht haben. Dann soll die Solarenergie 22% zur Wärmeversorgung der Siedlung beitragen. Ein derartiges Verhältnis zwischen solarem und fossilem Anteil wurde bewusst gewählt, um einen möglichst hohen Solaranteil bei möglichst geringen solaren Nutzwärmekosten zu erreichen. Technisch wäre ein deutlich höherer Beitrag der solaren Wärme möglich.

Das solarunterstützte Nahwärmesystem in Speyer wurde im April 2005 in Betrieb genommen; mittlerweile liegen die ersten Daten vor. Diese lassen auf einen Projekterfolg hoffen. Beispielsweise ist die erreichte Rücklauftemperatur ausreichend niedrig für eine effiziente Nutzung der Solaranlage. Eine abschließende Bewertung wird erst nach einer Auswertung kompletter Heizperioden möglich sein. Das neue BINE-Projekt-Info "Solare Nahwärme Neubausiedlung Speyer" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 - 923790 oder im Internet unter http://www.bine.info

Pressekontakt
BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: BINE-Projekt-Info FIZ Nahwärme Neubausiedlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Berge im Wohnzimmer
08.08.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bei der Planung von Gebäuden an die Sommerhitze denken
07.08.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics